Luistercijfers März-April 2021

Auch im Zeitraum März/April 2021 bleibt NPO Radio 2 Marktführer bei den niederländischen Radiostationen. Mit etwas Abstand folgen Qmusic und Radio 10, der Unterschied zwischen den Plätzen 2 und 3 ist allerdings nicht sehr groß.

Hier die aktuellen Zahlen:
01. NPO Radio 2: 12.7 % (12.8 %)
02. Qmusic: 10.8 % (10.9 %)
03. Radio 10: 10.6 % (10.2 %)
04. Radio 538: 9.6 % (9.4 %)
05. NPO Radio 1: 8.3 % (8.2 %)
06. Sky Radio: 8.0 % (7.7 %)
07. NPO Radio 5: 5.9 % (5.7 %)
08. Radio Veronica: 3.5 % (3.6 %)
09. 100% NL: 3.1 % (3.0 %)
10. NPO Radio 4: 2.6 % (2.6 %)
11. NPO 3FM: 2.1 % (2.2 %)
12. SLAM!: 1.4 % (1.3 %)
13. classicnl: 0.8 % (1.0 %)
14. Kink: 0.8 % (0.8 %)
15. BNR Nieuwsradio: 0.7 % (0.7 %)
16. Sublime: 0.7 % (0.7 %)
[Quelle: radiofreak.nl]
Im Vergleich zum Vorjahr ist Qmusic der große Gewinner. Die Radiostation erreicht in diesem Jahr 1,1 % mehr Marktanteil.

Erwähnenswert ist an dieser Stelle auch KINK: hier konnte man den Marktanteil innerhalb eines Jahres von 0,4% auf 0,8% verdoppeln.

Reciva-Portal abgeschaltet

Es gab keine weitere Verlängerung: in den ersten Mai-Tagen wurde das Reciva-Portal abgeschaltet. Ein Log-In ist seither nicht mehr möglich.Reciva-Portal downDie gute Nachricht: mein dnt IPdio mini funktioniert trotzdem. Bisher habe ich nur meine eigenen Bookmarks probiert. Ob die externen noch erreichbar sind weiß ich nicht. Das Aufrufen der eigenen Bookmarks ist jedoch manchmal Glückssache. An einigen Tagen lassen sich keine Verbindungen aufbauen, das Gerät meldet “Stream beendet”. Die gleiche Fehlermeldung erscheint bei weiteren Streams. Rufe ich den Link per Smartphone auf, wird der Stream wiedergegeben.

In diesem Beitrag präsentiere ich die Lösung, mit der mein dnt IPdio mini derzeit funktioniert. Die Bookmarks habe ich vor der Abschaltung im Reciva-Portal an mein Radio gekoppelt. Das Ganze ist jetzt leider nicht mehr möglich.

Ich befrüchte, dass es sich bei dieser Lösung um ein Provisorium handelt. So langsam sollte ich mir Gedanken über eine Nachfolge-Lösung machen. Prinzipiell reicht ein Raspberry Pi, der einen zuvor ausgewählten Stream öffnet sobald sich ein Bluetoothlautsprecher verbindet. Ich besitze einen Pi der 24/7 läuft und diese Aufgabe übernehmen könnte. Gelegentlich nutze ich eine Kombination aus Raspberry Pi (VLC-Player) und Bluetooth-Lautsprecher. Allerdings reconnected der VLC-Player nicht automatisch.

Umzug Sender Melle (Radio Osnabrück)

Sendestandorte werden nicht (mehr) so häufig verlagert. Einmal koordiniert und in Betrieb bleiben sie in der Regel dort. Nicht so bei Radio Osnabrück: am vergangenen Wochenende wechselte der Sender “Melle” seinen Standort.

Bisher wurde das Programm aus dem Industriegebiet an der Industriestraße zwischen Melle-Innenstadt und Altenmelle verbreitet. Der rund 40 Meter hohe Sendemast befand sich unmittelbar an der Autobahn A30. Der neue Sendemast befindet sich auf der Diedrichsburg. Diese befindet sich auf den Meller Bergen. Direkt auf der Burg wurden zwei gestockte Dipole installiert, die grob in Richtung Nordwest zeigen.Sendeantennen Melle-DiedrichsburgDie Sendenantennen befinden sich rund 250m über NN, an der alten Anlage hingen die Antennen etwa 130 m über dem Meeresspiegel. Aufgrund der zusätzlichen Höhe beträgt die neue Sendeleistung 250 Watt statt 1000 Watt.
Diagramm Radio Osnabrück 104,2 MHzDas Programm von Radio Osnabrück findet auch und vor allem in Melle hohen Zuspruch. Erste Testfahrten haben keine Änderungen ergeben. So ein Umzug kann trotzdem Auswirkungen haben. Ein typisches Beispiel ist das Uraltradio mit der abgebrochenen Teleskopantenne.

Bemerkbar machen dürfte sich die neue Sendeanlage bei denjenigen, die nördlich des Wiehengebirges wohnen. Gerade in Oldendorf, Bad Essen, Wehrendorf oder Wimmer war der Empfang immer schwierig. Nach meinen Beobachtungen ist der Empfang stabiler geworden, für einen lückenlosen Stereo-Empfang reicht die Kombination aus 104,2 und 107,6 allerdings nicht aus.

UKW-Frequenzen sind gerade in der Grenzregion zu Nordrhein-Westfalen Mangelware. Radio Osnabrück hat in den letzten Jahren sein Sendernetz kontinuierlich verdichtet. Technisch gesehen werden aber immer noch nicht alle Einwohner des Landkreises erreicht.

Kurzer Flashback: vor ziemlich genau einem Jahr wurde der Sender Dissen für Radio Osnabrück in Betrieb genommen.

Luistercijfers Februar-März 2021

Die Top 3 der Luistercijfers bleibt im Zeitraum Februar-März 2021 unverändert. Hier sind alle Zahlen:

01. NPO Radio 2: 12.8 % (13.0 %)
02. Qmusic: 10.9 % (11.3 %)
03. Radio 10: 10.2 % (9.9 %)
04. Radio 538: 9.4 % (9.5 %)
05. NPO Radio 1: 8.2 % (8.5 %)
06. Sky Radio: 7.7 % (7.6 %)
07. NPO Radio 5: 5.7 % (6.0 %)
08. Radio Veronica: 3.6 % (3.5 %)
09. 100% NL: 3.0 % (2.9 %)
10. NPO Radio 4: 2.6 % (2.6 %)
11. NPO 3FM: 2.2 % (2.0 %)
12. SLAM!: 1.3 % (1.2 %)
13. classicnl: 1.0 % (1.1 %)
14. Kink: 0.8 % (0.8 %)
15. Sublime: 0.7 % (0.7 %)
16. BNR Nieuwsradio: 0.7 % (0.6 %)
[Quelle: radiofreak.nl]
RadioIm Vergleich zum letzten Jahr ist Qmusic der größte Gewinner (+1,5%).

Videostream Radio Osnabrück vom 17.04.2021

Gestern habe ich den Vormittag bei Radio Osnabrück moderiert. Und bevor sich jemand beschwert: ich kündige meine Termine in der Regel via Twitter an:

(https://twitter.com/thomastepe/status/1383090937744723976)

(https://twitter.com/thomastepe/status/1383290284704890885)

Folgt mir da einfach und dann bekommt Ihr alle Termine. Testweise habe ich während der Sendung einen Facebook-Livestream aufgesetzt. Das Ganze lief fast zwei Stunden, dann wurde ich aufgrund urheberrechtlicher Gründe gekickt und mein Stream offensichtlich gelöscht. Natürlich ist urheberrechtlich geschütztes Material zu hören, allerdings nur in Ausschnitten und schlechter Qualität. Das kann ich Algorithmen aber nicht erklären. Hier nun ein Mitschnitt des gestrigen Livestreams:

Luistercijfers Januar-Februar 2021

Auch in diesem Zeitraum bleibt NPO Radio 2 Markführer in den Niederlanden. Dabei dürfte es sich auch um die Nachwirkungen der “Top 2000” handeln. Qmusic landet auf Platz 2, konnte aber im Vergleich zum Vorjahr mehr als 2% zulegen. Den größten Verlust im Vergleich zu 2020 musste Radio 538 hinnehmen, hier sind es 1,2% weniger als im vergangenen Jahr.
Alle Zahlen:
01. NPO Radio 2: 13.0 % (17.8 %)
02. Qmusic: 11.3 % (10.1 %)
03. Radio 10: 9.9 % (10.9 %)
04. Radio 538: 9.5 % (8.6 %)
05. NPO Radio 1: 8.5 % (7.5 %)
06. Sky Radio: 7.6 % (9.6 %)
07. NPO Radio 5: 6.0 % (5.1 %)
08. Radio Veronica: 3.5 % (2.9 %)
09. 100% NL: 2.9 % (2.6 %)
10. NPO Radio 4: 2.6 % (2.3 %)
11. NPO 3FM: 2.0 % (1.9 %)
12. SLAM!: 1.2 % (1.1 %)
13. classicnl: 1.1 % (1.0 %)
14. Kink: 0.8 % (0.6 %)
15. Sublime: 0.7 % (0.6 %)
16. BNR Nieuwsradio: 0.6 % (0.6 %)

Update zum Reciva-Radioportal

Ursprünglich sollte das Reciva-Webradioportal Ende Januar 2021 seinen Betrieb einstellen. Das Abschaltdatum wurde in der Zwischenzeit auf Ende April verlängert, mein dnt IPdio mini funktioniert natürlich immer noch. Doch was passiert ab April?
Man kann sich ohne Weiteres nicht im Radio einwählen um z.B. Streamadressen direkt im Gerät zu speichern. Gelegentlich nutze ich das Gerät als UPNP-Player, es erkennt also Dateien im Netzwerk. Ich habe testweise PLS- bzw. M3U-Dateien angelegt, diese werden auf dem dnt aber nicht angezeigt.

In den Kommentaren zum oben verlinkten Beitrag findet sich jedoch ein interessanter Lösungsansatz, der zumindest jetzt zu funktionieren scheint. Man benötigt nur Webspace und natürlich Zugriff auf das Radio via Recieva-Portal.

Lösungsansatz
Hier nun eine Schritt für Schritt-Anleitung um eigene Bookmarks zu erstellen:

1.) Erstelle eine .pls-Datei. Das funktioniert mit dem bei Windows vorinstallierten Editor oder mit externen Programmen wie z.B. Notepad++. Die Datei kann im ersten Schritt leer bleiben, wichtig ist nur, dass diese Datei als .pls gespeichert wird.
2.) Füge folgenden Text in die .pls.Datei ein:
Der gelb markierte Link ist die Streamadresse. Mit etwas Glück stehen die Adressen auf der Seite des Radiosenders, ansonsten helfen Portale wie vTuner. Der rot markierte Bereich hilft Euch später Euren Sender zu finden. Gleichzeitig wird der Name im Display angezeigt.

3.) Datei speichern unter preset1.pls. Alle weiteren Sender werden genauso bearbeitet (Streamadresse und Sendername anpassen) und als preset2 etc. gespeichert. Ich selbst habe mir ein paar mehr Links angefertigt.
4.) Upload auf Webspace. Da ich diese Seite selbst hoste, habe ich meine Presets auf meinem eigenen Server hochgeladen. Eine Adresse ist bespielsweise http://www.thomastepe.de/dnt/preset6.pls. Ob Cloudanbieter a la OneDrive langfristig funktionieren, habe ich noch nicht getestet.

5.) Jetzt müssen die Presets noch dem Radio zugeordnet werden. Dazu loggt man sich im Reciva-Portal ein und wählt die Punkte “Manage My Stuff” und “My Streams” an.
Dann über “New Stream” einen neuen Stream erstellen und die Felder auf der rechten Seite ausfüllen (Sendername und Streamadresse, in diesem Fall wieder mein preset6.pls.).
6.) Abspeichern, das Radio soll gerüchteweise einmal vom Netz getrennt werden, bei mir funktioniert es aber ohne Trennung.

Wo finde ich die Sender? Im Menü-Unterpunkt “Meine Streams”:
Das Video zeigt einen Teil der von mir angelegten Presets. In diesem Clip wurden die Radiosender schnell geladen, manchmal dauert das Öffnen einen Moment länger. Hier bitte nicht ungeduldig werden.

Für den Anfang könnt Ihr gern meine Presets ausprobieren. Falls das erfolgreich ist, habt Ihr noch einige Tage Zeit eigene Links anzulegen und im Netz zu speichern. Viel Erfolg.
Ihr könnt gern Kommentare hinterlassen falls Dinge nicht funktionieren, habt aber bitte Verständnis dafür, dass ich sie manuell freischalte. Das sollte in der Regel innerhalb eines Tages erfolgen.

ma 2021 IP Audio I

Die gegenwärtigen Vorgaben aufgrund der Corona-Pandemie sorgen für einen Anstieg bei der Nutzung von Livestreams. Das beobachte ich sowohl bei Radio Osnabrück als auch bei meinen Hobby-Streams. Und auch ich konsumiere stationär Radio zu 60-70% online.
Die Top 20-Livesteams in Deutschland sehen wie folgt aus (durchschnittliche, monatliche Live-Sessions):

01. SWR3: 13.386.937 (10.419.789)
02. WDR2: 11.610.485 (8.851.703)
03. ANTENNE BAYERN: 11.094.362 (9.835.702)
04. 1LIVE: 10.000.836 (8.668.893)
05. NDR2: 9.682.697 (7.818.825)
06. Dlf: 8.879.559 (6.725.629)
07. BAYERN 1: 6.876.096 (5.365.259)
08. WDR4: 6.692.316 (5.046.882)
09. BAYERN 3: 6.549.922 (4.974.436)
10. HIT RADIO FFH: 5.566.974 (4.021.367)
11. NDR1 NDS: 4.935.233 (3.908.608)
12. SWR1 BW: 4.929.223 (3.108.845)
13. rbb radioeins: 3.800.604 (3.033.388)
14. RADIO PALOMA: 3.654.431 (3.623.064)
15. ROCK ANTENNE (landesweit simulcast): 3.571.042 (3.344.226)
16. N-Joy: 3.282.085 (2.831.743)
17. hr3: 2.945.769 (2.516.412)
18. WDR 5: 2.783.275 (2.179.509)
19. radio ffn: 2.523.080 (2.108.473)
20. SWR4 BW: 2.369.689 (2.088.128)

Spotify kommt auf 200.321.648 durchschnittliche Sessions pro Monat, im Quartal zuvor waren es 143.511.119.

Sonstige:
Osteewelle: 1.836.804 (1.868.478)
Bremen NEXT: 452.880 (406.110)
Alle Zahlen gibt es auf rms.de.

Im Vergleich mit der letzten ma IP Audio gibt es nur wenige Verschiebungen. Auch online stehen die Favoriten als relativ fest.

NDR-Radiosender über DVB-T2

Seit einigen Tagen verbreitet der NDR seine Radioprogramme via DVB-T2. Darauf aufmerksam wurde ich durch diverse Foreneinträge. Ich selbst nutze DVB-T2 nur sporadisch und dann tatsächlich auch nur zum Gucken. Einen Suchlauf habe ich daher schon lange nicht mehr gestartet.

Aktuell bringt mir mein Suchlauf 34 Dienste von meinem Ortssender auf der Schleptruper Egge:
DVB-T-RadioIn diesen Diensten tauchen nun auch Radioprogramme auf:
DVB-T-RadioDie Radioprogramme werden tatsächlich als Audiosignal und nicht als Streamlink verbreitet. Unter anderem der NDR schickt eine Art Streamlinks für Fernsehsender mit (ILS bzw. Internet Link Service). Wählt man eines dieser ILS-Programme aus, wird der Livestream geladen. Voraussetzung ist, dass sich der Fernseher mit dem Internet verbinden lässt. Die NDR-Radioprogramme kann man über DVB-T komplett offline hören. So wird der Zweitfernseher ohne Sat- oder Internetanschluss zum Radio.
DVB-T-Radio DVB-T-RadioÜber die Klanqualität kann ich nichts sagen, da mein Fernseher über qualitativ eher minderwertige Lautsprecher verfügt. Ich gehe jedoch davon aus, dass die Klangqualität besser als über DAB+ ist.

Luistercijfers Dezember 2020-Januar 2021

In den Luistercijfers für Dezember/Januar gibt es nur leichte Veränderungen gegenüber dem Vormonat. NPO Radio 2 bliebt Dank der “Top 2000” Markführer, Radio 10 auf Platz 2 hat fast 7% weniger Marktanteil.
Hier alle Zahlen auf einen Blick:
01. NPO Radio 2: 17.8 % (17.4 %)
02. Radio 10: 10.9 % (10.8 %)
03. Qmusic: 10.1 % (10.4 %)
04. Sky Radio: 9.6 % (9.8 %)
05. Radio 538: 8.6 % (8.6 %)
06. NPO Radio 1: 7.5 % (7.4 %)
07. NPO Radio 5: 5.1 % (5.2 %)
08. Radio Veronica: 2.9 % (2.9 %)
09. 100% NL: 2.6 % (2.3 %)
10. NPO Radio 4: 2.3 % (2.3 %)
11. NPO 3FM: 1.9 % (2.0 %)
12. SLAM!: 1.1 % (1.0 %)
13. classicnl: 1.0 % (1.0 %)
14. Sublime: 0.6 % (0.6 %)
15. Kink: 0.6 % (0.6 %)
16. BNR Nieuwsradio: 0.6 % (0.6 %)
[Quelle: radiofreak.nl]