Frequenztausch im Raum Cloppenburg

Über einen Frequenztausch im Raum Cloppenburg wird ja schon länger spekuliert. Dass alle Vermutungen richtig waren, weiß ich seit Anfang 2020, die Arbeiten hätten bereits abgeschlossen sein sollen. Jetzt wird der Tausch langsam konkret, die Ems-Vechte-Welle kündigt bereits den Wechsel von 99,3 auf 89,5 an:
Ein genaues Datum für den Umbau gibt es bisher noch nicht.

Durch die neue Frequenz wird es Änderungen im Verbreitungsgebiet geben, da die 89,5 im Gegensatz zur 99,3 fast nur Richtung Nordwesten sendet. Man muss aber auch dazu sagen, dass die 99,3 für das nördliche Emsland überdimensioniert war. Hat niemanden gestört, ist also okay.

ma Audio 2020 II

Heute Vormittag wurden die Zahlen zur “ma Audio 2020 II” veröffentlicht. Die Werte relativ “coronafrei”, da sie zwischen Anfang Dezember 2019 und Ende März 2020 erfasst wurden. Somit wurden nur ein kleiner Teil der Befragungen im deutschen Lockdown durchgeführt.

Die durchschnittliche Hördauer lag während der “ma Audio 2020 II” bei 254 Minuten pro Tag. Dabei nutzen 22,3% Online-Angebote und 17,4% den Weg DAB+.

Auffällig ist, dass bei dieser ma Audio sehr viele Sender mit Verlusten zu kämpfen haben. Hier wieder ausgewählte Zahlen:

Deutschlandweit
Absolut Radio: 65.000 (65.000 / 0 %)
ENERGY National: 218.000 (272.000 / -19,9 %)
JAM FM: 61.000 (61.000 / +0 %)
Klassik Radio: 228.000 (228.000 / 0 %)
Radio Paloma: 112.000 (109.000 / +2,8 %)
Radio Schlagerparadies: 124.000 (145.000 / -14,5 %)
RTL RADIO: 152.000 (156.000 / – ,6 %)
Schwarzwaldradio: 38.000 (27.000 / +40,7 %)
sunshine live: 129.000 (127.000 / + 1,6%)
DAB+ Radiokombi Deutschland: 188.000 (210.000 / -10,5 %)

Norddeutschland
NDR 2: 740.000 (750.000 / -1,3 %)

Schleswig-Holstein
R.SH: 238.000 (296.000 / -19,6 %)
delta radio: 48.000 (60.000 / -20,0 %)
Radio BOB! rockt Schleswig-Holstein: 67.000 (54.000 / +24,1 %)

Mecklenburg-Vorpommern
Antenne MV: 83.000 (85.000 / -2,4 %)
Ostseewelle HIT-RADIO MV: 150.000 (156.000 / -3,8 %)

Hamburg
ENERGY Hamburg: 23.000 (26.000 / 11,5 %)
ROCK ANTENNE Hamburg: 50.000 (55.000 / -9,1 %)
HAMBURG ZWEI: 30.000 (34.000 / -11,8 %)
Radio Hamburg: 212.000 (241.000 / 12,0 %)

Niedersachsen
radio ffn: 418.000 (462.000 / -9,5 %)
Antenne Niedersachsen: 208.000 (281.000 / -26,0 %)
RADIO 21: 96.000 (95.000 / +1,1 %)
Niedersachsen Funkpaket: 65.000 (53.000 / + 22,6 %)

Bremen
Bremen Eins: 127.000 (143.000 / -11,2 %)
Bremen Vier: 75.000 (88.000 / -14,8 %)
Bremen NEXT: 26.000 (33.000 / -21,1´ %)
ENERGY Bremen: 37.000 (39.000 / -5,1 %)

Nordrhein-Westfalen
1LIVE: 746.000 (784.000 / -4,8 %)
WDR 2: 950.000 (1.020.000 / -6,9 %)
radio NRW: 1.500.000 (1.475.000 / +1,7 %)
100’5 DAS HITRADIO: 33.000 (35.000 / -5,7 %)

Berlin-Brandenburg
radioeins: 124.000 (117.000 / +6,0 %)
Antenne Brandenburg: 152.000 (144.000 / +5,6 %)
Fritz: 97.000 (85.000 / +14,1 %)
Inforadio: 63.000 (57.000 / +10,5 %)
rbb 88,8: 122.000 (126.000 / -3,2 %)
94,3 rs2: 88.000 (100.000 / -12,0 %)
98,8 KISS FM: 53.000 (43.000 / +23,3 %)
100,6 FluxFM: 23.000 (23.000 / + 0 %)
104,6 RTL: 125.000 (118.000 / +5,9 %)
105’5 Spreeradio: 65.000 (74.000 / -12,2 %)
BB RADIO: 110.000 (116.00 / – 5,2 %)
Berliner Rundfunk 91.4: 118.000 (131.000 / 9,9 %)
ENERGY Berlin: 54.000 (54.000 / +0 %)
JAM FM Berlin: 36.000 (36.000 / +0 %)
Klassik Radio Gebiet Berlin: 36.000 (35.000 / +2,9 %)
radio B2: 88.000 (96.000 / -8,3 %)
Radio Paradiso: 32.000 (32.000 / + 0%)
Radio Cottbus: 18.000 (14.000 / +28,6 %)
Radio Potsdam: 7.000 (4.000 / +75,0 %)
Radio TEDDY: 69.000 (72.000 / -4,2 %)
Star FM 87.9: 63.000 (72.000 / -12,5 %)

So sehen die Radiohörgewohnheiten in Niedersachsen aus (Tagesreichweite klassisch, alle Altersgruppen):

Absolut Radio: 8.000 (11.000)
Dlf: 206.000 (179.000)
Dlf Kultur: 57.000 (43.000)
Dlf Nova: 9.000 (6.000)
Energy National: 23.000(22.000)
JAM FM: 10.000 (7.000)
Klassik Radio: 62.000 (67.000)
Radio Paloma: 37.000 (34.000)
Schlagerparadies: 50.000 (52.000)
RTL Radio: 45.000 (40.000)
Schwarzwaldradio: 15.000 (13.000)
sunshine live: 58.000 (47.000)
NDR1 NDS: 1.322.000 (1.320.000)
NDR1 MV: 1.000 (1.000)
NDR1 SH: 5.000 (10.000)
NDR 90,3: 64.000 (78.000)
NDR2: 1.280.000 (1.251.000)
NDR Info: 322.000 (283.000)
NDR Kultur: 122.000 (124.000)
N-Joy: 491.000 (513.000)
delta radio: 14.000 (39.000)
R.SH: 23.000 (34.000)
RADIO BOB SH: 17.000 (13.000)
ENERGY Hamburg: 5.000 (6.000)
ROCK ANTENNE Hamburg: 50.000 (39.000)
HAMBURG ZWEI: 10.000 (2.000)
Niedersachsen Funkpaket: 232.000 (200.000)
Antenne Niedersachsen: 584.000 (822.000)
radio ffn: 1.204.000 (1.288.000)
Radio 21: 323.000 (335.000)
Bremen Eins: 249.000 (241.000)
Bremen Zwei: 23.000 (34.000)
Bremen NEXT: 71.000 (80.000)
Bremen Vier: 156.000 (182.000)
ENERGY Bremen: 100.000 (98.000)
radio NRW: 40.000 (28.000)
1LIVE: 160.000 (185.000)
WDR2: 94.000 (89.000)
WDR3: 18.000 (18.000)
WDR4: 31.000 (29.000)
WDR5: 16.000 (21.000)
HI RADIO FFH: 38.000 (37.000)
planet radio: 5.000 (1.000)
harmony.fm: – (7.000)
hr1: 9.000 (13.000)
hr2: 4.000 (4.000)
hr3: 17.000 (12.000)
hr4: 18.000 (6.000)
hr-INFO: – (-)
YOU FM: 9.000 (5.000)
100,6 FluxFM: 1.000 (1.000)
105,5 Spreeradio: – (3.000)
Fritz: 2.000 (2.000)
rbbKultur: 1.000 (1.000)
radioeins: 2.000 (1.000)
Radio Paradiso: 3.000 (1.000)
STAR FM 87.9: 2.000 (7.000)
MDR AKTUELL: 6.000 (4.000)
MDR JUMP: 38.000 (41.000)
MDR KULTUR: 4.000 (9.000)
MDR SPUTNIK: 3.000 (1.000)
Ostseewelle: 8.000 (8.000)
89.0 RTL: 268.000 (236.000)
MDR S-AN: 33.000 (32.000)
Radio Brocken: 14.000 (16.000)
radio SAW: 105.000 (103.000)
ROCKLAND: 5.000 (-)
Militär/Ausland/Sonstige: 187.000 (164.000)

[Quelle: reichweiten.de]
Wo sind die Hörer hin? Natürlich gibt es immer Schwankungen durch statistische Ungenauheiten aber so viel Minus ist schon auffällig.

Im Frühkahr 2021 wird es keine ma Audio geben. Aufgrund der Corona-Krise und des dadurch eingebrochenen Werbemarktes erscheinen die nächsten Statistiken zur Radionutzung erst in einem Jahr.

Programme 2. DAB-Paket national bekannt

Vor ziemlich genau zwei Jahren wurde bekannt, dass die Antenne Deutschland GmbH den Zuschlag für die zweite nationale Digitalradiokette erhalten hat. Seither gab es viele Gerüchte und Spekulationen wer in diesem Paket sein könnte. Seit heute gibt es etwas Licht im Gerüchtewald. Gemäß einer Pressemitteilung sind 14 von 16 Programmplätzen belegt, diese Belegung sieht wie folgt aus:

– Antenne Bayern
– Drivers Classics
– ein zweites Programmformat der ENERGY Gruppe in Deutschland
– JOKE FM
– PROFI Radio
– RTL Radio
– ROCK ANTENNE
– TOGGO Radio
Sechs Plätze sollen durch Programme der Antenne Deutschland GmbH belegt werden, zwei Plätze sind noch frei.

„Drivers Classics“ ist mir völlig unbekannt (sowohl Format als auch Gesellschafter), PROFI Radio soll eine Art „Handwerkerradio“ werden (vielleicht mit den besten Baustellen der 80er und 90er?). Beide Stationen überleben gefühlt nicht die ersten 12 Monate.

Interessant finde ich den Schachzug von RTL mit gleich zwei Programmen an den Start zu gehen. Jahrelang hiess es aus dem Hause RTL, dass sich DAB+ nicht durchsetzt und uninteressant sei. Dabei habe ich gerade dem Format von RTL Radio als „Deutschlands Hit-Radio“ große Chancen zugerechnet. Ich bin gespannt was passiert.

Das zweite nationale DAB-Paket steht unter keinem guten Stern. Zur IFA sollte der Testbetrieb starten, der fällt nun allerdings aus (Corona sei Dank). Aktuell soll es wohl im Oktober losgehen, 67 Millionen Hörer möchte das Konsortium dann erreichen.

NDR regionalisiert DAB+

Seit Anfang des Monats verbreitet der NDR die jeweils zuständigen Regionalfenster in den einzelnen Verbreitungsgebieten. Zugegeben habe ich die Regionalfenster nie gehört, nach meinem Kenntnisstand wurde aber jeweils die Version aus dem Hauptstudio im gesamten Land verbreitet (sprich Hannover für Niedersachsen, Schwerin für Mecklenburg-Vorpommern).

Neben den regionalen Auseianderschaltungen soll es auch regionale Slideshows geben. Das konnte ich heute nicht beobachten. Was auf jeden Fall funktioniert hat ist die Umbenennung der einzelnen Regionalpakete. Diese Pakete werden derzeit verbreitet:

7A NDR HH (Wechsel auf 10A ist für Mitte des Monats geplant)
7A NDR NDS HAN
8B NDR MV HGW
8D NDR NDS OL
9A NDR SH HL
9B NDR NDS LG
9C NDR SH KI
10A NDR NDS OS
10C NDR SH NOR
10C NDR SH HEI
10C NDR MV NB
11B NDR SH HEI
11B NDR NDS BS
11B NDR MV HRO
11D NDR MV PW (Aufschaltung 2. Halbjahr 2020)
12A NDR NDS OL
12B NDR SH FL
12B NDR MV SN
Im Norden sind weitere Kanalwechsel geplant, dazu vielleicht in den kommenden Tagen etwas mehr.

Luistercijfers April-Mai 2020

Leichte Veränderungen in den neusten Luistercijfers. NPO Radio 2 ist weiter mit großem Vorsprung auf Platz 1, Radio 538 ist wieder zurück in den Top 3. NPO 3FM befindet sich weiter im Sinkflug. Alle Versuche, den Sender durch Relaunches zu besseren Quoten zu verhelfen, sind bisher fehlgeschlagen. Der letzte, etwas größere Relaunch dürfte sich frühestens in den nächsten Cijfers zeigen.
Hier die Zahlen:
01. NPO Radio 2: 13.0 % (13.4 %)
02. Radio 10: 11.2 % (10.8 %)
03. Radio 538: 10.1 % (9.7 %)
04. Qmusic: 9.7 % (9.7 %)
05. NPO Radio 1: 7.5 % (7.7 %)
06. Sky Radio: 7.4 % (7.9 %)
07. NPO Radio 5: 4.9 % (5.0 %)
08. Radio Veronica: 3.6 % (3.5 %)
09. 100% NL: 3.1 % (2.9 %)
10. NPO Radio 4: 2.8 % (2.8 %)
11. NPO 3FM: 2.2 % (2.4 %)
12. SLAM!: 1.3 % (1.2 %)
13. classicnl: 1.0 % (1.0 %)
14. Sublime: 0.8 % (0.8 %)
15. BNR Nieuwsradio: 0.6 % (0.6 %)
16. Kink: 0.5 % (0.4 %)
[Quelle: radiofreak.nl]

Zurück im Radio

Ziemlich genau sechs Jahre nach meiner letzten regelmäßigen Sendung bin ich ab morgen wieder häufiger im Radio zu hören. Zufälligerweise ist es wieder der Samstagvormittag, On Air bin ich – wie bereits schon vor einiger Zeit angekündigt – bei Radio Osnabrück.
Lokalfunk ist für mich nach wie vor die interessanteste Radioform. Radio Osnabrück bietet Dank der exzellenten technischen Ausstattung und einem hochmotivierten und zugleich professionell arbeitenden Team die allerbesten Voraussetzungen für ein solches Format. Frei von großen Verlagen als Gesellschafter und Beratungsfirmen hat sich so ein unverwechselbares Format entwickelt. Diese Vorgehensweise wird von den HörerInnen im Osnabrücker Land und der Stadt honoriert: Radio Osnabrück konnte bei der letzten ma Audio einen Platz auf dem Siegertreppchen einnehmen. Und das frei von blöden Gewinnspielchen.

Neugierig geworden? Weitere Infos, Frequenzen und Links zum Livestream gibt es auf www.radioosnabrueck.de. Meine Termine gebe ich künftig über meinen Twitter-Account bekannt (wobei sich das Reinhören auch lohnt wenn ich mal nicht im Studio bin). Ausnahme ist der Hinweis auf morgen, da bin ich zwischen 10.00 und 13.00 Uhr zu hören.

ma 2020 IP Audio II

Deutliche Zuwächse konnten fast alle Radiosender in Deutschland in den ersten Monaten 2020 verzeichnen. Insbesondere Streams von Informationsprogrammen wurden häufiger genutzt als im letzten Quartal 2019. Diese Zuwächse dürften der Corona-Pandemie geschuldet sein.
Hier die 20 Radiostationen mit den meisten Websessions:

SWR3: 11.528.907 (9.735.349)
Antenne Bayern: 11.226.503 (9.184,380)
WDR 2: 9.702.828 (8.050.524)
1LIVE: 9.081.740 (8.068.639)
NDR 2: 8.248.455 (6.976.031)
Deutschlandfunk: 7.220.416 (5.739.036)
BAYERN 1: 5.921.400 (5.064.773)
HIT RADIO FFH: 5.556.032 (4.775.302)
BAYERN 3: 5.456.766 (4.714.196)
WDR 4: 4.984.200 (4.271.617)
NDR 1 NDS: 3.924.197 (3.252.250)
SWR 1 BW: 3.497.893 (3.498.833)
Rock Antenne landesweit: 3.480.612 (3.129.505)
radioeins: 3.332.305 (2.799.912)
RADIO PALOMA: 3.149.000 (2.694.594)
N-JOY: 3.133.816 (2.643.012)
hr3: 2.949.004 (2.510.850)
radio ffn: 2.385.152 1.953.659
WDR 5: 2.378.027 (1.897.201)
Radio Hamburg: 2.162.838 (1.624.709)

Weitere, ausgewählte Stationen
Bremen NEXT: 383.801 (323.534)
Ostseewelle: 1.500.174 (1.283.380)
Radio Nordseewelle: 323.565 (253.496)
Radio 38: 159.705 (124.693)
Radio Hannover: 152.878 (132.581)

Spotify konnte in Ouartal 1/2020 135.490.406 (133.876.319) Sessions verzeichnen

Alle Zahlen gibt es auf rms.de.

Luistercijfers März-April 2020

In diesem Zeitraum konnte sich Qmusic an Radio 538 vorbei in die Top 3 schieben. Radio 10 bleibt auf Platz 2, Marktführer bleibt NPO Radio 2.
RadioNPO 3FM befindet sich in diesem Zeitraum hinter dem öffentlich-rechtlichen Klassikprogramm NPO Radio 4. Seit kurzem ist der Sender mit einem neuen Logo und einer breiteren Playlist unterwegs. Wie sich diese Änderungen auswirken ist noch völlig offen.

01. NPO Radio 2: 13.4 % (13.3 %)
02. Radio 10: 10.8 % (10.7 %)
03. Qmusic: 9.7 % (9.4 %)
04. Radio 538: 9.7 % (9.9 %)
05. Sky Radio: 7.9 % (7.9 %)
06. NPO Radio 1: 7.7 % (8.0 %)
07. NPO Radio 5: 5.0 % (5.0 %)
08. Radio Veronica: 3.5 % (3.5 %)
09. 100% NL: 2.9 % (3.0 %)
10. NPO Radio 4: 2.8 % (2.8 %)
11. NPO 3FM: 2.4 % (2.5 %)
12. SLAM!: 1.2 % (1.3 %)
13. classicnl: 1.0 % (1.2 %)
14. Sublime: 0.8 % (0.8 %)
15. BNR Nieuwsradio: 0.6 % (0.7 %)
16. Kink: 0.4 % (0.5 %)
[Quelle: radiofreak.nl]

Die durchschnittliche Radiohördauer hat übrigens sich trotz des Corona-Lockdowns nicht viel verändert.

Radio Osnabrück neu auf 102,2 MHz

Seit gestern Abend ist Radio Osnabrück im südlichen Landkreis in besserer Qualität zu empfangen. Zu diesem Zweck wurde in der Stadt Dissen am Teutoburger Wald ein neuer Sender in Betrieb genommen. Gesendet wird vom Fernmeldeturm auf der Steinegge. Dieser Berg gehört mit 266 Metern ü NN zu den höchsten Erhebungen im Osnabrücker Land. Der Turm selbst ist 61 Meter hoch, die Sendeantennen wurden an der Mastspitze montiert. Die Rundfunksignale werden also aus einer Höhe von 327 Metern abgestrahlt.
Sender Dissen Sender DissenSender Dissen

Genutzt wird die Frequenz 102,2 MHz, gesendet wird in zwei Richtungen. Richtung Südwesten mit 50 Watt (Südwestkreis) und Richtung Nordosten mit 200 Watt. So werden die südlichen Stadtteile von Melle sowie der Südwestkreis Osnabrück nun mit besseren Signalen versorgt.

Radio Osnabrück ist derzeit auf folgenden Frequenzen aktiv:
93,6 Bad Rothenfelde (0,1 kW)
98,2 Osnabrück-Widukindland (0,25 kW)
102,2 Dissen (0,2 kW)
104,2 Melle-Industriegebiet (1,0 kW)
107,6 Osnabrück-Widukindland (0,63 kW)

Durch dieses Netz werden das Osnabrücker Land und die Stadt versorgt, es gibt allerdings noch Lücken in denen das UKW-Signal zu schwach ist (gerade wenn schlechte Empfänger oder nur Wurfantennen genutzt werden).

Autokino-Boom in Deutschland

Durch die Corona-Pandemie gibt es einen wahren Boom der Autokinos. Während die Lichtspielhäuser derzeit geschlossen sind, ist die Vorführung von Filmen für Personen in geschlossenen PKWs unter Auflagen gestattet. Dementsprechend gibt es in Deutschland aktuell sehr viele entsprechende Veranstaltungen.

Ich selbst bin zu offensichtlich zu jung für das Thema Autokino und kenne solche Einrichtungen nur aus Filmen oder außer Betrieb. Vor kurzem habe ich das Autokino in Rahden besucht. Das funktionierte zu 98% kontaktlos. Karte online bestellt und bezahlt, lediglich bei der Kontrolle und “Folgen Sie bitte dem Einweiser” gab es Kontakt durch das Autofenster. Das Personal auf dem Gelände trug jedoch Mundschutz, also für mich alles in Ordnung.

Das Autokino in Rahden ist eine feste Einrichtung. Der Ton der Filme wird via UKW auf 100,2 MHz verbreitet. Die Reichweite beträgt in etwa 2-3 Kilometer. Die Aufmachung ist professionell: vor und nach dem Film gibt es Musik, es wird ein RDS-Signal aufgestrahlt.

Autokino RahdenÜber die Sendeleistung kann ich nichts sagen, ebensowenig über die verwendete Sendeanlage / -antenne.

Im Raum Osnabrück sind weitere Autokinos in Vorbereitung. So gibt es Pläne für das Gelände an der Halle Gartlage in der Stadt Osnabrück sowie für Georgsmarienhütte im Landkreis. In Betrieb sind bereits Autokinos in Ankum und Bramsche-Lappenstuhl. Das letztere sendet wie Rahden auf 100,2 MHz, es gibt aber kein RDS-Signal.
Dafür scheint die Reichweites des UKW-Senders größer zu sein, er ist auch in mehr als 4 Kilometern Entfernung noch fetzenweise aufzunehmen.

Hier ein Video vom “Aufbau” der Leinwand in Rahden. Das passiert fast komplett ohne Personal, die Leinwand ist aufblasbar.