Luistercijfers April-Mai 2019

Die Top 3 der niederländischen Radiosender bleibt im Zeitraum April-Mai 2019 stabil. Interessant finde ich, dass sich NPO Radio 5 weiter nach Oben schieben kann. Hier alle Zahlen:

01. NPO Radio 2: 12.0 % (12.2 %)
02. Radio 538: 11.2 % (10.7 %)
03. Radio 10: 10.2 % (10.4 %)
04. Qmusic: 9.3 % (9.2 %)
05. Sky Radio: 8.5 % (8.3 %)
06. NPO Radio 1: 8.0 % (7.9 %)
07. NPO Radio 5: 4.6 % (4.3 %)
08. Radio Veronica: 3.6 % (3.3 %)
09. 100% NL: 2.9 % (3.0 %)
10. NPO 3FM: 2.6 % (2.4 %)
11. NPO Radio 4: 2.5 % (2.5 %)
12. SLAM!: 1.5 % (1.4 %)
13. Classic FM: 1.0 % (1.1 %)
14. Sublime: 0.7 % (0.8 %)
15. BNR Nieuwsradio: 0.7 % (0.7 %)
[Quelle: radiofreak.nl]

Wer sich in eine Zeitmaschine begeben möchte, kann sich hier die Zahlen von vor 10 Jahren anschauen. Seinerzeit gab es noch mehr an der Untersuchung teilnehmende Sender.

ma 2019 IP Audio II

Bei der Webradio-Nutzung ist der durchschnittliche Deutsche wenig experimentierfreudig. Die Top 20 bestehen auch in diesem Erfassungszeitraum aus den “Global Playern” (wobei “global” in diesem Fall nichts mit Ländern außerhalb Deutschlands zu tun haben). Hier die Top 20:

SWR3: 9.570.191 (8.911.839)
ANTENNE BAYERN: 8.425.803 (7.692.979)
1LIVE: 7.986.207 (7.376.638)
WDR 2: 7.438.503 (6.817.786)
NDR 2: 6.852.020 (6.210.098)
BAYERN 3: 4.646.633 (4.182.018)
Bayern 1: 4.634.293 (4.173.023)
Deutschlandfunk: 4.254.149 (4.010.359)
HIT RADIO FFH: 4.091.204 (4.128.543)
WDR 4: 3.685.671 (3.160.604)
ROCK ANTENNE: 3.060.657 (2.747.225)
NDR 1 Niedersachsen: 2.774.871 (2.390.808)
RADIO PALOMA: 2.678.096 (2.557.053)
N-JOY: 2.661.097 (2.375.498)
SWR 1 BW: 2.620.445 (2.900.154)
radioeins: 2.615.232 (2.413.041)
hr3: 2.271.431 (2.129.749)
radio ffn: 1.885.154 (1.917.203)
WDR 5: 1.777.189 (1.666.445)
Radio Hamburg: 1.600.366 (1.450.872)
ma IP Audio II
Die Ostseewelle ist mit 1.235.095 Sessions (1.114.670) nach wie vor der meistgehörteste Privatsender aus den neuen Bundesländern. Nach eigenen Angaben profitiert der Sender davon, dass Mecklenburg-Vorpommern das beliebteste Urlaubs-Bundesland ist. Das bestätigte mir kürzlich Antje Kagel (Assistentin Geschäftsführung Ostseewelle), die Urlauber nehmen “ihren Sender” einfach mit nach Hause. Nachvollziehbar, Ostseewelle hören ist zumindest für mich ein wenig wie Urlaub.

Hier noch ein zusätzliche Zahlen:
Bremen NEXT: 302.508
Radio Nordseewelle: 182.528 (157.293)
Radio Hannover: 138.268 (127.768)
Radio 38: 93.082 (83.184)

Die durchschnittliche Hördauer liegt bei 51 Minuten und 32 Sekunden (48′ 17″), Spotify kommt auf 105.556.725 Sessions (119.066.895). Quelle: rms.de

Luistercijfers März-April 2019

Change Is Coming: Radio 10 ist tatsächlich auf dem Weg die Nummer 2 zu werden. Noch befindet sich Radio 538 auf Platz 2, der Vorsprung beträgt aber nur noch 0,3%. Sollte das nun doch der Ekdom-Effekt sein?
Weniger gut sieht es für NPO 3FM aus. Der Sender befindet sich nun erstmals hinter dem Klassiksender NPO Radio 4 und ist damit der schwächste NPO-Sender. Seit Monaten fordern immer wieder Hörer, dass NPO 3FM auf UKW durch Radio 5 ersetzt wird. Einen Versuch wäre es meiner Meinung nach wert.

Hier alle Zahlen:
01. NPO Radio 2: 12.2 % (12.4 %)
02. Radio 538: 10.7 % (10.6 %)
03. Radio 10: 10.4 % (10.1 %)
04. Qmusic: 9.2 % (9.2 %)
05. Sky Radio: 8.3 % (8.5 %)
06. NPO Radio 1: 7.9 % (7.7 %)
07. NPO Radio 5: 4.3 % (4.4 %)
08. Radio Veronica: 3.3 % (3.3 %)
09. 100% NL: 3.0 % (3.4 %)
10. NPO Radio 4: 2.5 % (2.4 %)
11. NPO 3FM: 2.4 % (2.8 %)
12. SLAM!: 1.4 % (1.4 %)
13. Classic FM: 1.1 % (1.3 %)
14. Sublime: 0.8 % (0.8 %)
15. BNR Nieuwsradio: 0.7 % (0.7 %)
[Quelle: radiofreak.nl]

Neue UKW-Frequenz für Osnabrück

Im gestrigen Frequenzupdate der Bundesnetzagentur wird eine neue UKW-Frequenz für Osnabrück gelistet. Konkret handelt es sich um die 107,6 MHz. Diese soll mit 630 Watt vom Fernmeldeturm Widukindland im Nordosten der Stadt verbreitet werden.
Hauptstrahlrichtung soll Nordwesten werden, der Sender wird also die Stadt Osnabrück versorgen. In Richtung Südosten und Südwesten wird nur mit wenig Sendeleistung gearbeitet. Hier müssen bereits existierende Sendestandorte wie Oelde, Bad Oeyhnausen und Coesfeld geschützt werden. Die 107,6 wäre zugleich die Frequenz mit der höchsten Sendeleistung am Standort Osnabrück-Widukindland.

Abgesehen davon, dass diese Frequenz bestenfalls ein Behelf im bereits sehr vollen UKW-Band ist, sehe ich derzeit noch keinen Programmanbieter für die 107,6. Einzig und allein eine Frequenzumkoordinierung bereits bestehender Frequenzen und die Nutzung der 107,6 als Ersatz könnte Sinn ergeben. Es wird aber ein Provisorium bleiben, da bei Überreichweiten im Zielgebiet Störungen durch die Standort Cuxhaven und Hohes Lohr (Hessen) auftreten können und werden. Zusätzlich ist Radio Gütersloh auf 107,5 MHz seit Jahren im Zielgebiet auch ohne großen Aufwand mit gutem Signal zu empfangen.

Radio 90.vier ab Mai via Digitalradio

Ab Anfang Mai ist der kommerzielle Lokalsender Radio 90.vier aus Delmenhorst über einen zusätzlichen Verbreitungsweg zu empfangen. Er geht im Bremer Digitalradio-Paket auf Sendung. Das berichtet u.a. radioWOCHE.de. Durch diese zusätzliche Frequenz vergrößert der Anfang 2019 gestartete Sender sein Verbreitungsgebiet um ein Vielfaches.
Bisher ist der Sender aus Ganderkesee auf 90,4 MHz mit 1,0 kW auf Sendung. Das private DAB+-Paket aus Bremen arbeitet in Bremen-Walle mit 2,0 kW und zusätzlich in Schiffdorf bei Bremerhaven mit 0,5 kW. Mit dieser Aufschaltung ist Radio 90.vier nach Radio Nordseewelle der zweite private Lokalsender, der über den Umweg Bremen digital verbreitet wird.

Es ist für mich ein Rätsel warum die Niedersächsische Landesmedienanstalt NLM nichts in Sachen Aufschaltung kommerzieller DAB+-Pakete unternimmt. Auch in Niedersachsen hält das Digitalradio Einzug und wird von Hörern wahrgenommen. Lustigerweise mischt ffn im Bremer Privatpaket mit.

Hier die aktuelle Aufstellung aller Programme im kommerziellen DAB+-Paket aus Bremen:

– ENERGY BREMEN
– Rado Nordseewelle
– RadioB2 SCHLAGER
– ffn Bremen/Oldenburg
– Radio Roland

Luistercijfers Februar-März 2019

Es deutet sich eine Verschiebung der niederländischen Radiohörgewohnheiten an. NPO Radio 2 war im Zeitraum immer noch Marktführer und hatte fast 2% Vorsprung vor der Dauer Nummer 1 Radio 538. Ein wenig Schwung aus der Top 2000-Woche ist sicher mit im Spiel. Gleichzeitig konnte sich Radio 10 auf Platz 3 halten und den Vorsprung zu Qmusic ausbauen. Sky Radio ist mittlerweile auf Platz 5. NPO 3FM ist übrigens nur noch 0,4% vom Klassikprogramm NPO Radio 4 entfernt.
Hier sind alle Zahlen:

01. NPO Radio 2: 12.4 % (12.8 %)
02. Radio 538: 10.6 % (10.5 %)
03. Radio 10: 10.1 % (9.8 %)
04. Qmusic: 9.2 % (9.1 %)
05. Sky Radio: 8.5 % (9.0 %)
06. NPO Radio 1: 7.7 % (7.4 %)
07. NPO Radio 5: 4.4 % (4.6 %)
08. 100% NL: 3.4 % (3.3 %)
09. Radio Veronica: 3.3 % (3.3 %)
10. NPO 3FM: 2.8 % (2.8 %)
11. NPO Radio 4: 2.4 % (2.4 %)
12. SLAM!: 1.4 % (1.3 %)
13. Classic FM: 1.3 % (1.3 %)
14. Sublime: 0.8 % (0.7 %)
15. BNR Nieuwsradio: 0.7 % (0.7 %)
[Quelle: radiofreak.nl]

Einschaltquoten der NRW-Lokalsender (E.M.A. NRW 2019 I)

Die Lokalsender in NRW weisen im Gegensatz zu Niedersachsen die Tagesreichweite in ihrem jeweiligen Sendegebiet aus. Die erste Umfragewelle 2019 hat folgende Zahlen ergeben:

Radio Westfalica: 52,8 %
Radio Bielefeld: 51.1 %
Radio Gütersloh: 50,5 %
Radio Herford: 48,0 %
Radio Kiepenkerl: 46 %
Radio WMW: 44,7 %
Radio WAF: 42,4 %
Radio Lippe: 41,5 %
Radio Hochstift: 41,4 %
Antenne Unna: 40,5 %
Radio RST: 40,2 %
107.7 Radio Hagen: 40 %
Radio Sauerland: 35 %
Radio 91,2: 35,0 %
Antenne Düsseldorf: 32,9 %
Antenne Münster: 32 %
Radio Essen: 30 %
Radio Herne: 30 %
Radio KW: 30%
Radio Oberhausen: 30 %
Radio Bochum: 29 %
Radio Emscher Lippe: 27 %
Radio Mühlheim: 24 %
Radio Vest: 22 %
Radio Duisburg: 21 %
Radio Ennepe Ruhr: 12 %
[Quelle: Homepages der Lokalsender bzw. deren Vermarkter]

ma Audio 2019 I

Es gibt wieder neue Zahlen zur Radionutzung in Deutschland. Ich habe wie immer ein paar Stationen ausgewählt und liste sie an dieser Stelle auf. Erstmals taucht übrigens Bremen NEXT in der ma Audio auf und erreicht aus dem Stand 27.000 Hörer.
Deutschlandweit

sunshine live: 94.000 (88.000 / +6,8%)
Klassik Radio: 254.000 (291.000 / -12,7%)
Absolut Radio: 45.000 (47.000 / -4,3%)
Radio Paloma: 110.000 (114.000 / -3,5%)
JAM FM: 67.000 (68.000 / -1,5%)
RTL RADIO: 109.000 (127.000 / -14,2%)
Schlagerparadies: 89.000 (70.000 / +27,1%)

Norddeutschland
NDR 2: 808.000 (815.000 / -0,9%)

Schleswig-Holstein
R.SH: 235.000 (223.000 / +5,4%)
delta radio: 48.000 (54.000 / -11,1%)
Radio BOB! rockt Schleswig-Holstein: 49.000 (50.000 / -2,0%)

Mecklenburg-Vorpommern
ANTENNE MV: 104.000 (96.000 / +8,3%)
Ostseewelle HIT-RADIO MV: 136.000 (132.000 / +3,0%)

Hamburg
ENERGY Hamburg: 34.000 (32.000 / +6,3%)
ROCK ANTENNE Hamburg: 63.000 (64.000 / -1,6%)
HAMBURG ZWEI: 21.000 (21.000 / +0,0%)
Radio Hamburg: 236.000 (207.000 / +14,0%)

Niedersachsen
radio ffn: 432.000 (420.000 / +2,9%)
Antenne Niedersachsen: 316.000 (310.000 / +1,9%)
RADIO 21: 116.000 (117.000 / -0,9%)

Bremen
Bremen Eins: 87.000 (97.000 / -5,6%)
Bremen Vier: 82.000 (82.000 / +0,0%)
Bremen NEXT: 27.000 (-)
ENERGY Bremen: 40.000 (40.000 / +0,0%)

Nordrhein-Westfalen
1LIVE: 818.000 (859.000 / -4,8%)
WDR 2: 1.046.000 (1.101.000 / -5,0%)
radio NRW: 1.603.000 (1.680.000 / -4,6%)
100’5 DAS HITRADIO: 33.000 (40.000 / -17,5%)

Berlin-Brandenburg
radioeins: 105.000 (94.000 / +11,7%)
Antenne Brandenburg: 177.000 (182.000 / -11,2%)
Fritz: 77.000 (92.000 / -16,3%)
Inforadio: 61.000 (67.000 / -9,0%)
rbb 88,8: 86.000 (87.000 / -1,1%)
94,3 rs2: 93.000 (103.000 / -9,7%)
98,8 KISS FM: 62.000 (54.000 / +14,8%)
100,6 FluxFM: 25.000 (23.000 / +8,7%)
104,6 RTL: 139.000 (144.000 / -3,5%)
105’5 Spreeradio: 79.000 (89.000 / -11,2%)
BB RADIO: 105.000 (112.000 / -6,3%)
Berliner Rundfunk 91.4: 146.000 (132.000 / +10,6%)
ENERGY Berlin: 62.000 (64.000 / -3,1%)
JAM FM Berlin: 52.000 (50.000 / +4,0%)
Klassik Radio Gebiet Berlin: 46.000 (49.000 / -6,1%)
radio B2: 96.000 (86.000 / +11,6%)
Radio Cottbus: 15.000 (11.000 / +36,4%)
Radio Paradiso: 32.000 (28.000 / +14,3%)
Radio TEDDY: 41.000 (53.000 / -1,1%)
Star FM 87.9: 62.000 (63.000 / -1,6%)

Diese und weitere Zahlen gibt es auf www.reichweiten.de.

Neue UKW-Frequenz für den Standort Bad Rothenfelde

Gestern tauchte im wöchentichen Frequenzupdate der Bundesnetzagentur eine neue Frequenz für den Standort Bad Rothenfelde auf. Zufälligerweise habe ich vor etwa acht Wochen Fotos von diesem Standort angefertigt.
Sender Bad Rothefelde
Im Gespräch ist für diesen Standort die Frequenz 93,6 MHz, gesendet werden soll mit 100 Watt. Allerdings nicht mit Rundstrahlung, sondern in Richtung Nordwest.
Diagram Rothenfelde 93,6MHzIn dieser Richtung liegt die Stadt Georgsmarienhütte mit rund 32.000 Einwohnern. Viel mehr dürfte der Sender auch nicht erreichen, da in diesem Gebiet WDR2 vom Standort Nordhelle (Ebbegebirge) auf 93,5 MHz mit ordentlicher Feldstärke zu empfangen ist. Richtung Osten beschränkt der Füllsender Lübbecke die Reichweite.
93,6 MHzWer soll auf dieser Frequenz senden? Mir fallen zwei Kandidaten ein, einer davon ist radio ffn. Diese Station kämpft eigentlich schon seit dem Sendestart im Südkreis Osnabrück mit dem WDR aus Langenberg (103,3 MHz). Warum diese Lücke aber erst mehr als 30 Jahre nach dem Sendestart auffallen sollte, verstehe ich allerdings auch nicht. Ist auf der anderen Seite aber auch unrealistisch, da andere Kleinsender wie z.B. Hameln einfach so ohne Vorlauf aufgeschaltet wurden. Das mag hier in der Grenzregion zu NRW aber schon wieder anders sein.

Einen Termin wann der Sender in Betrieb geht gibt es noch nicht.

Luistercijfers Januar – Februar 2019

Der Effekt der Weihnachtsprogramme ist vorbei, die niederländischen Radiohörgewohnheiten normalisieren sich wieder. NPO Radio 2 musste zwar einige Prozentpunkte abgeben, ist aber immer noch Marktführer und hat mehr als 2% Vorsprung vor RADIO538 (im Vergangenen Jahr lag der Vorsprung bei 0,4%). Auf Platz 3 befindet sich mittlerweile Radio 10, gefolgt von Qmusic und Sky Radio.
Hier sind alle Zahlen:

01. NPO Radio 2: 12.8 % (17.7 %)
02. Radio 538: 10.5 % (10.1 %)
03. Radio 10: 9.8 % (10.0 %)
04. Qmusic: 9.1 % (8.0 %)
05. Sky Radio: 9.0 % (10.5 %)
06. NPO Radio 1: 7.4 % (6.9 )
07. NPO Radio 5: 4.6 % (3.8 %)
08. 100% NL: 3.3 % (3.1 %)
09. Radio Veronica: 3.3 % (3.1 %)
10. NPO 3FM: 2.8 % (2.4 %)
11. NPO Radio 4: 2.4 % (2.5 %)
12. SLAM!: 1.3 % (1.2 %)
13. Classic FM: 1.3 % (1.1 %)
14. Sublime: 0.7 % (0.7 %)
[Quelle: radiofreak.nl]