Videostream Radio Osnabrück vom 19.12.2020

Meine letzte Sendung am Samstagvormittag in diesem Jahr bei Radio Osnabrück. Und da es der 4. Adventssamstag war, habe ich mich extra im Schale geworfen (es musste natürlich ein Ugly Christmas Sweater sein).
Radio OsnabrückWie versprochen habe ich während der Sendung einen Facebook-Livestream aufgesetzt – mit neuer Webcam. Diese Kamera hat sehr empfindliche Mikrofone und hat – trotz extra reduzierter Lautstärke auf den Monitorboxen – die Musik eingefangen. Das hat dann wiederum dafür gesorgt, dass Facebook mein Livestream-Video gesperrt hat. Wer Alternativideen für Livestreams inklusive Hintergrundmusik hat (mir geht es definitiv nicht um die illegale Verbreitung von urheberrechtlich geschützem Material), kann sich gern bei mir melden.

Hier nun der gesperrte Facebook-Livestream von gestern. Etwas andere Perspektive als beim letzten Mal, dafür aber hoffentlich mindestens genau interessant wie die älteren Streams.

ma 2020 IP Audio IV

Die letzte Untersuchung der Webradio-Nutzung in Deutschland zeigt, dass SWR3 îm 3. Quartal 2020 der beliebteste Sender war. Im Vergleich zum 2. Quartal gingen die Zahlen zurück.
Mittlerweile nehmen 196 Dienste an dieser Untersuchung teil, 396 Millionen Zugriffe gibt es pro Monat, eine durchschnittliche Webradio-Session dauert 61 Minuten.

Hier die Top 20:
01. SWR3: 10.419.789 (12.326.582)
02. Antenne Bayern: 9.835.702 (11.135.606)
03. 1LIVE: 8.668.893 (9.747.082)
04. WDR2: 8.851.703 (10.120.932)
05. NDR2: 7.818.825 (8.624.220)
06. Dlf: 6.725.629 (6.983.121)
07. BAYERN 1: 5.365.259 (6.193.814)
08. WDR4: 5.046.882 (5.597.020)
09. BAYERN 3: 4.974.436 (5.892.765)
10. HIT RADIO FFH: 4.021.367 (4.382.686)
11. NDR1 MDS: 3.908.608 (4.133.059)
12. Radio Paloma: 3.623.064 (3.932.976)
13. ROCK ANTENNE (landesweit): 3.344.226 (3.925.828)
14. SWR1 BW: 3.108.845 (3.710.751)
15. radioeins:3.033.388 (3.433.919)
16. N-Joy: 2.831.743 (3.251.597)
17. hr3: 2.516.41 (22.937.583)
18. sunshine live: 2.306.658 (2.413.777)
19. WDR5: 2.179.509 (2.302.526)
20. bigFM: 2.147.852 (2.420.483)

Sonstige:
Spotify: 143.511.119 (151.812.880)
Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern: 1.868.478 (1.809.993)
Bremen NEXT: 406.110 (445.838)
[Quelle: rms.de]

SpotifyWrapped2020

Heute hat Spotify personalisierte Jahrescharts veröffentlicht. Es ist immer wieder interessant zu sehen wie der Streamingdient mein Hörverhalten einschätzt. Meine meistgestreamtesten Titel waren demnach:
01.) Mehnersmoos, K.I.Z. – Rossmann
02.) Dimension feat. TS Graye – Remedy
03.) J Balvin, Dua Lipa, Bad Bunny, Tainy – Un Dia (One Day)
04.) Prospa – Control The Party
05.) Finch Asozial – Scootermann
06.) Tame Impala – Lost In Yesterday
07.) Fleet Foxes – Can I Believe You
08.) Michael Calfan, Martin Solvei – No Lie
09.) Drake feat. Lil Durk – Laugh Now Cry Later
10.) 220 Kid With Gracey – Don’t Need Live
Hier ist die komplette Liste

Das hier waren meine Top-Künstler:
Das hier meine Top-GenresEin bischen Influencer war ich auch:
Gemeint ist Kakkmaddafakka – Dream:

Jepp, den Titel habe ich oft gehört, er ist aber weder in meinen Top 20 noch wurde daraus ein Hit. Der Song mit den meisten Streams in Deutschland war:
Ein Blick in die deutschen Top 10:

Wer es selbst mal testen möchte: https://2020.byspotify.com/de öffnen, ggf einloggen und los gehts. Oder einfach die Spotify-App öffnen:
#SpotifyWrapped2020 AppNettes Spielzeug, die Auswertung funktioniert bei mir aber nicht. Ich höre Musik überwiegend offline. Spotify bestenfalls mal im Auto oder auswärts mit 2-3 Bierchen. Das erklärt auch diese merkwürdige Nummer 1.

Zum Ende des Jahres erstelle ich wie gewohnt ein Best Of. Das wird etwas anders aussehen. Versprochen.

P.S.: im letzten Jahr habe ich mich schon mal über diese Auswertung gewundert.

Videostream Radio Osnabrück vom 28.11.2020

Auch gestern habe ich wieder live aus dem Radio Osnabrück-Studio für meine Facebook-Seite getreamed. Dieses Mal waren es zwei Sessions. Die erste musste ich unterbrechen, da ich O-Töne per WhatsApp bekommen habe, ich nutze auch mein Handy für die Videostreams.. Das macht Liveradio so richtig spannend.

Der Upload bei Youtube scheint mittlerweile Glückssache zu sein. Natürlich ist in den Videos Musik zu hören. Wer die nun aus meinen Clips mitschneidet um sie später zu hören, ist vmtl. sehr schmerzfrei in Sachen Audioqualität. Und nein: das hier ist kein Filesharing-Portal.

Dekoration ist weniger meine Stärke und schon gar nicht mein Zuständigkeitsbereich. Aber etwas Weihnachtsstimmung musste ich trotzdem verbreiten.
Radio Osnabrück Radio Osnabrück Radio OsnabrückRadio Osnabrück

Schneechaos in Osnabrück

Mehr als 30 Zentimeter Neuschnee in wenigen Stunden. Das war das Resultat eines langsam ziehenden Schneetiefs vor 15 Jahren. Dadurch gab es Verkehrschaos, Stromausfälle und viele Haushalte in Nachbarkreisen, die tagelang ohne Elektrizität ausharren mussten.

Trotz dieser Nebenwirkungen war das Ganze beeindruckend (schön). Hier ein paar Fotos aus dem November 2005:
Und hier noch ein paar Worte zum plötzlichen Wintereinbruch.

Luistercijfers September-Oktober 2020

Das niederländische Radio-Ranking dürfte sich wohl bald verschieben. NPO Radio 2 ist seit Jahren Marktführer, wird aber ziemlich stark von Qmusic bedrängt. In den aktuellen Luistercijfers erreichen beide Stationen fast die gleichen Marktanteile:

01. NPO Radio 2: 11.9 % (12.4 %)
02. Qmusic: 11.8 % (11.2 %)
03. Radio 538: 9.9 % (10.0 %)
04. Radio 10: 9.8 % (10.2 %)
05. NPO Radio 1: 8.6 % (8.4 %)
06. Sky Radio: 7.8 % (8.0 %)
07. NPO Radio 5: 5.0 % (4.8 %)
08. Radio Veronica: 3.3 % (3.6 %)
09. 100% NL: 3.0 % (2.9 %)
10. NPO Radio 4: 2.7 % (2.3 %)
11. NPO 3FM: 2.4 % (2.2 %)
12. SLAM!: 1.4 % (1.5 %)
13. classicnl: 0.9 % (0.9 %)
14. Sublime: 0.7 % (0.7 %)
15. BNR Nieuwsradio: 0.7 % (0.7 %)
16. Kink: 0.6 % (0.5 %)
[Quelle: radiofreak.nl]
Interessant sind in diesem Zusammenhang auch die Zahlen aus dem November 2019. In den kommenden Monaten verschieben sich die Marktanteile sowieso, da auf allen Sendern Sonderprogramme laufen (“Top 2000” etc.).

Reciva Internet Radio-Portal wird eingestellt

Seit etwa 2008 besitze und benutze ich einen WLAN-Radio. Es war seinerzeit war mit knapp 100 € sehr günstig und es hat mir immer gute Dienste geleistet. Warum WLAN-Radio? 2008 steckten Smartphones noch in den Kinderschuhen, das erste iPhone war seit gerade einem Jahr auf dem US-Markt und mit 500 Euro (inklusive Mobilfunkvertrag) teuer.
Bei dem Gerät handelt es sich um ein dnt IPdio mini. Es steht seit dem ersten Tag bei mir am Bett ich nutze es zum Einschlafen oder nach dem Aufwachen. Das Gerät hängt am Reciva Internet Radio-Portal. Über dieses Portal pflege ich meine Favouriten. Lege ich dort keine Sender fest, kann ich auch nach Herkunftsländern oder Musikrichtungen suchen.

Vor kurzen wurde bekannt, dass Reciva seinen Dienst einstellt.
Bisher ist unklar, ob ich das Radio ab Fabruar noch weiter nutzen kann. Meines Wissens nach kann man nicht direkt auf das Gerät zugreifen um Streamadressen lokal zu speichern. Neben der Radiofunktion unterstüzt es u.a. UPnP, ich kann damit auf Audiodateien im lokalen Netzwerk zugreifen. Das hat für mich aber nichts mit Radiohören zu tun.

Ich möchte auch in Zukunft nicht auf Internetradio am Bett bzw. im Schlafzimmer verzichten. Nun bleibt die Frage: hole ich mir ein neues Internetradio falls das dnt ab Februar nicht mehr funktioniert, nehme ich ein altes Smartphone und koppel es mit einem Bluetoothlautsprecher oder baue ich mir eine eigene Lösung mit Hilfe eines Raspberry Pi?

Videostream Radio Osnabrück vom 07.11.2020

Ich bin nach wie vor sehr überrascht über die zahlreichen Reaktionen auf meinen ersten Facebook-Livestream von Ende September. Noch immer erreichen mich Fragen rund um Radio Osnabrück, das Studio und Radio allgemein.

Am vergangenen Samstag habe ich dann gleich meinen zweiten Livestream gestartet. Hier könnt Ihr es Euch nochmal anschauen:

Fragen? Fragen 😉 Meine nächste Sendung ist voraussichtlich am 28. November. Folgt mir bei Twitter, dort halte ich Euch über Termine auf dem Laufenden.

Luistercijfers August-September 2020

Qmusic scheint sich auf dem 2. Platz sehr wohl zu fühlen. Das zeigen die Luistercijfers von heute Morgen. Der Sender könnte den Abstand zu seinen Verfolgern Radio 10 und Radio 538 noch ausbauen. NPO Radio 2 bleibt Marktführer und NPO 3FM befindet sich nach wie vor auf einem niedrigen Niveau.
Alle Luistercijfers auf einen Blick:
01. NPO Radio 2: 12.4 % (12.4 %)
02. Qmusic: 11.2 % (10.7 %)
03. Radio 10: 10.2 % (10.1 %)
04. Radio 538: 10.0 % (10.1 %)
05. NPO Radio 1: 8.4 % (7.4 %)
06. Sky Radio: 8.0 % (8.4 %)
07. NPO Radio 5: 4.8 % (4.9 %)
08. Radio Veronica: 3.6 % (3.5 %)
09. 100% NL: 2.9 % (3.2 %)
10. NPO Radio 4: 2.3 % (2.4 %)
11. NPO 3FM: 2.2 % (2.2 %)
12. SLAM!: 1.5 % (1.5 %)
13. classicnl: 0.9 % (1.0 %)
14. Sublime: 0.7 % (0.8 %)
15. BNR Nieuwsradio: 0.7 % (0.6 %)
16. Kink: 0.5 % (0.6 %)
[Quelle: radiofreak.nl]

Zu Anfang Oktober gab es einige DJ-Transfers. Der Auffälligste dürfte der Umzug von Giel Beelen sein. Er ist seit Anfang des Monats zwischen 4.00 und 6.00 Uhr bei NPO Radio 2 zu hören

DAB+: 2. Nationales Paket auf Sendung

Seite heute Morgen gegen 6.30 ist das 2. nationale DAB+Paket auf Sendung. Die Standorte wurden im Laufe des Vormittags in Betrieb genommen. Durch die Aufschaltung dieses Pakets erhöht sich die Anzahl der regulär bei mir zu empfangenen DAB+-Stationen auf 47.
Aufgeschaltet wurden die bereits bekannten acht Stationen, sechs weitere Anbieter Sender folgen, zwei Plätze sind noch nicht vergeben. Verbreitet wird das Paket mit der Kennung “Antenne DE”. Ist meiner Meinung nach irreführend, da sich in diesem Paket nicht nur Sender mit dem Label “Antenne” befinden.
Im Gegensatz zum ersten nationalen Paket sendet Paket 2 nicht bundeweit auf dem gleichen Kanal, da schlicht und einfach keiner frei ist. Daher ist das Paket auf drei Kanaäle verteilt. In Betrieb gingen heute diese Standorte:

5D
Flensburg-Engelsby (2,5 kW)
Kronshagen (Kiel) (5,0 kW)
Lübeck-Stockelsdorf (2,0 kW)
Hamburg/Heinrich-Hertz-Turm 10,0 kW)
Cuxhaven Stadt (1,0 kW)
Bremen-Walle 10,0 kW)
Hannover/Telemax (10,0 kW)
Osnabrück/Schleptruper Egge (10,0 kW)
Braunschweig-Broitzem (10,0 kW)
Sibbesse (Hildesheim) (1,5 kW)
Brocken (2,0 kW)
Göttingen/Bovenden (3,2 kW)
Minden (4,0 kW)
Bielefeld (6,3 kW)
Rostock-Toitenwinkel (2,5 kW)
Züssow (4,0 kW)
Casekow (5,0 kW)
Pritzwalk (5,0 kW)
Berlin/Alexanderplatz (10,0 kW)
Cottbus/Calau (10,0 kW)
Oschatz/Collmberg (10,0 kW)
Magdeburg/Burg Kapaunberg (10,0 kW)
Halle/Petersberg (10,0 kW)
Leipzig/Messegrund (10,0 kW)
Dresden-Wachwitz (10,0 kW)
Chemnitz/Geyer (10,0 kW)
Schöneck (Vogtland) (10,0 kW)
Weimar/Großer Ettersberg (10,0 kW)
Gera-Langenberg (10,0 kW)
Jena-Oßmaritz (5,0 kW)
Inselsberg (5,0 kW)
Bad Lobenstein/Sieglitzberg (10,0 kW)
Würzburg/Frankenwarte, BR (10,0 kW)
Amberg Hirschau/Rotbühl (10,0 kW)
Nürnberg-Schweinau (10,0 kW)
Hohe Linie (10,0 kW)
Gelbelsee (10,0 kW)

8C
Vogtsburg/Totenkopf (Freiburg) (5,0 kW)
Donaueschingen (10,0 kW)
Ravensburg/Höchsten (10,0 kW)

9B
Habichtswald (10,0 kW)
Gießen/Dünsberg (3,2 kW)
Fulda/Hummelskopf (3,2 kW)
Großer Feldberg (Taunus)/hr (5,0 kW)
Gelnhausen/Schnepfenkopf (2,0 kW)
Frankfurt (Main)/Europaturm (5,0 kW)
Mainz-Kastel (10,0 kW)
Heidelberg/Königstuhl (10,0 kW)
Dortmund/Florianturm (10,0 kW)
Langenberg/Hordtberg (10,0 kW)
Düsseldorf/Rheinturm (10,0 kW)
Köln/Colonius (10,0 kW)
Siegen Süd (10,0 kW)
Aachen/Karlshöhe (5,0 kW)
Bonn/Venusberg (10,0 kW)
Koblenz/Kühkopf (10,0 kW)
Saarbrücken/Schoksberg (4,0 kW)
Heilbronn/Schweinsberg (2,0 kW)
Pforzheim Langenbrand (10,0 kW)
Stuttgart-Frauenkopf (10,0 kW)
Baden-Baden/Fremersberg (3,2 kW)

12D
Ulm/Kuhberg (10,0 kW)
Augsburg/Hotelturm (10,0 kW)
München/Olympiaturm (10,0 kW)

Offiziell ist das Ganze noch im Testbetrieb. Das erkärt beispielsweise die schlechte Tonqualität von TOGGO Radio sowie fehlender Radiotext und Slideshows. Apropos Slideshows:
Einge Sender (Antenne Bayern, Rockantenne) haben eine recht umfangreiche Slideshow, TOGGO Radio überträgt nur das Logo, RTL überträgt gar nichts. Ich gehe aber davon aus, dass sich das Ganze in den kommenden Wochen und Monaten noch ändern wird.