25 Jahre Radio

In diesen Tagen jährt sich meine erste Radiosendung zum 25. Mal. Am 31. Oktober 1996 um 21:00 Uhr war ich zum ersten Mal offiziell im Radio (Offener Kanal Osnabrück) zu hören. Die Sendung war am Samstag zuvor aufgenommen, weil ich (natürlich) keinerlei Erfahrung hatte. Nur die „Profis“ durften live senden. Ein Mikrofon für zwei Leute, ein CD-Player, ein Plattenspieler und los ging es. Wir hatten geklaute (also von anderen Sendern aufgenommene) Jingles auf Cassetten dabei, es gab kein Schnittprogramm (bzw. keiner wusste wie so etwas zu bedienen ist), alles wurde 1:1 auf DAT aufgezeichnet. Wollten wir also zwei Songs von CD spielen, mussten die Scheiben während der Moderation gewechselt werden. Der Abstand zum Mikrofon war Corona-konform, die Moderationen klangen also eher nach Turnhalle. Tage zuvor hatten wir schon die Musik zusammengestellt. Und so entstand etwas, das sich tatsächlich nach einer Radiosendung anhörte. Zu der Zeit waren Jeanshemden übrigens ziemlich angesagt…

Es folgten Livesendungen aus Studios mit zwei CD- und Plattenspielern und ich knüpfte Kontakt zu anderen Leuten, die ebenfalls von diesem Radio-Virus besessen waren. Wir waren nachts On Air und haben herrlichen Blödsinn veranstaltet, es gab dann Außenübertragungen von Marktplätzen, DJ-Sets und viele kurzweilige Stunden. Es gab „Gast-Sendungen“ bei anderen Sendern und um die Jahrtausendwende haben wir ein eigenes Webradio gestartet. Damit waren wir waren der Zeit rund 10 Jahre voraus, 5 MB mobiler Traffic kosteten seinerzeit 5 Euro und Flatrates für das Festnetz un Datenpakete für Handys entstanden gerade erst. Das Smartphone war noch in der Entwicklung. Einige Kontakte aus dieser Zeit sind tatsächlich geblieben und das Radio-Virus ist immer noch da. Dank des World Wide Webs sind viele weitere Kontakte dazu gekommen.

Ich hätte mir vor 25 Jahren nicht gedacht, dass mich dieses Thema so lange begleiten wird. Dann auf die nächsten 25!

Mein NRW digital gestartet

Alle DAB-Fanboys… DAB-Fans in Nordrhein-Westfalen haben diesen Tag seit Jahren herbei gesehnt, heute war es nun soweit: das erste Privatradio-Paket ist gestartet! In den vergangenen Tagen wurden Tests beobachtet, seit etwa heute 14:00 Uhr ist das Ganze auf Sendung. Doch ist das die große Radio-Revoltuion?

In NRW kann man über UKW bisher die Programme des WDR, die NRW-Lokalsender, die Deutschlandradios und ggf. Campusradios empfangen. BFBS wurde auf ein Minimum gestutzt, glücklich schätzt sich wer in Grenzlage zu den Niederlanden oder Belgien wohnt. Natürlich kann man in NRW auch die Nationalen Pakete 1 (Ursprungsbelegung von 2011 – interessant im Vergleich zu heute) und 2 (gestartet vor etwas mehr als einem Jahr) empfangen, gehört wird DAB+ im Vergleich zu UKW oder Webradio aber eher wenig.

Werfen wir einen Blick auf den grandiosen Inhalt des neuen NRW-Paketes:

– ANTENNE NRW
– KulthitRADIO
– ENERGY NRW
– RADIO 21 NRW
– Radio TEDDY NRW
– NOXX
– KISS FM
– egoFM
– Schlager Radio
– BOLLERWAGEN

Geplant ist die Aufschaltung von:
– Oldie Antenne
– Radio Holiday
– Paradiso
– Sportradio NRW
– Feelgood Radio
– ENERWE HITRADIO

In meinen Augen nicht viel mehr als die Resteverwertung mehr oder weniger großer Stationen. Da werden Pseudo-Fenster suggeriert oder einfach nur Webkanäle aufgeschaltet (siehe BOLLERWAGEN – Webchannel von ffn). Natürlich besteht die Möglichkeit, dass diese Programme ausgebaut werden, ich denke aber eher nicht. Unterm Strich also Musikkanäle, die ich mit Hilfe von Spotiy oder Youtube noch besser auf meinen Geschmack abstimmen kann.

Und die technische Reichweite? Hier wurde geklotzt statt gekleckert. Mit dem Sendestart heute sind folgende Standorte On Air:

Minden Porta Westfalica (2,0 kW)
Schöppingen (2,0 kW, Erhöhung auf 10 kW geplant)
Bielefeld/Hünenburg (10,0 kW)
Münster/Fernmeldeturm (5,6 kW)
Wesel-Büderich 2,5 kW)
Eggegebirge/Lichtenauer Kreuz (10,0 kW)
Dortmund/Florianturm (6,3 kW)
Essen-Holsterhausen (5,0 kW)
Düsseldorf/Rheinturm (5,0 kW)
Hochsauerland (4,0 kW)
Ebbegebirge Herscheid (5,0 kW)
Köln/Colonius (6,3 kW)
Siegen Süd (1,0 kW)
Aachen/Karlshöhe (3,2 kW)

Folgen sollen noch die Standorte:
Köterberg (Lügde-Rischenau)
Wuppertal/Westfalenweg
Bonn/Venusberg (5,0 kW)

Wenige Kilometer nördlich von Osnabrück kann ich das Paket nicht wirklich empfangen:
Mein NRW digital
Mein NRW digital

Die Programme des WDR sind hier im Grenzbereich auch mobil ohne Probleme zu empfangen, hier hilft der Sender Ibbenbüren. Eine Aufschaltung des Paketes an diesem Standort würde nochmal einen ordentlichen Zuwachs bei der technischen Reichweite bringen.

Das Paket ist nett gemeint, wird meiner Meinung nach aber kaum zum Durchbruch zum des Digitalradios beitragen. Dafür ist das Angebot einfach zu schwach.

Luistercijfers August-September 2021

Es hatte sich schon länger angedeutet und nun ist es passiert: Qmusic ist der neue Marktführer in den Niederlanden. Während NPO Radio 2 im August-September 0,4% Marktanteil verloren hat, konnte Qmusic um 0,5% zulegen. Ob das Ganze eine generelle Trendwende ist blebt abzuwarten.
Radio
Hier die kompletten Zahlen:
01. Qmusic: 11.9 % (11.4 %)
02. NPO Radio 2: 11.4 % (11.8 %)
03. Radio 10: 10.7 % (10.5 %)
04. Radio 538: 9.4 % (9.6 %)
05. Sky Radio: 8.7 % (8.8 %=
06. NPO Radio 1: 8.1 % (8.5 %)
07. NPO Radio 5: 5.8 % (5.7 %)
08. Radio Veronica: 3.3 % (3.4 %)
09. 100% NL: 3.2 % (3.0 %)
10. NPO 3FM: 2.2 % (2.0 %)
11. NPO Radio 4: 2.2 % (2.2 %)
12. SLAM!: 1.5 % (1.5 %)
13. Kink: 0.8 % (0.9 %)
14. classicnl: 0.7 % (0.7 %)
15. Sublime: 0.7 % (0.7 %)
16. BNR Nieuwsradio: 0.6 % (0.7 %)
[Quelle:radiofreak.nl]