Videostream aus dem Radio Osnabrück-Studio

Ich habe gestern zum ersten Mal einen Facebook-Livestream gestartet. Die Idee ist relativ kurzfristig entstanden und ich war mir nicht ganz sicher ob es überhaupt wie geplant funktioniert. Daher habe ich das Ganze nicht großartig im Vorfeld angekündigt.

Was war zu sehen? Prinzipiell “nur” ein Blck dauf das was ich im Studio mache während Musik läuft. Darauf gab es auch im Nachgang viele positivie Reaktionen, ich werde das Ganze sicher nochmal wiederholen. Akündigungen gibt es dann auf meinem Facebook-Profil.

Für alle, die keinen Bock auf Facebkook haben, habe ich das Video bei Youtube hochgeladen. Natürlich gibt es hier – wie auch bei Facebook – Einschränkungen aufgrund des Urheberrechts. Und das nur weil Musik in relativ schlechter Qualität unterbrochen durch meine Kommentare zu hören ist. Beim nächsten Mal ist die Musik dann halt leiser.

Frage an alle die regelmäßig bei Youtube Clips hochladen: seit wann muss man eigentlich so viele Fragen beantworten? Da ist ja ein Autokauf deutlich entspannter…

Goodbye Facebook

In den letzten Tagen haben sich Freunde und Bekannte aus Facebook verabschiedet. Ob es nun mit den neuen AGBs zusammenhängt oder eher mit Spieleanfragen und sinnfreien Diskussionen zusammenhängt, wissen diejenigen wohl selbst am Besten.

Facebook

Falls es mit den AGBs zusammenhängt (Einige nutzen die neuen Spielregeln für theatralische Löschaktionen), verstehe ich die Panik nicht. Zu allererst sitzt das größte Datenleck vor dem PC oder Tablet bzw. hält das Smartphone in der Hand. Jeder Nutzer bestimmt was er von sich preisgibt. Falls also jemand Essensbilder postet, muss er sich nicht wundern wenn Rezeptanzeigen eingeblendet werden. Ebenso sollte man die Standortdienste auf seinem Smartphone deaktivieren wenn bestimmte Seiten keine Standortlogs anfertigen sollen. Gilt vermutlich auch nur bedingt, weil man sich unterwegs ständig in irgendwelche Mobilfunkzellen einlogged. Ob und wie systematisch Facebook oder andere Seiten solche Daten speichern und auswerten wird der normale Nutzer wohl nie erfahren. Hier hilft vermutlich wohl nur das Handy zu Hause zu lassen.

Für mich ist Facebook nach wie vor eine sehr gute Plattform um mit Bekannten und/oder Freunden in Kontakt zu bleiben (gerade mit Leuten denen man nicht unbedingt seine Handynummer geben möchte). Gleichzeitig ist Facebook eine gute Möglichkeit um auf Veranstaltungen und Events (in meinem Fall Radioshows) aufmerksam zu machen. Ob Herr Zuckerberg aus meinem Post- und Linkverhalten einen gläsernen Thomas Tepe machen kann weiß ich nicht. Ist mir auf der anderen Seite auch egal, da zielgerichtete Werbung zu 99% im AdBlocker.

Und nochmal zur Abmeldewelle: wer hat sich nicht alles von WhatsApp verabschiedet und ist mittlerweile wieder da?

Der Mauerfall im Facebook-Zeitalter

Vor 22 Jahren gab es dieses komische Internet so eben gerade. Computer wurden seinerzeit ja eher zum Texte schreiben und Daddeln genutzt (am Letzteren hat sich ja nicht viel geändert). Hätte es damals schon Facebook gegeben, hätte das Ganze vermutlich so ausgesehen, wie es heute auf bild.de veröffentlich wurde (zum Vergrössern bitte anklicken, dort gehts zum Originallink):