Silvesteransprache 2019

Tja… was soll ich sagen? 2019 hat sich auf all meinen Kanälen eine ganze Menge bewegt.
Die wohl wichtigste Entscheidung der vergangenen 12 Monate war, dass ich künftig den kommerziellen Lokalfunk unterstützen werde. Seit einigen Wochen erledige ich das Off Air als Ideengeber und Produzent, im kommenden Jahr gibt es mich dann aber auch On Air. Wann und wo teile ich Euch rechtzeitig mit.
Außerdem wird sich in der südwestniedersächsischen Radioszene eine ganze Menge bewegen. Die Einzelheiten teile ich Schritt für Schritt mit.

Gleichzeitig hat sich für mich herauskristalisiert, dass Twitter der für mich beste Kommunikationskanal ist. Blog und Facebook wird es weiterhin geben, Hauptaugenmerk lege ich im kommenden Jahr voraussichtlich auf Twitter.

Und sonst? Morgen ab 16.00 Uhr mache ich zusammen mit dem Dicken bei kick!fm das Licht aus.
Das passiert mittlerweile im zehnten Jahr Ein gutes Beispiel dafür, dass Chefs grundsätzlich nie den Output ihres Senders hören. Naja, fast… Im kommenden Jahr werdet Ihr mir auf der einen oder anderen Seite als Author begegnen. Falls Fragen kommen: ja, das ist ernst gemeint.

Mir bleibt an dieser Stelle nicht viel mehr übrig als Euch einen schönen Jahreswechsel und alles Gute für das nächste Jahrzehnt zu wünschen. Am Ende des kommenden Jahrzehnts wird sich das Medium Radio wieder einmal gewandelt haben. Das schreibe ich bewusst, da das Medium nicht verschwinden wird. In zehn Jahren wird es vermutlich mehr “auf Abruf” geben. Wenn sich Radiosender schlau verhalten, produzieren sie ihre Livesendungen so, dass sie später als On Demand-Inhalt taugen. Die Individualität wird zunehmen. Tagesschau um 20:52 Uhr, Bundesliga-Konferenz um 19.27 Uhr (mit Unterbrechungen weil zwischendurch das Telefon klingelt) und so weiter. Wetten? Für ein entsprechendes Honorar trage ich meine Visionen gerne einem größeren Publikum vor…

Guten Rutsch.