Schön aber kühl

So kann man das Wetter der letzten Tage hier in Südwestneidersachsen am Besten zusammenfassen. In der Sonne sehr angenehm, kommt der Wind dazu wird es frisch.
FrühlingVom “echten” Frühling sind wir noch ein wenig entfernt, als Ausgleich dafür gibt es – sofern kein Nebel über der Region hängt – tolle Sonnenauf- und untergänge. Hier ist beispielsweise ein Schnappschuss vom vergangen Montag:
Sonnenaufgang

Erster Schnee 2015/2016

Vor einigen Wochen gab es schon mal ein paar weiße Stunden in Osnabrück, in der vergangenen Nacht dann aber mal halbwegs brauchbar. Auch die Temperaturen passten heute Morgen.
WinterWinter Winter WinterMorgen und übermorgen bleibt noch eine Chance auf etwas Schnee, danach soll es wieder wärmer werden. Osnabrück liegt derzeit übrigens an einer Luftmassengrenze: im Nordosten ist es kalt (in Berlin gab es am vergangen Wochenende beispielsweise zweistellige Minusgrade), im Südwesten Deutschlands gibt es in den nächsten Tagen zweistellige Plusgrade.

Osnabrück und der Schnee

In den letzten Tagen hat es zum ersten Mal im Winter 2014/2015 „richtig“ geschneit. Und damit ist der Osnabrücker an sich (also der auf den Straßen) offensichtlich hoffnungslos überfordert. Am Donnerstagabend zog gegen 17.00 Uhr ein Wintergewitter mit Graupel auf. Innerhalb von wenigen Minuten waren die Straßen von Graupelkörnern überzogen, es war also entsprechend glatt. Ist das ein Grund auf offener Strecke – also weitab jeglicher Hindernisse wie Häuser, Kreuzungen, Ampeln, kreuzende Radwege etc. – 25 km/h zu fahren? Offensichtlich ja. Nach dem Gewitter kam der Schnee:
Es kamen einige Zentimeter zusammen. Und es kam auch das was passieren musste: in Osnabrück ging nichts mehr:

Gleiches Spiel am Freitag: morgens gegen 6.00 Uhr schneite es schon ganz ordentlich…

… und das sollte es auch den halben Vormittag tun. Und auch hier brach der Verkehr in Osnabrück und Umgebung komplett zusammen. Dank des Treibhauseffektes waren die Winter in den letzten Jahren eher harmlos. Oder ist das evtl. der Grund warum keiner mehr halbwegs zügig und trotzdem umsichtig fahren kann? Für mich nicht nachvollziehbar. Mittlerweile herrscht übrigens wieder Tauwetter, von der weißen Pracht ist nur noch gefühlt ein Drittel vorhanden. Kommt meiner Meinung nach auch sechs Wochen zu spät.

Dritter Schnee in Osnabrück

Zugegeben: die ersten beiden Schneekatastrophen im Winter 2014/2015 habe ich verschlafen. Heute Morgen gab es aber auch mal nach 8.00 Uhr nennenswerten Schneefall über Osnabrück:

Schnee

Bleibt noch zu erwähnen, dass der Schnee nach 12.00 hr schon wieder geschmolzen war. Allerdings soll es in den nächsten Tagen mit Höchsttemperaturen knapp über 0°C etwas winterlicher werden als in den letzten Wochen.

Kalt

Die gute Nachricht vorab: es gibt keinen neuen Schnee mehr seit Donnerstag und das was da war ist mittlerweile wieder geschmolzen. Bevor ich mehr schreibe, hier ein Foto von heute Nachmittag:

Das sieht dch eigentlich ganz schick aus, oder? Aber: es ist kalt. 5°C sind Ende März nicht so ungewöhnlich (auch wenn zzt. wieder alle vom “Horrormärz” sprechen). Laut der Reisecommunity GEO.de liegt die durchschnittliche Tageshöchsttemperatur im März bei +10°C, die Tiefsttemperatur bei +2,9°C. Also sind wir gar nicht so weit vom Durchschnitt entfernt.

KlimaDeutschland
Seit Donnerstagabend weht parallel zur Kälte ein relativ starker Ostwind.

Ich will Frühling!

Ein letztes Aufbäumen

Der Winter hat wohl ausgesorgt. In den nächsten Tagen soll es Schritt für Schritt wärmer werden. Am Samstagnachmittag gabs nochmal Schnee im Raum Osnabrück bei Temperaturen unter 0°C. Doch schon in den Abendstunden wurde es langsam wärmer, aus den etwa 5 cm Neunschnee wurde am Sonntag Schneematsch. Heute war der Himmel einheitlich grau, es gab Schneeregen, Schnee und dazu tiefhängende Wolken bzw. Nebel. Auf Bilder verzichte ich an dieser Stelle.

Viele versacken jetzt in ihren Winterdepris. Und alle die versackt sind haben auch einen Grund. Laut spiegel.de ist der Winter 2012/2013 der trübste Winter seit 42 Jahren. Gemäss dieses Artikel hat es in den letzten drei Monaten nicht einmal 100 Stunden Sonne gegeben. Weiter heisst es dort:

1970 war mit durchschnittlich 104 Stunden der bisherige Tiefstwert erreicht worden. Sollten es bis Ende Februar nicht mehr Sonnenstunden werden, wäre der Winter 2012/13 der trübste seit Beginn der flächendeckenden Aufzeichnungen 1951. Normal seien 160 Stunden Sonnenschein in den drei Monaten des meteorologischen Winters, sagte Gerhard Lux vom Deutschen Wetterdienst.

Aber: glaubt man den Wettervorhersagen wird es in den nächsten Tagen nicht nur wärmer sondern auch sonniger.

Tauwetter

Ich hasse Tauwetter. Hab ich das schon mal erwähnt? In diesem Fall war es angekündigt. Von Westen her nähert sich wärmere Luft, es soll stürmisch und im Vergleich zu den letzten Tagen 20° wärmer werden. Lassen wir uns mal überraschen. Am vergangenen Mittwochabend habe ich das Winterwetter genutzt und ein paar Fotos im Dunstkreis des Osnabrücker Rathauses geschossen. Der Schnee war hier schön überwiegend geräumt, trotzdem ist ein bischen wom winterlichen Flair zu sehen:

OsnabrückOsnabrückOsnabrückOsnabrückOsnabrückOsnabrückOsnabrückOsnabrückOsnabrückOsnabrückOsnabrückOsnabrückOsnabrück

Mit solch winterlichen Bildern dürfte ab heute Schluss sein.