• Thomas Tepe

    SENDERFOTOS

Ibbenbüren-Laggenbeck /
Schafberg

Südlich der B65 zwischen Lotte und Ibbenbüren befindet sich der WDR-Füllsender "Ibbenbüren". Er dient zur aktuell Verbesserung des Radioempfangs in den Tälern von u.a. Ibbenbüren und Laggenbeck, lange Zeit auch zur Verbesserung des TV-Empfangs. Auf Kanal 5 wurde das WDR-Fernsehen ausgestrahlt, auf Kanal 8 die ARD (mit dem WDR Regionalfenster aus Münster). Beide Sender arbeiteten mit 1 kW. Bei der Umstellung auf DVB-T im Juni 2007 wurde der Sender Ibbenbüren abgeschaltet. Die Signale aus Ibbenbüren dienten in den Anfangzeiten des Kabelfernsehens als Quelle für das WDR-Fernsehen in weiten Teilen des Kabelkreises Osnabrück. Auch heute sieht man in Osnabrück und näherer Umgebung VHF-Antennen, die in Richtung Ibbenbüren zeigen.
Im Dezember 1988 wurden dann die Radioprogramme WDR1 bis WDR3 mit einer Leistung von 250 Watt aufgeschaltet. WDR4 folgte Mitte der 1990er und die 102,5 im Sommer 1996. Ebenfalls im Sommer 1996 wurde die Sendeleistung auf 500 Watt erhöht. Hauptstrahlrichtung ist Norden.
Zwischen 1991 und 1996 nutzte der Privatsender Radio RST diesen Standort für die Verbreitung seines Programms auf 104,0 MHz (500 Watt). Anfang 1996 wechselte Radio RST zum Standort Tecklenburg-Brandenberg, die Sendeleistung wurde bei dem Umzug auf 1 kW erhöht.

Ausgestrahlt wird derzeit Folgendes:
UKW:
88,5 WDR 5 (0,5 kW)
96,0 WDR 2 (0,5 kW)
97,3 WDR3 (0,5 kW)
99,5 WDR4 (0,5 kW)
102,5 1LIVE (0,5 kW)

DAB+
11D Radio für NRW mit 5,0 kW
9D (geplant mit 5,0 kW)
Koordinaten: 07e49/52n17 | Fusspunkthöhe: 180 m ü NN

2007
Sender IbbenbürenSender IbbenbürenSender IbbenbürenSender IbbenbürenSender IbbenbürenSender IbbenbürenSender Ibbenbüren
2011
Sender IbbenbürenSender IbbenbürenSender IbbenbürenSender IbbenbürenSender Ibbenbüren
2019
Sender IbbenbürenSender IbbenbürenSender IbbenbürenSender IbbenbürenSender IbbenbürenSender Ibbenbüren
(Letzte Änderung: 10.06.2019)

ÜBERSICHT SENDERFOTOS