Frequenztausch im Raum Cloppenburg?

Ein User aus dem UKW/TV-Forum hat sich vor wenigen Tagen den Streamserver von Radio 21 etwas genauer angesehen und dort diesen Eintrag entdeckt:
Radio 21-StreamserverRadio 21 auf 99,3 MHz aus Cloppenburg? Gibt es derzeit nicht. In Cloppenburg – bzw. Molbergen-Peheim – sendet derzeit die Ems-Vechte-Welle auf 99,3 MHz. Dank des mit 220 Metern realtiv hohen Sendemastens, ist der Sender trotz der relativ geringen Sendeleistung von 1,0 kW in weiten Teilen des Weser-Ems-Gebietes zu hören.
99,3 MHzWas steckt hinter diesem Eintrag? Sollen hier Frequenzen getauscht werden? Fassen wir die Fakten zusammen: im April 2017 liefen vom Standort Papenburg aus Testsendungen für die Ems-Vechte-Welle auf 89,5 MHz. Eine in meinen Augen ziemlich beknackte Koordination da vom niederländischen Standort Smilde auf 89,6 MHz (5,0 KW) gearbeitet wird. Die Frequenz 99,3 MHz wurde auf der Ems-Vechte-Welle lange mit “Papenburg 99,3” beworben, Papenburg ist allerdings rund 40km vom Sender Molbergen entfernt. Klassische Billigradios werden in Papenburg entsprechende Schwierigkeiten mit dem Empfang der 99,3 haben. Daher macht die 89,5 doch Sinn. Das Sendegebiet von Radio 21 hingegen weist gerade in dem Bereich eine große Lücke aus:
Sendegebiet Radio 21Der Sender Molbergen würde diese Lücke definitiv schliessen:
Sendegebiet Molbergen 99,3 MHzMöglicherweise nimmt also die Ems-Vechte-Welle eine neue Frequenz am Standort Papenburg in Betrieb und gibt die Frequenz in Molbergen ab an Radio 21. Das wäre ein interessanter Schachzug für den gern totgesagten UKW-Bereich. Vor wenigen Wochen tauchte in der wöchentlich veröffentlichten BNetzA-Datei die Frequenz 99,3 MHz für den Raum Melle auf. Gerüchteweise soll diese an Radio 21 gehen, das spricht ebenfalls für eine Änderung am Standort Molbergen. Vermutlich wird die Ems-Vechte-Welle irgendwann noch einen Sender in Meppen in Betrieb nehmen, an diesem Standort ist z.B. 98,3 MHz koordiniert. Könnte eine Gegenleistung für das Abtreten der reichweitenstarken 99,3 sein.

Zum Standort Molbergen: er wurde in den späten 1960ern errichtet und diente lange zur Verbreitung des ZDFs und des NDR Fernsehens. 1997 wurde an diesem Standort die UKW-Frequenz 99,3 MHz für den Offenen Kanal Cloppenburg in Betrieb genommen. Anfang 1999 gab es Streit unter den Verantwortlichen des OK CLP, der Sendebetrieb wurde eingestellt. Ich habe mich seinerzeit beim Offenen Kanal Osnabrück dafür stark gemacht einen Übernahmeantrag für diese Frequenz zu stellen, damit der Nordkreis Osnabrück besser versorgt wird. Wie so oft wurden die Verantwortlichen von der Realtität überholt, im Sommer 1999 wurde ein Testprogramm der Ems-Vechte-Welle aufgeschaltet (gefolgt vom regulären Programm). Mittlerweile verbreiten NDR und Dlf Kultur Programme über diesen Standort. Seit etwas über einem Jahr wird auch das erste bundesweite Digitalradiopaket mit 5kW auf Kanal 5C über diesen Standort verbreitet. Hier ein Senderoto aus dem Jahr 2006
Sender Molbergen-Peheim / Cloppenburg

Sechs neue Frequenzen für Radio 21

Der niedersächsische Privatsender RADIO21 erhält sechs neue UKW-Frequenzen. Das berichtet u.a. radioszene.de. Durch die neuen Frequenzen werden vorwiegend Lücken im nordöstlichen Niedersachsen geschlossen. Aufgeschaltet werden:

90,1 Visselhövede/Riepholmer Weg (1,0 kW)
91,9 Lüneburg/Kaltenmoor (0,1 kW)
97,3 Stade (0,19 kW)
99,7 Uelzen-Kirchweyhe (0,5 kW)
104,0 Holzminden/Höxter-Stahle (0,5 kW)
106,0 Buxtehude (1,0 kW)
106,6 Cuxhaven/Westerwisch (0,63 kW)


Unter diesen Frequenzen befindet sich die alte N-Joy-Frequenz in Visselhövede. Der NDR hat im Januar die alte BFBS-Frequenz 97,6 MHz an dem Standort in Betrieb genommen, die 90,1 wurde daraufhin abgeschaltet.

Von einer landesweiten Versorgung ist RADIO21 trotzdem noch lange entfernt (im Vergleich zu NDR 1-3, ffn und Hitradio Antenne). Eine Vollversorgung wird RADIO21 auch wohl nicht erlangen – ausser vielleicht über DAB+.

Radio 21 in Lingen On Air

Seit den Nachmittagsstunden ist der dritte niedersächsische Privatsender Radio 21 auch im südlichen Emsland auf Sendung. Aus Lingen wird das Programm mit 500 Watt auf der Frequenz 106,9 MHz verbreitet. Die Aufschaltung war ja bereits mehrfach angekündigt worden. Seit einiger Zeit hat Radio 21 Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften geschaltet, in denen die Frequenz bereits gelistet war. Die 106,9 ist übrigens auch in Osnabrück zu empfangen, man benötigt aber schon einen entsprechend empfindlichen Empfänger bzw. einen guten Standort.

Radio 21 hat sich übrigens in den letzten Wochen und Monaten vom Classic Rock-Format verabschiedet und dudelt nun unter dem Label “Der neue Rocksender” Coldplay und ähnliches Zeug. Eine Bereicherung stellte Radio 21 im Emsland sicher nicht dar. Bevor ich mir den Sender anhöre, lande ich eher bei einem Polka-Piraten aus den benachbarten Niederlanden. Die sind Dank hoher Leistung auch besser zu empfangen 😉

Radio 21 erweitert sein Sendegebiet

Der niedersächsische Privatsender Radio 21 erweitert sein Sendegebiet. Seit Mai 2000 ist die Station auf Sendung, sie war am Anfang nur über einige Frequenzen im Dreieck Hannover – Hildesheim – Braunschweig zu hören. Die Osnabrücker Frequenz 95,3 MHz wurde vor knapp vier Jahren (24.12.2004) in Betrieb genommen. Seit heute sind zwei weitere Standorte auf Sendung:

Wilhelmshaven : 99,1 MHz
Aurich: 100,6 MHz

Für die nächsten Tage ist die Aufschaltung des Senders Lingen (106,9 MHz) geplant, die Frequenzübersicht von der Radio 21-Homepage dürfte also bald Geschichte sein.

Radio 21Jetzt muss nur noch am Klang geschraubt werden. Wer Radio 21 schon mal gehört hat weiss sicher was ich meine. Parallel verzichtet man übrigens auf den Zusatz “Classic Rock” im Programm und stellt sich auf der Homepage als “Der neue ROCKsender” vor.