Sechs neue Frequenzen für Radio 21

Der niedersächsische Privatsender RADIO21 erhält sechs neue UKW-Frequenzen. Das berichtet u.a. radioszene.de. Durch die neuen Frequenzen werden vorwiegend Lücken im nordöstlichen Niedersachsen geschlossen. Aufgeschaltet werden:

90,1 Visselhövede/Riepholmer Weg (1,0 kW)
91,9 Lüneburg/Kaltenmoor (0,1 kW)
97,3 Stade (0,19 kW)
99,7 Uelzen-Kirchweyhe (0,5 kW)
104,0 Holzminden/Höxter-Stahle (0,5 kW)
106,0 Buxtehude (1,0 kW)
106,6 Cuxhaven/Westerwisch (0,63 kW)


Unter diesen Frequenzen befindet sich die alte N-Joy-Frequenz in Visselhövede. Der NDR hat im Januar die alte BFBS-Frequenz 97,6 MHz an dem Standort in Betrieb genommen, die 90,1 wurde daraufhin abgeschaltet.

Von einer landesweiten Versorgung ist RADIO21 trotzdem noch lange entfernt (im Vergleich zu NDR 1-3, ffn und Hitradio Antenne). Eine Vollversorgung wird RADIO21 auch wohl nicht erlangen – ausser vielleicht über DAB+.

Radio 21 in Lingen On Air

Seit den Nachmittagsstunden ist der dritte niedersächsische Privatsender Radio 21 auch im südlichen Emsland auf Sendung. Aus Lingen wird das Programm mit 500 Watt auf der Frequenz 106,9 MHz verbreitet. Die Aufschaltung war ja bereits mehrfach angekündigt worden. Seit einiger Zeit hat Radio 21 Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften geschaltet, in denen die Frequenz bereits gelistet war. Die 106,9 ist übrigens auch in Osnabrück zu empfangen, man benötigt aber schon einen entsprechend empfindlichen Empfänger bzw. einen guten Standort.

Radio 21 hat sich übrigens in den letzten Wochen und Monaten vom Classic Rock-Format verabschiedet und dudelt nun unter dem Label “Der neue Rocksender” Coldplay und ähnliches Zeug. Eine Bereicherung stellte Radio 21 im Emsland sicher nicht dar. Bevor ich mir den Sender anhöre, lande ich eher bei einem Polka-Piraten aus den benachbarten Niederlanden. Die sind Dank hoher Leistung auch besser zu empfangen 😉

Radio 21 erweitert sein Sendegebiet

Der niedersächsische Privatsender Radio 21 erweitert sein Sendegebiet. Seit Mai 2000 ist die Station auf Sendung, sie war am Anfang nur über einige Frequenzen im Dreieck Hannover – Hildesheim – Braunschweig zu hören. Die Osnabrücker Frequenz 95,3 MHz wurde vor knapp vier Jahren (24.12.2004) in Betrieb genommen. Seit heute sind zwei weitere Standorte auf Sendung:

Wilhelmshaven : 99,1 MHz
Aurich: 100,6 MHz

Für die nächsten Tage ist die Aufschaltung des Senders Lingen (106,9 MHz) geplant, die Frequenzübersicht von der Radio 21-Homepage dürfte also bald Geschichte sein.

Radio 21Jetzt muss nur noch am Klang geschraubt werden. Wer Radio 21 schon mal gehört hat weiss sicher was ich meine. Parallel verzichtet man übrigens auf den Zusatz “Classic Rock” im Programm und stellt sich auf der Homepage als “Der neue ROCKsender” vor.