Luistercijfers August-September 2018

Die Abstände zwischen den meistgehörtesten Radiosendern in den Niederlanden sind nach wie vor sehr eng und auch die Plätze 3 und 4 nehmen Kurs auf die Spitze. Innerhalb eines Jahres haben sich so die Radiogewichte verschoben (hier die Zahlen aus dem vergangenen Jahr). Radio 10 konnte sich im Vergleich 2017 um fast 3% verbessern. Größter Verlierer im Vergleich 2017/2018 ist NPO 3FM.
Ich vermute, dass die Verschiebungen noch nicht abgeschlossen sind und dass sich auch langfristig an der Spitze eine Änderung durchsetzen wird. Radio 538 ist seit beinah 20 Jahren Marktführer, ein Top 40-Format gibt es mittlerweile auf sehr vielen Stationen. Das Alleinstellungsmerkmal von Radio 538 ist verschwunden.

Hier die aktuellen Zahlen von heute Morgen:
01. Radio 538: 11.2 % (11.5 %)
02. NPO Radio 2: 11.0 % 10,6 %)
03. Qmusic: 9.5 % (9.4 %)
04. Radio 10: 9.2 % (8.8 %)
05. Sky Radio: 8.3 % (9.0 %)
06. NPO Radio 1: 7.9 % (8.3 %)
07. NPO Radio 5: 4.2 % (4.2 %)
08. Radio Veronica: 3.7 % (3.3 %)
09. 100% NL: 3.7 % (3.7 %)
10. NPO 3FM: 2.7 % (2.6 %)
11. NPO Radio 4: 2.2 % (2.1 %)
12. SLAM!: 1.5 % (1.4 %)
13. Classic FM: 1.5 % (1.3 %)
14. Sublime: 0.8 % (0.6 %)
15. BNR Nieuwsradio: 0.7 % (0.8 %)
[Quelle: radiofreak.nl]

Luistercijfers Juli-August 2018

Sommerzeit in den Niederlanden, viele “Stamm-DJs” befinden sich im Urlaub oder sind schon auf Tauchstation vor ihrem neuem Job bei einem anderen Sender. Daher sollte man die aktuellen Zahlen nicht allzu wichtig zu bewerten:

01. Radio 538: 11.5 % (12.0 %)
02. NPO Radio 2: 10.6 % (11.5 %)
03. Qmusic: 9.4 % (9.3 %)
04. Sky Radio: 9.0 % (9.2 %)
05. Radio 10: 8.8 % (8.1 %)
06. NPO Radio 1: 8.3 % (8.1 %)
07. NPO Radio 5: 4.2 % (4.3 %)
08. 100% NL: 3.7 % (3.6 %)
09. Radio Veronica: 3.3 % (3.3 %)
10. NPO 3FM: 2.6 % (2.9 %)
11. NPO Radio 4: 2.1 % (2.1 %)
12. SLAM!: 1.4 % (1.5 %)
13. Classic FM: 1.3 % (1.4 %)
14. BNR Nieuwsradio: 0.8 % (0.8 %)
15. Sublime: 0.6 % (0.7 %)
[Quelle: radiofreak.nl]
Auffällig sind die Zahlen von Radio 10. Blättert man ein Jahr zurück sieht man, dass der Sender mehr als 2% hinzu gewonnen hat. Der Wechsel von Gerard Ekdom zu Radio 10 wird sich in etwa zwei Monaten in den Luistercijfers wiederspiegeln. Bis dahin ist also noch Zeit. Dramatisch finde ich die Zahlen von NPO 3FM. Der Sender befindet sich unter 3% und verliert ab Mitte Oktober mit Michel Veenstra das so ziemlich letzte Urgestein (wohin Veenstra wechselt ist noch nicht bekannt, ich hoffe NPO Radio 2 und befürchte Radio 10) und befindet sich in den Sommermonaten – trotz Festivals – im freien Fall.

Luistercijfers Juni-Juli 2018

Radio 538 war im Zeitraum Juni-Juli wieder die Nummer 1 bei den niederländischen Radiohörern. Damit konnte der Sender wieder an NPO Radio 2 vorbeiziehen. Qmusic ist in den heute Morgen veröffentlichten Zahlen auf Platz 3, für NPO 3FM ging es unter die 3%-Hürde. Hier alle Zahlen:

01. Radio 538: 12.0 % (11.6 %)
02. NPO Radio 2: 11.5 % (12.0 %)
03. Qmusic: 9.3 % (8.7 %)
04. Sky Radio: 9.2 % (9.5 %)
05. Radio 10: 8.1 % (8.0 %)
06. NPO Radio 1: 8.1 % (7.5 %)
07. NPO Radio 5: 4.3 % (4.1 %)
08. 100% NL: 3.6 % (3.9 %)
09. Radio Veronica: 3.3 % (3.5 %)
10. NPO 3FM: 2.9 % (3.0 %)
11. NPO Radio 4: 2.1 % (2.3 %)
12. SLAM!: 1.5 % (1.7 %)
13. Classic FM: 1.4 % (1.2 %)
14. BNR Nieuwsradio: 0.8 % (0.8 %)
15. Sublime: 0.7 % (0.8 %)
[Quelle: radiofreak.nl]
Interessant dürfte es in etwa zwei Monaten werden. Die DJ-Transfers sind mittlerweile abgeschlossen, die meisten nehmen zum 1. September ihre Arbeit auf. Gespannt bin ich vor allem darauf wie sich Radio 10 mit Gerard Ekdom am Morgen entwickelt. Ich vermute, dass er einige Hörer an sich binden wird, der große Wurf für 10 wird sich sicher nicht.

Radio 10 ab September über Kavel A7

Ganz neu ist die Nachricht nicht mehr: Radio 10 sendet ab September auf der niederländischen UKW-Kette Kavel A7. Das hat der Geschäftsführer von 100%NL am vergangenen Freitag bekanntgegeben. Die Verhandlungen mit Talpa seien noch nicht ganz abgeschlossen, daher ändert sich an der bisherigen Verbreitung von Radio 10 Gold nichts (Mittelwelle, Kabel, DVB-S, Livestream). Nach Abschluss der Verhandlungen wird die Mittelwellenfrequenz 828 kHz abgeschaltet und Radio 10 (ohne Gold) ist über UKW zu empfangen. Bis dahin wird auf der UKW-Kette ein Nonstop Musikprogramm “mit Radio 10-Musik”. Derzeit gibt es also zweimal Radio 10.

Durch die UKW-Verbreitung dürfte die Einschaltquote weiter zunehmen. Es sei denn: Radio 10 ändert sein Format und bietet das Gleiche, was auch die anderen Rock-/Pop-Chartsender verbreiten. Hier ein Mitschnitt der Ankündigung, dass Radio 10 via Kavel A7 verbreitet werden soll:

Radio 10 Gold zurück auf der Mittelwelle

Knapp drei Jahre nach dem Verschwinden des niederländischen Privatsenders Radio 10 Gold von der Mittelwellenskala, ist der Sender seit Montagabend wieder zurück. Allerdings nicht auf der guten alten 10-0-8 sondern auf 828 kHz.

Hier war bisher ein “Testprogramm” von Arrow zu hören (Testprogramm in Anführungszeichen, da der “Test” seeehr lange gedauert hat).

Verbreitet wird das Programm aus dem westniederländischen Heinenoord, die Sendeleistung liegt tagsüber bei offiziell 20 kW und nachts bei 5 kW (gerüchtweise 25 kW / 20 kW). Laut des Euro-African Medium Wave Guides von Herman Boel sieht die Reichweite des Senders so aus:

Radio 10 Gold ist nach Einbruch der Dunkelheit selbst in Osnabrück recht gut zu empfangen trotz NDR Info auf gleicher Frequenz aus Hannover. Tagsüber dominiert der NDR hier natürlich, trotzdem lässt sich Radio 10 im Hintergrund deutlich erkennen. Schade nur, dass der Sender mittlerweile auch viel Popmusik aus der jüngeren Vergangenheit einsetzt. Eine Oldiestation mit Uptempo-Oldies hätte auch sicher in Deutschland einige Hörer.

Radio 10 Gold auf der Mittelwelle abgeschaltet

Nun ist es doch passiert: Nach über 13 Jahren hat der niederländische Privatsender Radio 10 Gold in der Nacht zu heute die Mittelwelle verlassen. Dieser Termin wurde ja schon seit über einem halben Jahr angekündigt. Voraussichtlich ab Dezember 2007 wird dann der christliche Sender Grootnieuwsradio seine Sendungen auf der 1008 kHz starten. Einen Mitschnitt von der Abschaltung gibt es hier:

Interessant finde ich dass nach dem langen Soundeffekt kurz zwei Titel zu hören waren und dann erst Überschläge von der Nachbarfrequenz 1017 kHz (dort sendet SWR cont.ra, dieses Programm übernimmt nachts MDR Info – dürfte nicht zu überhören sein). War wohl ein technisches Problem.

Radio 10 Gold wird übrigens nach wie vor über das niederländische Kabelnetz und über www.radio10gold.nl verbreitet.

Radio 10 Gold verlässt 1008 kHz

Der niederländische Privatsender Radio 10 Gold verlässt voraussichtlich zum 1. April 2007 die Mittelwellenfrequenz 1008 kHz. Hinter den Kulissen scheint es ordentlich zu brodeln, der Betreiber Talpa hat vorgestern eine neue “Marschrichtung” für die Station bekanntgegeben. Künftig wird man sich auf die Verbreitung via Satellit, Kabel und Stream beschränken.

Ausserdem verlieren bis auf drei Moderatoren alle anderen ihren Job bei Radio10 Gold. Hintergrund sind ungenügende Werbeeinnahmen bzw. es ist die falsche Hörerschaft die diesen Sender hört (die ist offensichtlich für die Werbewirtschaft uninteressant weil zu alt). Ist für mich aber unverständlich, da Radio 10 Gold täglich bis zu 1,3 Millionen Hörer erreicht und in den Luistercijfers permanent unter den 10 meistgehörtesten Sendern (der Marktanteil liegt um 5%). Was mit der Frequenz passiert ist noch nicht bekannt.

Radio10 startete 1988 als Satellitenprogramm mit offiziellem Sendegebiet ausserhalb der Niederlande. Auf diesem Weg konnte der Sender landesweit ins Kabel gespeist werden, privater Rundfunk war seinerzeit in den Niederlanden nicht zugelassen. 1994 bekam Radio 10 die Mittelwellenfrequenz 675 kHz, vier Jahre später bekam der Sender UKW-Frequenz 103,0 in Lelystad und war Dank der Sendeleistung von 50kW und einer Füllsender in weiten Teilen des Landes nun auch auf UKW zu hören. Nach der Frequenzneuordnung Mitte 2003 verlor Radio 10 alle Frequenzen und war nur noch über Satellit, Kabel und Internet zu hören. Nach einem kurzen Zwischenspiel auf 1395 kHz startete Radio 10 Gold am 01.07.2004 um 10.08 Uhr auf 1008 kHz. Mit seinen 400 kW Sendeleistung ist Radio 10 seither nicht nur in den Niederlanden sondern auch in weiten Teilen Nord- und Westdeutschlands zu hören.

Ich persönlich bin nicht wirklich traurig über die terrestrische Abschaltung von Radio 10 Gold. In den letzten Monaten wurde das Programm immer seichter und unterschied sich kaum noch von anderen Popsendern. Radio 10 Gold war lange Zeit mit einem „Gouwe Ouwe“-Format (Oldies) On Air, die Mittelwelle unterstützte dieses Oldiegefühl. Da aber auch im Bereich „Radio“ das Geld die Welt regiert, passte man sich immer mehr dem Mainstream an und spielte immer Musik die es bereits auf zig anderen Sendern gab. Eine Hoffnung bliebt noch: Vielleicht entwickelt sich Radio 10 über Kabel, Satellit und Internet wieder zurück zu einem richtigen Oldiesender mit viel Drive und wenig Softpop. Geniesst als die letzten Wochen der Tien-0-Acht.