Neue UKW-Frequenz für den Raum Melle

Anfang April hat die NLM ein UKW-Sendegebiet im Ostkreis Osnabrück/Altkreis Melle ausgeschrieben. Frequenz und Standort mussten die Bewerber selbst vorschlagen. Die Ausschreibefrist ist mittlerweile verstichen, die Homepage der NLM hüllt sich – wie so oft – in Schweigen über die eingegangenen Bewerbungen. Aufgrund des zu versorgenden Gebietes dürfte die Anzahl der Bewerber aber sehr übersichtlich sein.

Vor einigen Wochen tauchte in der Datenbank der Bundesnetzagentur eine neue Frequenz für genau dieses Gebiet auf. Koordiniert ist die Frequenz 88,2 MHz, gesendet werden soll vom ehemaligen Fernsehfüllsender in Melle-Oldendorf. Ich war im vergangenen Jahr dort und habe Fotos angefertigt.
Derzeit wird der Standort nur für Mobilfunk genutzt. Die Sendeleistung soll 250 Watt betragen, in diese Richtungen wird mit voller Sendeleistung gearbeitet:
Frequenz und Standort sind alles andere als günstig gewählt. Der grösste Ort im Verbreitungsgebiet ist die Stadt Melle. Diese liegt aber aus Oldendorf gesehen hinter einem Berg:
Für gute Empfänger vmtl. kein Problem, die Distanz bis zur Stadtmitte beträgt etwa vier Kilometer. Schlechte Empfänger im heimischen Störnebel werden aufgrund der Sendeleistung vmtl. Probleme bekommen. Auf gleicher Frequenz sendet Radio Kiepenkerl aus Lüdinghausen, der Sender kommt in Oldendorf nur schwach an. Problematischer sind da Radio Hochstift auf 88,1 und das Nordwestradio auf 88,3. Beide Sender sind im Verbreitungsgebiet je nach Standort mit RDS zu emfangen. Radio Hochstift ist sehr weit hergeholt und wird vmtl. keine Relevanz im Ostkreis von Osnabrück haben. In dem Gebiet werden andere NRW-Lokalsender gehört. Von der Skala verschwinden wird hingegen das Nordwestradio bzw. künftig wieder Bremen 2. Ich kann nicht einschätzen ob und wie häufig der Sender im Ostkreis Osnabrück gehört wird, durch eine Aufschaltung der 88,2 in Oldendorf geht das Programm jedoch verloren.

Mir fällt keine “richtig gute” Lösung für diesen Bereich ein. Allerdings hätte ich einen anderen Standort und vor allem eine andere Frequenz gewählt.

Ausschreibung Lokalfunk Ostkreis Osnabrück

Bereits Ende März (alternativ: Ausschreibung_Polygon_Melle_v_21-3-17) hat die niedersächsische Landesmedienanstalt NLM „Übertragungskapazitäten in der Region Osnabrück/Melle“ ausgeschrieben. „Möglichst flächendeckend“ soll ein Gebiet aus folgenden Koordinaten versorgt werden:

08E23/52N16
08E13/52N19
08E13/52N15
08E02/52N11
08E22/52N10

Packt man diese Koordinaten in eine Karte ergibt sich folgendes Gebiet:

Kartenmaterial: Google Maps

Dieses Gebiet lässt sich sauber versorgen, allerdings nicht mit einer Frequenz. Dafür ist das UKW-Band im Grenzgebiet zwischen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen zu voll. Ich bin gespannt wer sich bewirbt und auf welcher/welchen Frequenz(en) gesendet werden soll.

Imphal Barracks Osnabrück

Ich finde es nach wie vor faszinierend “einfach so” auf dem Gelände ehemaliger britischer Kasernen umherlaufen zu können. Die Winkelhausenkaserne (von den Briten als “Roberts-Barracks” bezeichnet) im Osnabrücker Hafen dient ja bereits seit einiger Zeit als Standort für Polizei und Finanzamt. Zusätzlich haben sich dort noch weitere Firmen (Logistiker etc.) angesiedelt. Und Dank ihrer verkehrsgünstigen Lage und eines Kaffee-Dienstleisters ist das Gelände vermutlich Vielen bekannt.
Robert Barracks OsnabrückEtwas weniger zugänglich ist das Kasernengelände am Limberg in der Dodesheide (Imphal/Mercer Barracks). Hier haben sich mittlerweile auch viele (vor allem kleine) Firmen angesiedelt, die die Baracken als Lager- und/oder Büroraum nutzen. Gefühlt (und im Vergleich zum Hafengelände) wurde hier jedoch relativ wenig umgebaut, das Orginalfeeling ist für mich noch da. Rund sieben Jahre nach Abzug der britischen Truppen sind die offensichtlich nicht vermieteten Gebäude teilweise ziemlich heruntergekommen. Hier ein paar Eindrücke aus der vergangen Woche:

MercerImphalBarracks 2016-07 01
« 1 von 42 »

Zusätzlich habe ich mich im Thema “HDR” versucht:
13559074 10209841313408265 1266627707070906233 o
« 1 von 14 »

Euro 2016: früher war mehr Autokorso

Hach, was war das spannend gestern Abend. Unentschieden, Verlängerung, Elfmeterkrimi. Ich habe mit das Spiel Deutschland : Italien in einer Osnabrücker Kneipe angeschaut (überdachtes Public Viewing).
Euro 2016War abgesehen von “Sie haben hier keinen Tisch reserviert” um 20:37 Uhr und einer unfreiwilligen Bierdusche nach dem ungültigen Tor eine runde Sache. Nach dem für “uns” glücklichen Spielausgang gab es nur ein Ziel: den Osnabrücker Neumarkt. Hier treffen sich normalerweise diejeningen, die noch ein wenig feiern wollen (egal ob mit oder ohne Auto). Aber: der Neumarkt ist seit geraumer Zeit Baustelle und war gestern Abend/heute Morgen zusätzlich noch abgesperrt. Daher bot sich folgendes Bild:
Neumarkt OsnabrückNeumarkt OsnabrückNeumarkt OsnabrückVorbei die Zeiten in denen es dort spontane Fussballparties gab (hier ein paar Eindrücke aus dem Jahr 2006 in herrlich nostalgischer VGA-Auflösung). Und heute Abend sind wir dann alle für Island, oder?

Leichtes Hochwasser bei Osnabrück

Ende der vergangenen Woche und auch am Wochenende gab es viel Regen in Osnabrück und Umgebung. Glücklicherweise nicht so viel wie in einigen Gegenden Baden-Württembergs, mehr als 100 Liter in drei Tagen waren aber auch bei uns keine Seltenheit. Es gibt hier im Umland Gegenden in denen das Wasser schnell über die Ufer tritt und Ausgleichsflächen überflutet. Die Hase bei Halen (zwischen Westerkappeln und Hollage) ist ein solcher Klassiker, dort war am vergangenen Sonntag aber nichts zu sehen (abgesehen von einem reißenden Fluß der bis Oben gefüllt war). Interessanter war da das Hase-Stauwehr zwischen Epe und Puhrenkamp nördlich von Bramsche. Dort konnte ich folgende Aufnahmen machen:
Hochwasser bei Hespe Hochwasser bei Hespe Hochwasser bei Hespe Hochwasser bei Hespe Hochwasser bei Hespe Hochwasser bei Hespe Hochwasser bei Hespe
Erinnert ein wenig an das Hochwasser im August 2010, davon sind wir aber zum Glück noch recht weit entfernt.

Trending war in den vergangenen Tagen übrigens ein Video, das einen Wakeboardfahrer auf der Hannoverschen Strasse in Osnabrück zeigt.

Kleine Radtour

Okay, in diesem jahr habe ich noch nicht wirklich lange auf dem Drahtesel gesessen. Geputzt und geölt ist er bereits seit Wochen, ja aber das Wetter. Blöde Ausrede. Heute habe ich die erste halbwegs ernstzunehmende Radtour unternommen. Wenn der Himmel sich dann nicht irgendwann verfinstert hätte, wäre ich vmtl. noch weiter gefahren. Der Himmel war dann allerdings über Stunden immer mal wieder finster, Regen oder Gewitter gab es allerdings nicht.

Nach dem Grau ist vor dem Grau

Nachdem der Karfreitag in diesem Jahr ins Wasser gefallen ist und für morgen Nachschub von Oben erwartet wird, habe ich den schönen Karsamstag für eine kleine Radtour genutzt.
RadtourNoch ist die Natur relativ kahl und auch der Wind war nicht ohne, windgeschützt war es aber mehr als angenehm heute. Hier noch ein wenig Statistik:
Radtour vom 26.03.2016

Störung bei Vodafone

Seit heute Mittag ist laut n-tv das Vodafone-Netz gestört. Diese Störung tritt bundesweit auf, hat ihren Schwerpunkt aktuell im Rhein/Main-Gebiet, Berlin und München.

Vodafone-Störung[Quelle: allestörungen.de]

Ein Großteil der Kunden kann das mobile Internet nicht nutzen, Telefonie und Festnetz sind davon auch betroffen. Ich hatte heute Nachmittag kurzzeitig das gleiche Problem:Kein EmpfangDas kann aber durchaus auch mit dem Ort zusammenhängen an dem ich mich zu dem Zeitpunkt aufgehalten habe. Jetzt funktioniert das Vodafone-Netz in Osnabrück jedenfalls:
Empfang

Eröffnungsfahrt 2016

Es war mit Werten knapp über 0°C relativ kühl heute, dafür aber trocken und sonnig. Was liegt da näher als sich aufs Rad zu schwingen und die Saison offiziell einzuläuten? Vor der Abfahrt überquerten mich Gänse auf dem Weg nach Norden. Frühlingsboten?
ZugvögelZugvögelFahrradOsnabrückOsnabrückEine Statistik kann ich nicht liefern, da sich meine Lieblings-Tracking-App “Meine Tracks” nur sporadisch mit dem GPS-System verbunden war. Meine Tour führte mich auch auch auf das Gelände des alten Güterbahnhofs in Osnabrück. Hier habe ich ohne Statitv und nur mit Handy bewaffnet eine Panorama-Aufnahme angefertigt:

Alter Güterbahnhof OsnabrückGeht noch schicker, für freestyle aber okay.

Hat jemand einen guten Tipp bzgl. GPS-Tracking-Apps? Meine Tracks wird leider eingestellt und ist ab April vmtl. ohne Funktion. Darstellung der zurückgelegten Strecke auf einer Karte sowie Ermittlung von Wegstrecke und Geschwindigkeiten (Durchschnitt, Maximal) reichen aus, alles andere (Export-Funktionen etc.) wären Luxus.