Luistercijfers Oktober-November 2017

Die aktuellen Einschaltquoten in den Niederlanden zeigen ein ziemlich desatröses Bild des ehemaligen NPO-Flagschiffs 3FM: Der Sender wurde im Zeitraum Oktober-November vom “Ouderen-Zender” NPO Radio 5 überholt. NPO Radio 5 wird nur via DAB+, Kabel und DVB-S verbreitet, NPO 3FM verfügt über eine landesweite und reichweitenstarke UKW-Kette. Hier die kompletten Zahlen:

01. Radio 538: 12.1 % (12.6 %)
02. NPO Radio 2: 11.1 % (11.1 %)
03. Sky Radio: 9.3 % (8.9 %)
04. Qmusic: 8.2 % (8.5 %)
05. NPO Radio 1: 7.8 % (8.0 %)
06. Radio 10: 7.3 % (6.9 %)
07. Radio Veronica: 4.3 % (4.0 %)
08. NPO Radio 5: 3.9 % (3.5 %)
09. NPO 3FM: 3.8 % (4.0 %)
10. 100% NL: 3.3 % (3.6 %)
11. NPO Radio 4: 2.2 % (2.1 %)
12. SLAM!: 1.7 % (1.9 %)
13. Classic FM: 1.6 % (1.7 %)
14. Sublime FM: 0.8 % (0.8 %)
15. BNR Nieuwsradio: 0.7 % (0.8 %)
[Quelle: radiofreak.nl]

NL: NPO Radio 5 verlässt Mittelwelle zum 01.09.2015

Vor etwa einem Jahr wurde bekannt, dass NPO Radio 5 die Mittelwelle (747 und 1251 kHz) verlassen soll. Dieses Datum rückt nun näher, der Sender bereitet seine Hörer im laufenden Programm und über Hinweisschleifen auf die nahende Abschaltung vor. Damit folgt NPO Radio 5 vielen anderen Sendern, die in der Zwischnzeit von der Skala verschwunden sind. Grund für die Abschaltung ist auch hier das große Einsparpotential. Ebenfalls Anfang September wird der religiöse Radio Maria (675 kHz) von der Mittelwelle verschwinden. Auch hier spielt das Geld eine Hauptrolle für die Abschaltung. Beide Sender sind landesweit via DAB zu empfangen.

Ich habe am vergangenen Samstag die Sendeanlage auf Flevoland zum ersten Mal besucht. Da Groot Nieuws Radio auf 1008 kHz von diesem Standort aus weitersendet, gibt es vielleicht nochmal eine Chance den Standort ein zweites Mal im laufenden Betrieb zu besuchen.

FlevolandFlevoland

NPO Radio 5 verlässt die Mittelwelle

In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass der niederländische Sender NPO Radio 5 zum 15. September 2015 die Mittelwelle verlässt. Das berichtet u.a. radio.nl. NPO-directeur Radio Jan Westerhof schildert dort, dass die Etat-Kürzungen beim öffentlich-rechtlichen Radio den Schritt erforderlich machen. 1,2 Millionen Euro kostet der Betrieb der Mittelwellensender jährlich, zusätzlich müssen die Sendemasten erneuert werden. Neben der Mittelwelle (Zeewolde 747 kHz/200 kW und Emmaberg 1251 kHz/5 kW) wird NPO Radio über Kabel, Satellit und DAB+ verbreitet. Angeblich nutzen rund 200.000 Personen täglich die Mittelwelle, die Zahl finde ich persönlich jedoch zu hoch geschätzt.

Es ist dann vmtl. nur noch eine Frage der Zeit wann Groot Nieuws Radio, Radio Maria und Radio 538 in in Limburg folgen. Für 538 bieten sich zwei Frequenzen in Limburg an, CFN Europe stellt Ende diesen Monats seine Sendungen aus Brunssum ein (96,9 MHz / 10 kW und 99,7 MHz / 0,5 kW). Allerdings geben die Kanadier die Frequenzen vorerst nicht zurück.

Die Frequenzen von NPO Radio 5 sollen übrigens ausgeschrieben werden. Wer Interesse hat kann sich mit der niederländischen Regierung in Verbindung setzen.