Groot Nieuws Radio vorerst weiterhin auf 1008 kHz

In Deutchland gibt es seit einiger Zeit keine Mittelwellensender mehr und auch in unseren Nachbarländern rückt das Thema “Mittelwelle” immer weiter in den Hintergrund. Ich kann hier hier im Raum Osnabrück tagsüber nur noch einen einzigen Sender halbwegs brauchbar empfangen: Groot Nieuws Radio aus den Niederlanden.
Dieses christliche Programm sendet mit 200 kW (nachts 100 kW) aus Zeewole in Flevoland auf 1008 kHz.
Und damit sollte eigentlich am 31. August Schluß sein. Doch Groot Nieuws Radio konnte Anfang August überraschend den Vertrag mit dem Eigentümer der Sendeanlange (Novec) verlängern. Dadurch bleibt die Station voraussichtich bis zum 01. März 2018 auf 1008 kHz, es besteht aber die Option bis zum 1. januar 2019 zu verlängern.
Eigentlich wollte Novec die Anlage stillegen oder abreißen weil sie baufällig bzw. reparaturbedürftig sei. Was nun defintiv in Zeewolde passiert ist unklar. Fest steht hingegen, dass Groot Nieuws Radio ab dem 1. September landesweit via DAB+ zu empfangen sein wird.

NL: NPO Radio 5 verlässt Mittelwelle zum 01.09.2015

Vor etwa einem Jahr wurde bekannt, dass NPO Radio 5 die Mittelwelle (747 und 1251 kHz) verlassen soll. Dieses Datum rückt nun näher, der Sender bereitet seine Hörer im laufenden Programm und über Hinweisschleifen auf die nahende Abschaltung vor. Damit folgt NPO Radio 5 vielen anderen Sendern, die in der Zwischnzeit von der Skala verschwunden sind. Grund für die Abschaltung ist auch hier das große Einsparpotential. Ebenfalls Anfang September wird der religiöse Radio Maria (675 kHz) von der Mittelwelle verschwinden. Auch hier spielt das Geld eine Hauptrolle für die Abschaltung. Beide Sender sind landesweit via DAB zu empfangen.

Ich habe am vergangenen Samstag die Sendeanlage auf Flevoland zum ersten Mal besucht. Da Groot Nieuws Radio auf 1008 kHz von diesem Standort aus weitersendet, gibt es vielleicht nochmal eine Chance den Standort ein zweites Mal im laufenden Betrieb zu besuchen.

FlevolandFlevoland

WDR-Mittelwelle Off Air

Heute Morgen war es soweit: die Mittelwellensender Langenberg und Bonn des WDR wurden abgeschaltet. Am Sonntagabend wurde eine Hinweisschleife aufgeschaltet, sie ist auch in diesen Videos zu hören (wird jedoch von den 2.00 Uhr-Nachrichten unterbrochen):


(Sender Bonn)


(Sender Langenberg)

Danke an Manuel Möbius, er hat diese Clips online gestellt.

Abschalttermin WDR-Mittelwelle steht fest

Ende April wurde bekannt, dass WDR und BR ihre Mittelwellesender noch in diesem Jahr abschalten. Während beim BR das genaue Datum schon fest stand, hat sich der WDR etwas schwammig ausgedrückt. Jetzt steht das Abschaltdatum für die Sender Langenberg und Bonn fest: Montag, 06.07.2015 um 2.00 Uhr [Quelle: u.a. t-online.de]


Warum ausgerechnet dieser Zeitpunkt ist nicht klar, die Tage an denen man den WDR über die Mittelwelle hören kann sind gezählt. Hier einige Bilder die während einer Führung auf dem Sendergelände Langenberg entstanden sind.

LangenbergSendemast inkl. Reusenantenne für die 720 kHz
LangenbergModulationsanzeige für das Mittelwellensignal
LangenbergSoundprocessing (Orban 9200AM, die 720 kHz klingt übrigens sehr gut)

WDR und BR schalten Mittelwellensender ab

Das Kapitel “Mittelwelle in Deutschland” kann bald geschlossen werden. Nachdem der NDR Anfang des Jahres seine Mittelwellensender abgeschaltet hat, folgen nun WDR und BR. Heute Morgen kündigte der Bayerische Rundfunk auf seiner Homepage das Aus für seine vier Mittelwellenstandorte zum 30.09.2015 an. Gleichzeitig wird auf das Digitalradio DAB+ verwiesen.

width="450"
Am Nachmittag berichtete dann infosat.de, dass sich auch der WDR von der Mittelwelle verabschiedet. Als Termin wird “Anfang Juli” genannt. Bisher findet sich noch kein Hinweis auf der Homepage des Westdeutschen Rundfunks. Insgesamt betroffen sind:

720 Langenberg
729 Hof
729 Würzburg
774 Bonn
801 München-Ismaning
801 Dillberg

Übrig blieben bis zum Jahresende noch die Sender des Deutschlandfunks und Antenne Saar. Ob die Frequenzen jemals wieder in Deutschland genutzt werden, wage ich zu bezweifeln. In der Vergangenheit sind bereits einige deutsche AM-Projekte gescheitert (Truck Radio, Mega Radio, Power Radio 612 etc.).

NDR-Mittelwellensender abgeschaltet

Heute Morgen um 9.00 Uhr wurden die Mittelwellenfrequenzen des Norddeutschen Rundfunks wie angekündigt abgeschaltet. Der Abschaltvorgang selbst gestaltete sich recht unspektakulär, und erfolgte mitten im laufenden Programm. Hier ein Hörbeispiel von Steffen Schultz via Soundcloud (aufgenommen hat er den Sender Hamburg-Moorfleet auf 972 kHz):


NDR Mittelwelle

Damit ist nun der Wellenbereich Geschichte auf dem der Norddeutsche Rundunk seine ersten Schritte gemacht hat.

NDR schaltet Mittelwellensender ab

Laut radioszene.de schaltet der NDR zum 13.01.2015 seine Mittelwellensender ab. Betroffen hiervon sind:

702 Flensburg (7,5 kW)
792 Lingen (5,0 kW)
828 Hannover (19,0 kW)
972 Hamburg (100,0 kW)

Beim NDR selbst geisterte vor einigen Wochen noch der 31. Dezember als Abschaltdatum durch die Räume, jetzt hat man sich für Mitte Januar entschlossen. Vor einigen Jahren gab es dieses Gerücht schon einmal, seinerzeit gab es jedoch Proteste von Seglern und Seefahrern (über diese Frequenzen wird auch der Seewetterbericht verbreitet).

Mittelwelle

Genaugenommen fällt dadurch kein eigenständiges Programm weg. NDR Info spezial besteht zu weiten Teilen aus dem regulären Porgramm von NDR Info, es werden hier streckenweise Debatten aus dem Bundestag und nachts die ARD Infonacht übertragen. Terrestrisch ist NDR Info spezial ab Mitte Januar dann nur über das noch recht löchrige DAB+-Netz des NDR. Konkrete Ausbaupläne gibt es hier bisher nicht.

Während eines Ausfalls des Hamburger Mittelwellensenders im März diesen Jahres gab es laut einem Techniker unerwartet viele Reaktionen (nicht nur aus dem unmittelbaren Umfeld des Senders).

NPO Radio 5 verlässt die Mittelwelle

In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass der niederländische Sender NPO Radio 5 zum 15. September 2015 die Mittelwelle verlässt. Das berichtet u.a. radio.nl. NPO-directeur Radio Jan Westerhof schildert dort, dass die Etat-Kürzungen beim öffentlich-rechtlichen Radio den Schritt erforderlich machen. 1,2 Millionen Euro kostet der Betrieb der Mittelwellensender jährlich, zusätzlich müssen die Sendemasten erneuert werden. Neben der Mittelwelle (Zeewolde 747 kHz/200 kW und Emmaberg 1251 kHz/5 kW) wird NPO Radio über Kabel, Satellit und DAB+ verbreitet. Angeblich nutzen rund 200.000 Personen täglich die Mittelwelle, die Zahl finde ich persönlich jedoch zu hoch geschätzt.

Es ist dann vmtl. nur noch eine Frage der Zeit wann Groot Nieuws Radio, Radio Maria und Radio 538 in in Limburg folgen. Für 538 bieten sich zwei Frequenzen in Limburg an, CFN Europe stellt Ende diesen Monats seine Sendungen aus Brunssum ein (96,9 MHz / 10 kW und 99,7 MHz / 0,5 kW). Allerdings geben die Kanadier die Frequenzen vorerst nicht zurück.

Die Frequenzen von NPO Radio 5 sollen übrigens ausgeschrieben werden. Wer Interesse hat kann sich mit der niederländischen Regierung in Verbindung setzen.

Radio 10 Gold zurück auf der Mittelwelle

Knapp drei Jahre nach dem Verschwinden des niederländischen Privatsenders Radio 10 Gold von der Mittelwellenskala, ist der Sender seit Montagabend wieder zurück. Allerdings nicht auf der guten alten 10-0-8 sondern auf 828 kHz.

Hier war bisher ein “Testprogramm” von Arrow zu hören (Testprogramm in Anführungszeichen, da der “Test” seeehr lange gedauert hat).

Verbreitet wird das Programm aus dem westniederländischen Heinenoord, die Sendeleistung liegt tagsüber bei offiziell 20 kW und nachts bei 5 kW (gerüchtweise 25 kW / 20 kW). Laut des Euro-African Medium Wave Guides von Herman Boel sieht die Reichweite des Senders so aus:

Radio 10 Gold ist nach Einbruch der Dunkelheit selbst in Osnabrück recht gut zu empfangen trotz NDR Info auf gleicher Frequenz aus Hannover. Tagsüber dominiert der NDR hier natürlich, trotzdem lässt sich Radio 10 im Hintergrund deutlich erkennen. Schade nur, dass der Sender mittlerweile auch viel Popmusik aus der jüngeren Vergangenheit einsetzt. Eine Oldiestation mit Uptempo-Oldies hätte auch sicher in Deutschland einige Hörer.

Radio 10 Gold auf der Mittelwelle abgeschaltet

Nun ist es doch passiert: Nach über 13 Jahren hat der niederländische Privatsender Radio 10 Gold in der Nacht zu heute die Mittelwelle verlassen. Dieser Termin wurde ja schon seit über einem halben Jahr angekündigt. Voraussichtlich ab Dezember 2007 wird dann der christliche Sender Grootnieuwsradio seine Sendungen auf der 1008 kHz starten. Einen Mitschnitt von der Abschaltung gibt es hier:

Interessant finde ich dass nach dem langen Soundeffekt kurz zwei Titel zu hören waren und dann erst Überschläge von der Nachbarfrequenz 1017 kHz (dort sendet SWR cont.ra, dieses Programm übernimmt nachts MDR Info – dürfte nicht zu überhören sein). War wohl ein technisches Problem.

Radio 10 Gold wird übrigens nach wie vor über das niederländische Kabelnetz und über www.radio10gold.nl verbreitet.