Sprengung Sender Heusweiler

Am vergangenen Freitag wurden die Sendemasten im saarländischen Heusweiler gesprengt. An diesem Standort arbeitete lange Zeit der stärkste Mittelwellensender der ehemaligen Bundesrepublik Deutschland. Mit 1200 kW wurde hier das Programm der „Europawelle Saar“ verbreitet. Aufgrund der hohen Sendeleistung und der Sendefrequenz konnte der Standort auch tagsüber in weiten Teilen Deutschlands empfangen werden. Nach Einbruch der Dunkelheit wurde aus Heusweiler ganz Europa versorgt.

Ende 2015 wurden die Sendeanlagen abgeschaltet. In den letzten Jahren vor der Abschaltung wurde auf 1422 kHz der Deutschlandfunk ausgestrahlt. Die Sendeleistung war zum Schluss schon deutlich reduziert und betrug 400 kW. Auf Wikipedia gibt es einen informativen Artikel zu diesem Thema. Dort wird auch erklärt was ein Schwimmbad und ein Gitternetz über der A8 mit Mittelwelle zu tun haben. Ich selbst habe die Europawelle Saar in den 1980ern ganz gerne gehört. Dank des starken Signals konnte ich den Sender mit jedem Radio empfangen.

Abriss Sender Nordkirchen

Vor wenigen Wochen habe ich hier Videos von Sprengungen ehemaliger Mittelwellensenderstandorte in Deutschland veröffentlicht. Vorgestern war der Sender an der Reihe, der in meiner Jugend das absolut stärkste Signal bei mir hatte. Kein Wunder, er stand rund 100km entfernt. Gemeint ist der Sender Nordkirchen bei Lüdinghausen. Über diesen Standort wurde bis Ende 2015 der Deutschlandfunk verbreitet (weitere u.a. technische Daten habe ich hier zusammengetragen). Im Gegensatz zu den kürzlich verlinkten Videos wurden in Nordkirchen keine Sprengungen an den Fundamenten der Halteseile angebracht, sondern die Halteseile selbst wurden an jeweils einer Seite mechanisch durchtrennt.

Die Kulisse hätte nicht trauriger sein können: dichter Nebel und Temperaturen um 0°C. Trotz des kurzfristig angesetzten und nicht großartig publizierten Termins waren eine handvoll Schaulustige angereist um sich das Spektakel anzusehen. Hier die vermutlich letzten Bilder der zwei Mittelwellenmasten:
Und hier noch zwei Videos der umfallenden Masten:


Mein Dank geht an die Stadt Lüdinghausen und an Matthias Jünemann, die mich jeweils über den Abrisstermin informiert haben.

UK: Sparkurs bei Absolute Radio, Kürzungen Mittelwellenausstrahlung

Die Mittelwelle wird auf den britischen Inseln intensiver genutzt als vielen anderen europäischen Ländern. Dementsprechend groß ist das Programmangebot. Aber auch im Königreich werden seit Jahren Mittelwellensender abgeschaltet. Nachdem die BBC bereits seit Jahren Großsender abgeschaltet bzw. an kommerzielle weitergereicht hat, überlegen noch auch Privatanbieter diesen Wellenbereich zu verlassen.

Der bekannteste und vmtl. dominanteste Privatsender auf der Mittelwelle ist Absolute Radio. Er ist auf seiner Hauptsendefrequenz 1215 kHz gerade jetzt in den dunklen Monaten in vielen Teilen Deutschlands auch tagsüber zu hören. Nach Einbruch der Dunkelheit sollte der Empfang mit nicht ganz tauben Geräten kein großes Problem darstellen. Zum Einsatz kommen fünf leistungsstarke und 33 kleine Sendeanlagen, die natürlich entsprechende Kosten verursachen. Neben der Mittelwelle wird das Programm landesweit via Digitalradio verbreitet und der Sender verfügt über UKW-Frequenzen in London und Birmingham.

Nachdem nun mehr als die Hälfte der britischen Radiohörer DAB als Empfangsweg nutzen, sollen nun Kleinsender abgeschaltet und die Leistung der großen Sender zurückgefahren werden. Daher möchte Absolute Radio die Versorgung von derzeit 90,5 % auf 85,4 % verringern.Es gibt noch keinen Zeitplan für diese Umstellung und ob sich das zum Teil sehr starke Signal im Ausland (Nordwestdeutschland) tatsächlich verschlechtert. Ich habe gestern Abend mal ein paar Minuten Absolute Radio aufgenommen (man beachte die Feldstärkeanzeige):

Und hier ein Blick auf das aktuelle Mittelwellen-Sendernetz
1197 Chesterton Fen (0.2 kW)
1197 Oxford (0.25 kW)
1197 Fern Barrow (0.25 kW)
1197 Cheltenham (0.3 kW)
1197 Gloucester (0.3 kW)
1197 Wallasey (0.4 kW)
1197 Trowell (0.5 kW)
1197 Torbay (1 kW)
1197 Brighton (1.1 kW)
1197 Hoo (2 kW)
1215 Hull (0.320 kW)
1215 Fareham (1 kW)
1215 Lanner/Redruth (2 kW)
1215 Plymouth (1.1 kW)
1215 Postwick (1.2 kW)
1215 Wrekenton (2.2 kW)
1215 Redmoss (2.3 kW)
1215 Lisnagarvey (16 kW)
1215 Washford (100 kW)
1215 Westerglen (100 kW)
1215 Brookmans Park (125 kW)
1215 Droitwich (105 kW)
1215 Moorside Edge (200 kW)
1233 Swindon (0.1 kW)
1233 Reading (0.16 kW)
1233 Sheffield (0.3 kW)
1233 Manningtree (0.5 kW)
1233 Kings Heath (0.5 kW)
1242 Sideway (0.5 kW)
1242 Greenside Scalp (0.5 kW)
1242 Stockton-on-Tees (1 kW)
1242 Boston (2 kW)
1260 Guildford (0.5 kW)
1260 Lydd (1 kW)
Dank aan Herman Boel
[Quelle: u.a. radio.n]

Ehemalige Mittelwellenstandorte abgerissen

Vor ziemlich genau zwei Jahren wurden die Mittelwellensender des Deutschlandfunks abgeschaltet. Seither standen die Sendeanlagen ungenutzt in der Landschaft. Es gab keine Reaktivierungen und meines Wissens nach auch keinen Versuch die Frequenzen neu auszuschreiben bzw. die Anlagen an andere Anbieter zu vermieten. Der Unterhalt solcher Anlagen ist mit Kosten verbunden, es war es nur eine Frage der Zeit bis die ersten Anlagen gesprengt/abgerissen werden. Den Anfang machte der Sender Horgenzell-Wilhemskirch (besser bekannt als “Sender Ravensburg”) am 24.01.2018:

Über diesen Standort wurde der DLF auf 756 kHz mit 100kW verbreitet. Am 29. Januar folgt der Sender Cremlingen-Abbenrode (besser bekannt als “Braunschweig” oder “Königslutter”).

Über diesen Sendestandort wurde der Deutschlandfunk ebenfalls auf 756 kHz verbreitet, die Sendeleistung betrug in Spitzenzeiten 800 kW (nachts 400 kW). Über diesen Standort wurden so weite Teile der DDR erreicht.

Die Langwellenstandort Aholming und Donebach sollen folgen, das Gleiche gilt für die Mittelwellenstandorte Neumünster und Nordkirchen. Hier sind noch keine konkreten Termine bekannt. Den Standort Nordkrichen bei Münster habe ich vor einigen Jahren selbst besucht.

Groot Nieuws Radio vorerst weiterhin auf 1008 kHz

In Deutchland gibt es seit einiger Zeit keine Mittelwellensender mehr und auch in unseren Nachbarländern rückt das Thema “Mittelwelle” immer weiter in den Hintergrund. Ich kann hier hier im Raum Osnabrück tagsüber nur noch einen einzigen Sender halbwegs brauchbar empfangen: Groot Nieuws Radio aus den Niederlanden.
Dieses christliche Programm sendet mit 200 kW (nachts 100 kW) aus Zeewole in Flevoland auf 1008 kHz.
Und damit sollte eigentlich am 31. August Schluß sein. Doch Groot Nieuws Radio konnte Anfang August überraschend den Vertrag mit dem Eigentümer der Sendeanlange (Novec) verlängern. Dadurch bleibt die Station voraussichtich bis zum 01. März 2018 auf 1008 kHz, es besteht aber die Option bis zum 1. januar 2019 zu verlängern.
Eigentlich wollte Novec die Anlage stillegen oder abreißen weil sie baufällig bzw. reparaturbedürftig sei. Was nun defintiv in Zeewolde passiert ist unklar. Fest steht hingegen, dass Groot Nieuws Radio ab dem 1. September landesweit via DAB+ zu empfangen sein wird.

NL: NPO Radio 5 verlässt Mittelwelle zum 01.09.2015

Vor etwa einem Jahr wurde bekannt, dass NPO Radio 5 die Mittelwelle (747 und 1251 kHz) verlassen soll. Dieses Datum rückt nun näher, der Sender bereitet seine Hörer im laufenden Programm und über Hinweisschleifen auf die nahende Abschaltung vor. Damit folgt NPO Radio 5 vielen anderen Sendern, die in der Zwischnzeit von der Skala verschwunden sind. Grund für die Abschaltung ist auch hier das große Einsparpotential. Ebenfalls Anfang September wird der religiöse Radio Maria (675 kHz) von der Mittelwelle verschwinden. Auch hier spielt das Geld eine Hauptrolle für die Abschaltung. Beide Sender sind landesweit via DAB zu empfangen.

Ich habe am vergangenen Samstag die Sendeanlage auf Flevoland zum ersten Mal besucht. Da Groot Nieuws Radio auf 1008 kHz von diesem Standort aus weitersendet, gibt es vielleicht nochmal eine Chance den Standort ein zweites Mal im laufenden Betrieb zu besuchen.

FlevolandFlevoland

WDR-Mittelwelle Off Air

Heute Morgen war es soweit: die Mittelwellensender Langenberg und Bonn des WDR wurden abgeschaltet. Am Sonntagabend wurde eine Hinweisschleife aufgeschaltet, sie ist auch in diesen Videos zu hören (wird jedoch von den 2.00 Uhr-Nachrichten unterbrochen):


(Sender Bonn)


(Sender Langenberg)

Danke an Manuel Möbius, er hat diese Clips online gestellt.

Abschalttermin WDR-Mittelwelle steht fest

Ende April wurde bekannt, dass WDR und BR ihre Mittelwellesender noch in diesem Jahr abschalten. Während beim BR das genaue Datum schon fest stand, hat sich der WDR etwas schwammig ausgedrückt. Jetzt steht das Abschaltdatum für die Sender Langenberg und Bonn fest: Montag, 06.07.2015 um 2.00 Uhr [Quelle: u.a. t-online.de]


Warum ausgerechnet dieser Zeitpunkt ist nicht klar, die Tage an denen man den WDR über die Mittelwelle hören kann sind gezählt. Hier einige Bilder die während einer Führung auf dem Sendergelände Langenberg entstanden sind.

LangenbergSendemast inkl. Reusenantenne für die 720 kHz
LangenbergModulationsanzeige für das Mittelwellensignal
LangenbergSoundprocessing (Orban 9200AM, die 720 kHz klingt übrigens sehr gut)

WDR und BR schalten Mittelwellensender ab

Das Kapitel “Mittelwelle in Deutschland” kann bald geschlossen werden. Nachdem der NDR Anfang des Jahres seine Mittelwellensender abgeschaltet hat, folgen nun WDR und BR. Heute Morgen kündigte der Bayerische Rundfunk auf seiner Homepage das Aus für seine vier Mittelwellenstandorte zum 30.09.2015 an. Gleichzeitig wird auf das Digitalradio DAB+ verwiesen.

width="450"
Am Nachmittag berichtete dann infosat.de, dass sich auch der WDR von der Mittelwelle verabschiedet. Als Termin wird “Anfang Juli” genannt. Bisher findet sich noch kein Hinweis auf der Homepage des Westdeutschen Rundfunks. Insgesamt betroffen sind:

720 Langenberg
729 Hof
729 Würzburg
774 Bonn
801 München-Ismaning
801 Dillberg

Übrig blieben bis zum Jahresende noch die Sender des Deutschlandfunks und Antenne Saar. Ob die Frequenzen jemals wieder in Deutschland genutzt werden, wage ich zu bezweifeln. In der Vergangenheit sind bereits einige deutsche AM-Projekte gescheitert (Truck Radio, Mega Radio, Power Radio 612 etc.).

NDR-Mittelwellensender abgeschaltet

Heute Morgen um 9.00 Uhr wurden die Mittelwellenfrequenzen des Norddeutschen Rundfunks wie angekündigt abgeschaltet. Der Abschaltvorgang selbst gestaltete sich recht unspektakulär, und erfolgte mitten im laufenden Programm. Hier ein Hörbeispiel von Steffen Schultz via Soundcloud (aufgenommen hat er den Sender Hamburg-Moorfleet auf 972 kHz):


NDR Mittelwelle

Damit ist nun der Wellenbereich Geschichte auf dem der Norddeutsche Rundunk seine ersten Schritte gemacht hat.