alsterradio goes ROCK ANTENNE

Zum Jahreswechsel findet in Hamburg mal wieder ein Formatwechsel statt. Dieses Mal ändert alsterradio Format und Inhaber. Offiziell ist der Sender derzeit als „alsterradio rock ’n pop“ unterwegs, ab Januar heisst es dann auf 106,8 MHz „ROCK ANTENNE Hamburg“. Das meldet u.a. radiowoche.de. Demnach hat die Medienanstalt Hamburg Schleswig-Holstein (MA HSH) die enge Zusammenarbeit der beiden Radiostationen genehmigt.
ROCK ANTENNE ist eine Tochter von ANTENNE BAYERN und bisher in Bayern auf zwei UKW-Frequenzen (Augsburg und München), landesweit im Digitalradio sowie über Satellit und Webstream zu empfangen. Eine Aufschaltung im Digitalradio Baden-Württemberg soll zum Monatswechsel erfolgen. Mit der Beteiligung in Hamburg expandiert der Sender weiter. alsterradio rock ’n pop gehört zu 100% zur NWZ Mediengruppe aus Oldenburg und übernimmt Minderheitsanteile von ANTENNE BAYERN. Im Gegenzug erhält ANTENNE BAYERN Anteile der NWZ Mediengruppe.

alsterradio rock ’n pop sendet derzeit auf 106,8 aus Rahlstedt-Höltigbaum (40 kW), auf 93,6 aus Otterndorf bei Cuxhaven (2 kW) und im Digitalradio auf 11C vom Heinrich-Hertz-Turm (4,0 kW). Diese Verbreitungswege werden voraussichtlich auch von ROCK ANTENNE Hamburg übernommen. Das zu alsterrradio gehörende 917xfm bleibt voraussichtlich unberührt.

Ob Hamburg ein weiteres Rockprogramm benötigt? Okay, seit der Umstellung von delta radio aus dem benachbarten Schleswig-Holstein fehlt ein echter Rocksender. Aber ist dieses Format nicht mittlerweile ausgelutscht? Gibt es nur noch Schlager, Pop und Rock? Radio Bob ist – nach meinen sporadischen Beobachtungen – ein lieblos zusammengefahrenes Programm mit Rockmusik aus vielen Jahrzehnten, nichtssagenden Moderationen und gelegentlich falsch gesetzten Lokalfenstern. Und es ist der x-te Formatwechsel in Hamburg und Umgebung. Allein auf 106,8 gab es Pop und R&B, dann Schlager, dann wieder ein junges Format und jetzt halt rock ’n pop. alsterradio ist derzeit nach Radio Hamburg die private Nummer 2, die Einschaltquoten sind in den letzten Jahren jedoch rückläufig. Und auch mit einem Rockformat wird die Pole Position sicher nicht geholt.

Ein guter Coup wäre, wenn die MA HSH eine DAB-Verbreitung in Hamburg und Schleswig-Holstein verplfichten würde. Das sollten übrigens alle Landesmedienanstalten bei einer Linzenverlängerung von den Programmveranstaltern einfordern. Zusätzlich sollte noch ein zweites, bisher nicht über UKW verbreitetes Zusatzprogramm zur Verbreitung über DAB+ zur Auflage werden. Somit wäre auch diese Diskussion in einigen Jahren überflüssig.

Abzuwarten bleibt wie das Programm von ROCK ANTENNE Hamburg klingt, Ich hoffe nur, dass es keine neutrale Voicetrack-Parade wird. Menschen aus Süddeutschland wissen nicht unbedingt wie der Norden tickt.

Digitalradio in Dänemark

Unsere nördlichen Nachbarn haben ihr Digitalradionetz zum Monatsanfang von komplett DAB auf DAB+ umgestellt, einige Stationen waren bereits im DAB+-Modus auf Sendung. Diese Umstellung wurde natürlich von einer Werbekampagne und dem Hinweis auf zusätzliche Radiosender begleitet.

Gleichzeitigt wurden einige Kanäle umgestellt, das öffentlich-rechtliche Danmarks Radio (DR) tauschte 12C gegen 8B in dem bisher viele landesweite Privatstationen zu empfangen waren. Durch die Umstellung von DAB auf DAB+ enstand Platz für weitere Radiostationen. Drei Neulinge sind bereits auf Sendung: Ekstra Bladet Radio, Radio Klassisk und der BBC World Service. Gleichzeitig wurden durch die Umstellung auf DAB+ schätzungsweise bis zu 400.000 Empfänger unbrauchbar (ältere Geräte die nicht DAB+-tauglich sind). Aktuell sieht der Belegung der großen Networks wie folgt aus:

8B DAB2 S
DR P1
DR P2
24syv
DR P3
DR P4 Esbjerg
DR P4 Midt&Vest
DR P4 Østjylland
DR P4 Syd
DR P4 Trekanten
DR P5
DR P6 Beat
DR P7 Mix
DR P8 Jazz

11C DAB2 OE
DR P1
DR P2
24syv
DR P3
DR P4 Bornholm
DR P4 Fyn
DR P4 København
DR P4 Sjælland
DR P4 Syd
DR P5
DR P6 Beat
DR P7 Mix
DR P8 Jazz

12C: DK DAB1
BBC WorldService
The Voice
myROCK
NOVA
Pop FM
Radio Soft
Radio 100
Radio Klassisk
Ekstra Bladet

13B: DAB2 N
24syv
DR P4 Midt&Vest
DRP4 Nordjylland
DRP4 Østjylland
DR P4 Trekanten
NOVA
Radio Soft
Pop FM
The Voice
Radio 100
myROCK

Hinzu kommen noch Lokalpakete. Eine ständig aktualisierte Aufstellung aller Digitalradiopakete und deren technischer Details (Senderstandorte, Sendeleistungen etc.) gibt es auf ukwtv.de.

Luistercijfers Juli-August 2017

Heute Morgen gab es wieder frische Daten über die Nutzungen der niederländischen Radiosender. Der freie Fall von 3FM scheint gestoppt zu sein, der Sender konnte im Vergleich zum Vormonat 0,1% Marktanteil aufholen. Abwärts ging es für Qmusic: im Vergleich zum Vormonat hat der Sender 0,4% verloren, im Vergleich zum Vorjahr sogar 1,2%. Hier die kompletten Zahlen:

01. Radio 538: 12.3 % (13.2 %)
02. NPO Radio 2: 10.1 % (10.1 %)
03. Sky Radio: 9.4 % (9.5 %)
04. NPO Radio 1: 8.5 % (8.4 %)
05. Qmusic: 7.9 % (8.3 %)
06. Radio 10: 6.4 % (6.1 %)
07. NPO 3FM: 4.4 % (4.3 %)
08. Radio Veronica: 4.2 % (4.2 %)
09. 100% NL: 3.6 % (3.7 %)
10. NPO Radio 5: 3.5 % (3.1 %)
11. NPO Radio 4: 1.9 % (1.9 %)
12. SLAM!: 1.6 % (1.8 %)
13. Classic FM: 1.5 % (1.4 %)
14. BNR Nieuwsradio: 0.9 % (0.9 %)
15. Sublime FM: 0.9 % (0.9 %)
[Quelle: radiofreak.nl]

Interessant dürften die Auswertung ab November werden. Ab da greifen die Änderungen die sich im Bereich Personal ergeben/ergaben haben. Außerdem hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Radio 10 und Radio Veronica ihre UKW-Ketten tauschen. Machbar wäre es, beide Sender gehören zum Talpa-Konzern.

DAB in NL: Aktuelle Paketbelegungen

Vor ein paar Tagen habe ich eine Übersicht der landesweiten und regionalen DAB-Pakete in den Niederlanden veröffentlicht. Zum Monatsanfang gab es einie Änderungen in den Paketen, daher hier eine neue und aktuelle Übersicht:

11C DAB+
538-Radio 538
538-538 Top 40
Qmusic
Qmusic non-stop
Sky Radio
Classic FM
Radio Veronica
Sky Radio Hits
BNR Nieuwsradio
SLAM!
Sublime
Sublime You
100% NL
Radio Maria
Radio 10
Radio 10 60s&70s
GrootNieuwsRadio

12C NPO
NPO Radio 1
NPO Radio 2
NPO 3FM
NPO Radio 4
NPO Radio 5
NPO Soul & Jazz
NPO FunX
NPO 3FM Alterna.
NPO FunX Dance
NPO Radio 4 Con.
NPO SterrenNL
NPO FunX Sl.Jamz
NPO 3FM KX Radio

6B Oost-Noord NL
Radio Noord
Omroep Flevoland
Radio Drenthe
RTV Oost
Radio M Utrecht
Radio Gelderland
Omrop Fryslan
Grunn FM
Joy Radio
Continu Noord
RADIONL
RADIONL3 TWENTE
SIMONE FM
SIMONE FM GRN
GrootNieuwsRadio
Continu Oost
RADIONL2 GELDRLD

7A Zuid NL
L1 Radio
Omroep Brabant
Radio Gelderland
Puur NL Brabant
8FM Den Bosch
8FM Breda
8FM Tilburg
8FM Eindhoven
Qmusic limburg
RadioJND
RADIONL
Radio Maria
Amor FM
KBC
Radio Seagull
GrootNieuwsRadio
RADIONL2

8A Randstad NL
Omroep Flevoland
Radio Gelderland
NH Radio
Radio Rijnmond
Omroep West
Radio M Utrecht
Fresh FM
RADIONL3 ZH
VAHON RADIO!
Amor FM
Wild FM Hitradio
RADIO DECIBEL
Ujala Radio
RADIONL
RADIONL2 NH-ZH
Radio Paradijs
Radio Maria

9D Noord-West NL
Omrop Fryslan
RTV NH
Waterstad FM
RADIONL FRIESLND
Continu West
KBC
Radio Seagull
Radio Maria
GrootNieuwsRadio
SIMONE FM
Wild Hitradio
Amor FM
Joy Radio
RADIONL2 NH
Freez FM PopRock
Frysk FM

9D Zuidwest NL
Omroep Brabant
Omroep Zeeland
Radio Rijnmond
Puur NL Zeeland
Radio Maria
Wild FM Hitradio
GrootNieuwsRadio
RADIONL3 ZH
Radio JND
8FM Breda
Amor FM
RADIONL
Radio Seagull
KBC

MTV NL (diverse Kanäle)
NH Radio
Omroep West
NPO 1
GrootNieuwsRadio
LXClassics
Efteling Kids
HOTRADIO Hits
BBC WORLDSERVICE

Norwegen: Hörerverluste durch UKW-Abschaltung

Im Januar diesen Jahres wurden in Norwegen die ersten UKW-Sender zugunsten des Nachfolgesystems DAB+ abgeschaltet. Bis Ende des Jahres soll es auf UKW nur noch Regionalsender geben, die landesweiten Ketten (u.a. die des öffentlich-rechtlichen NRK) gibt es dann nur noch via DAB+.
Ein sehr kühner Plan der offensichtlich an den Hörern vorbei gemacht wurde. Seit der Abschaltung haben sich die Einschaltquoten der UKW-Programme wie folgt verändert:
Bei den DAB-Programmen gab es jeweils leiche Zuwächse:
Insgesamt ist die Radionutzung öffentlich-rechtlich und privat seit dem Switch von UKW zu DAB+ um 5,4% gesunken. Die nächste große UKW-Abschaltung steht am 20.09.2017 bevor: an diesem Tage werden die UKW-Sender im Raum Oslo abgeschaltet. Auch diese Abschaltung wird sich vmtl. stark auf die Einschaltquoten der norwegischen Radiostationen auswirken.

Wohin die Hörer abgewandert sind geht aus dem Artikel nicht hervor. Mich wundert das Verhalten der Norweger schon da ich gerade Skandinavien für ein offenes und modernes Land halte. Wenn aber dort die Umstellung zu DAB+ nicht funktioniert, sehe ich schwarz für Deutschland. Und ich sehe schon die ersten Stationen, die sich nach langem Hin-und-Her wieder aus dem Digitalradio zurückziehen.

DAB in den Niederlanden: eine Momentaufnahme

Während in Deutschland nach wie vor über Sinn und Zweck von DAB+ gestritten wird und sich Ausbau von Netzen und Programmvielfalt aufgrund von Henne-Ei-Diskussionen ziehen wie ein altes Kaugummi, wurden in den Niederlanden zwei landesweite und diverse regionale Pakete On Air geschickt. Mittlerweile ist auch das Sendernetz so dicht geworden, dass eigentlich fast überall im Land mehr als 20 Programme empfangen werden können. Mitte Mai konnte ich mit einem durchschnittlichen DAB+-Radio in Harlingen/Friesland 45 Stationen empfangen.

Zum 1. September 2017 gibt es Änderungen in vielen Paketen. Hier der aktuelle Ist-Zustand der angebotenen Radiosender:

11C DAB+
Radio 538
538 Top 40
Retro Hits
Qmusic
Qmusic non-stop
Sky Radio
Classic FM
Radio Veronica
Sky Radio Hits
BNR Nieuwsradio
Arrow C R
SLAM!
Sublime
Sublime You
100% NL
Radio Maria
Radio 10
Radio 10 60s&70s

12C NPO
NPO Radio 1
NPO Radio 2
NPO 3FM
NPO Radio 4
NPO Radio 5
NPO Soul & Jazz
NPO FunX
NPO 3FM Alterna.
NPO FunX Dance
NPO Radio 4 Con.
NPO SterrenNL
NPO FunX Sl.Jamz
NPO 3FM KX Radio

6B Oost-Noord
Radio Noord
Omroep Flevoland
Radio Drenthe
RTV Oost
Radio M Utrecht
Radio Gelderland
Omrop Fryslan
Grunn FM
Joy Radio
Continu Noord
RADIONL
SIMONE FM
Tukker FM
GrootNieuwsRadio
Continu Oost
RADIONL2 GELDRLD

7A Zuid NL
L1 Radio
Omroep Brabant
Radio Gelderland
Puur NL Brabant
8FM Den Bosch
8FM Breda
8FM Tilburg
8FM Eindhoven
Qmusic limburg
RadioJND
RADIONL
Radio Maria
Amor FM
KBC
Radio Seagull
GrootNieuwsRadio
RADIONL2

8A Randstad
Omroep Flevoland
Radio Gelderland
NH Radio
Radio Rijnmond
Omroep West
Radio M Utrecht

9D Noord-West
Waterstad FM
RADIONL FRIESLND
Continu West
8FM Noord & Oost
KBC
Radio Seagull
Radio Maria
GrootNieuwsRadio
SIMONE FM
Wild Hitradio
Amor FM
Joy Radio
RADIONL2 NH
Freez FM PopRock
Frysk FM

9D Zuidwest NL
Omroep Brabant
Omroep Zeeland
Radio Rijnmond
Puur NL Zeeland
Radio Maria
Wild FM Hitradio
GrootNieuwsRadio
RADIONL3 ZH
Radio JND
8FM Breda
Amor FM
RADIONL
Radio Seagull
KBC

MTVNL (diverse Kanäle)
NH Radio
Omroep West
NPO 1
GrootNieuwsRadio
LXClassics
Efteling Kids
HOTRADIO Hits
BBC WORLDSERVICE

plus diverse Testkanäle mit Sendeleistungen von bis zu 150 Watt

In den nächsten Tagen veröffentliche ich die neue Aufteilung. Informationen zu Senderstandorten und Sendeleistungen gibt es auf radio radio-tv-nederland.nl.

Luistercijfers Juni-Juli 2017

Im Zeitraum Juni/Juli 2017 erreichte das öffentlich-rechtliche NPO 3FM einen Marktanteil von nur noch 4,3 %. Vergleicht man die aktuellen Zahlen mit den Werten von vor fünf Jahren, hat der Sender mehr als die Hälfte seines Marktanteils verloren. Hier die Details:

01. Radio 538: 13.2 % (13.1 %)
02. NPO Radio 2: 10.1 % (10.2 %)
03. Sky Radio: 9.5 % (9.9 %)
04. NPO Radio 1: 8.4 % (7.5 %)
05. Qmusic: 8.3 % (8.9 %)
06. Radio 10: 6.1 % (5.9 %)
07. NPO 3FM: 4.3 % (4.8 %)
08. Radio Veronica: 4.2 % (4.1 %)
09. 100% NL: 3.7 % (3.5 %)
10. NPO Radio 5: 3.1 % (3.3 %)
11. NPO Radio 4: 1.9 % (2.3 %)
12. SLAM!: 1.8 % (2.0 %)
13. Classic FM: 1.4 % (1.3 %)
14. BNR Nieuwsradio: 0.9 % (0.9 %)
15. Sublime FM: 0.9 % (0.8 %)
[Quelle: radiofreak.nl]

In den kommenden Wochen und Monaten werden sich die Zahlen vermutlich verschieben, da sich personell Einiges in der niederlädnischen Radioszene getan hat. Ende Juli wurde bekannt, dass Rob Stenders mit der durchaus beliebten Sendung NPO Radio 2-Sendung „Platenbonanza“ seinen Stammplatz (14.00 – 16.00 Uhr) räumen muss. Sein Platz wird künftig von Annemieke Schollaardt (Ex-3FM) belegt. Jeroen van Inkel kehrt nach seiner Auszeit aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht mehr zu Radio Veronica zurück. Frank van der Lende hört nach knapp zwei Jahren mit seiner Drivetime-Show bei 3FM auf (wird ersetzt durch „Mark & Ramon“), Giel Beelen verlässt 3FM und wechselt zu Talpa (Radio 538, SkyRadio, Radio Veronica, Radio 10). Was er dort genau macht ist noch unklar. Das neue Schema von NPO 3FM sieht wie folgt aus:
Also sehr viel Bewegung in der niederländischen Radioszene. Die Zahlen in den nächsten Monaten dürften also umso spannender werden.

Groot Nieuws Radio vorerst weiterhin auf 1008 kHz

In Deutchland gibt es seit einiger Zeit keine Mittelwellensender mehr und auch in unseren Nachbarländern rückt das Thema „Mittelwelle“ immer weiter in den Hintergrund. Ich kann hier hier im Raum Osnabrück tagsüber nur noch einen einzigen Sender halbwegs brauchbar empfangen: Groot Nieuws Radio aus den Niederlanden.
Dieses christliche Programm sendet mit 200 kW (nachts 100 kW) aus Zeewole in Flevoland auf 1008 kHz.
Und damit sollte eigentlich am 31. August Schluß sein. Doch Groot Nieuws Radio konnte Anfang August überraschend den Vertrag mit dem Eigentümer der Sendeanlange (Novec) verlängern. Dadurch bleibt die Station voraussichtich bis zum 01. März 2018 auf 1008 kHz, es besteht aber die Option bis zum 1. januar 2019 zu verlängern.
Eigentlich wollte Novec die Anlage stillegen oder abreißen weil sie baufällig bzw. reparaturbedürftig sei. Was nun defintiv in Zeewolde passiert ist unklar. Fest steht hingegen, dass Groot Nieuws Radio ab dem 1. September landesweit via DAB+ zu empfangen sein wird.

Verkehrsmeldungen für Mecklenburg-Vorpommern im Radio

Samstag, 12. August 2017. Über weiten Teilen Deutschlands liegen Wolken und es regnet bei Werten unter 20°C. Das und das Ende der Schulferien in einigen Bundesländern sorgt für viel Verkehr auf den Straßen. Allein in Norddeutschland gab es heute Vormittag einige Staus mit mehr als 10km Länge. So zu hören in den Verkehrsmeldungen im NDR (versehen mit dem Hinweis „Alle Staus ab xx Kilometer“). Bei der Vielzahl solcher Meldungen wundert es es mich natürlich kaum, dass Störungen aus Bundes- oder Landstraßen nicht genannt werden. Es wundert mich hingegen schon, dass der NDR den Reiseverkehr in den touristischen Hochburgen wie Rügen und Usedom nicht berücksichtigt. Hier zwei Hörbeispiele von heute Mittag kurz nach 13.00 Uhr:

NDR 2

Ostseewelle

So sah übrigens die Karte der Verkehrsmeldung auf ndr.de aus:
Die Verzögerungen rund um Rügen und Usedom finden bei NDR2 nicht statt. Und ich kann mir schon vorstellen, dass der Eine oder andere Autofahrer die NDR-Programme hört (vielleicht auch einfach nur um zu hören ob es in den anderen Bundesländern Staus gibt). Der Ehrenrettung halber habe ich vor wenigen Minuten die Verkehrsmeldungen von NDR 1 Radio MV angehört, hier das Ergebnis:

Der oftmals geschundene Privatfunk kann in einigen Bereichen offensichtlich doch mehr als die ARD. Und schade, dass der NDR sein DAB-Projekt „NDR Traffic“ eingestellt hat (wobei in Vorpommern zumindest aktuell nicht viel bringen würde).

Fakenews oder Satire?

Ich gehe zum Lachen nicht in den Keller. Diejenigen die mich persönlich kennen wissen das. Und ich bin der Letzte, der nicht über Fotomontagen oder Satire lacht. So weit so gut. Bei Twitter bin ich über dieses Kunstwerk gestolpert:

Mir ist klar, dass es sich bei diesem Bild um eine Fotomontage handelt. Und sie ist überaus lustig (auch wenn die Überschwemmungen in Südostniedersachsen alles andere als zum Lachen sind). ABER: ist dies dem durchschnittlichen N24-Zuschauer bewusst? Was kann aus einem solchen Bild werden? Sind die ersten selbsternannten Großwildjäger schon unterwegs zum Hannoveraner Hauptbahnhof? Das ZDF (insbesondere das „heute journal“) zeigt gelegentlich auch solche „Nachrichten“, grenzt dies aber entsprechend ab. Dem ZDF-Zuschauer traue ich eine entsprechende Sortierung zu, beim N24-Kunden sehe ich aber eher schwarz. Ich habe die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) darüber informiert. Vermutlich werde ich (wenn überhaupt) nur eine Textbaustein-Antwort erhalten, vielleicht denkt der zuständige Mitarbeiter aber auch mal darüber nach den Sender genauer zu durchleuchten.

Wie gesagt: ich gehe zum Lachen nicht in den Keller. Trotzdem ist dieser Ausschnitt ein Beweis dafür, dass privates Nachrichtenfernsehen in Deutschland meiner Meinung nach nicht viel mehr als eine Lachnummer ist. Das betrifft neben N24 auch n-tv. Im Ernstfall bevorzuge ich ARD und ZDF (wobei ich bei beiden einen echten 24/7-Nachrichtensender vermisse) oder halt Sender aus dem Ausland (BBC News etc.). Nicht umsonst nutze ich eine Sat-Antenne.