Abschaltung analoges Kabelfernsehen

Ich bin zwangsverkabelt. Bedeutet: der Preis für den Kabelanschluss ist im Mietpreis inklusive. Keine Ahnung welches Paket ich nutzen könnte, die Kabel-Dose ist unbenutzt. Für Radio und TV nutze ich seit Jahren DVB-S, aktuell zaubert mir eine 80 cm-Schüssel mehr als 4700 Dienste auf den Bildschirm (13°, 19,2°, 23,5°, 28,2° Ost). Natürlich ist mindestens die Hälfte davon verschlüsselt, die Nerds unter Euch können ja mal auflisten welche Programme ich per Kabel empfangen könnte die es via DVB-S nicht gibt. In der vorletzten Woche erreichte mich dieses Schreiben:
Abschaltung analoges KabelfernsehenMeine Region ist nicht die erste und auch nicht die letzte die abgeschaltet wird. Durch die Abschaltung verschwinden analoge TV- und Radiosignale. Über die Radiosignale bin ich gar nicht mal so böse, stören Kabellecks doch zu Hause und unterwegs immer mal wieder den terrestrischen Empfang. „Schluss aus Mickey Mouse“ könnte ich schreiben. Zuvor möchte ich aber noch in ein Erinnerungen schwelgen.

Es muss so um Ende 1986 gewesen sein. Mitarbeiter der Deutschen Bundespost klingelten seinerzeit an der elterlichen Haustür und boten Programmvielfalt via Kabel an. Meiner Eltern lehnten dies ab, vermutlich hatten sie Angst vor der Zerstörung des Vorgartens. Ich brodelte innerlich, weil ich meinen im Rahmen eines Ausflugs nach Frankfurt entdeckten Lieblingssender HR3 nicht hören konnte. Im Kabel wäre er zumindest in Mono zu hören gewesen. Auf Nachfrage kam dann die „Drei Programme reichen. Du kannst auch im Wald spielen“-Leier. Aus heutiger Sicht eine gute Entscheidung, mit knapp 14 war ich sehr weit oben auf der Palme. Glücklicherweise hatten die Eltern eines Freundes neu gebaut und keinen Bock auf Antennengedöhns. Daher haben sie sich Kabel quer durchs Haus legen lassen. Der Freund musste damals die „hr3 Clubnight“ auf Cassette aufnehmen, die Erotikfilme auf NED 2 haben wir seinerzeit zusammen geschaut (via VHS-Cassette, die Aufnahmen waren in irgendwelchen Dokus versteckt falls die Cassetten kontrolliert wurden). Mit etwas Frickelei konnte ich zu der Zeit zu Hause fünf Programme empfangen (neben NDR auch WDR), bei Überreichweiten waren es acht (NED 1-3). Im Kabelnetz Osnabrück gab es um 1991 folgende Sender:

Radio
87,60 DLF
87,95 NDR 1
88,75 NDR 2
89,80 NDR 3
90,15 HR 1
90,85 HR 2
91,70 HR 3
92,70 Sachsen-Anhalt
93,05 Radio Aktuell
93,35 Berliner Rundfunk
94,70 DLS
95,80 NL Radio 2
96,10 NL Radio 4
96,65 NL Radio 3
97,65 Star Sat
98,15 RTL
99,30 Klassik Radio
99,75 ffn
100,70 WDR 1
101,00 WDR 2
101,80 WDR 3
102,25 WDR 4
103,15 RB 1
104,45 RB 3
105,25 RB 2
105,65 RB 4

Fernsehen
K2 ARD NDR
K4 ZDF
S4 RB1/Infotafel
K5 Sportkanal
K6 N3
K7 MTV
K8 West 3
K9 Sat 1
K10 3sat
K11 ARD 1plus
K12 RTL plus
S5 NED 3
S7 NED 1
S8 NED2/Lifestlye
S9 DFF
S10 ARD WDR
S11 Bayern 3
S12 Tele 5
S13 Pro 7
S14 Eurosport
S15 Super Channel
S16 TV5
S17 Premiere
S18 TRT International
1988 bekam ich zu Weihnachten einen JVC-Tuner (aus heutiger Sicht Schrottempfänger aber wir hatten ja nix) und ich durfte mich an die elterliche 3 Elemete-Yagi klemmen. Mit dieser Kombination konnte ich neben HR3 auch Bremen 4, RSH, Radio Hamburg und – für manche Hausarbeit interessant – Radiosender aus der DDR empfangen. Die Qualität war dabei egal. 1991 – in der Zwischenzeit verdiente ich mein eigenes Geld – habe ich mich dann für eine Sat-Antenne entschieden. Die zwei anderen Parteien im Haus (Eltern und deren Mieter) haben sich dann beteiligt. 32 TV-Programme ohne Kabel…. wow…

2018 wird das analoge Kabel abgeschaltet. Dieses Geschäftsmodell ist meiner Meinung nach längst überholt. Sollte jemand von dieser Abschaltung betroffen sein und bei der Recherche auf diesen Blog-Eintrag stoßen:

KAUF DIR EINE MOTHERFUC**N SAT-ANTENNE!!!!111ELF!!

2011 habe ich meine ersten DVB-S-Schritte via einer unauffälligen Flachantenne gemacht. So eine Antenne lässt sich wunderbar tarnen falls Vermieter & Co. diese eigentlich nicht zulassen. Meine aktuelle Anlage existiert eigentlich auch nicht, da ich keine Antenne nutzen darf. In den nächsten Wochen verfasse ich mal einen Eintrag zu meiner aktuellen Anlage.

Gibts es noch Personen die analoges Kabel nutzen? Jasichadas! Habe ich in meiner alten Wohnung zumindest beim Radio auch gemacht. Mittlerweile besteht mein stationärer Radiokonsum aus etwa 20% UKW, 20% DVB-S, 80% Livestreams. Würde ich meine Geräte an das analoge Kabel hängen, könnte ich folgende Programme genießen:

87,95 NDR 1 Niedersachsen
88,40 Deutschlandfunk
88,70 NDR 2
89,40 NDR Kultur
90,45 hr1
90,85 NDR Info
91,70 hr3
92,15 Deutschlandfunk Kultur
93,05 WDR 5
93,35 MDR JUMP
93,70 WDR 3
95,80 Radio 21
96,10 Antenne Niedersachsen
97,65 os radio 104,8
98,20 RTL
99,30 Klassik Radio
99,60 radio ffn
100,70 1LIVE
101,35 Radio Horeb
102,20 WDR 2
103,15 Bremen Eins
103,55 WDR 4
104,50 COSMO
105,25 Bremen Zwei
106,25 N-Joy
106,55 Bremen Vier

Keine Sender aus den Niederlanden, kein Bremen NEXT, kein Radio RST, kein BFBS. Buuuuh!!!! Die Geisterausstrahlung von Radio 38 auf 107,35 wird verschwiegen. Und im TV:
S06 HSE24
S07 RTL
S08 SAT.1
S09 arte
S10 sport1
E05 Das Erste
E06 ZDF
E07 NDR Fernsehen
E08 VOX
E09 euronews (21:05 bis 6:00) / KiKa (6:00 bis 21:05)
E10 3sat
E11 WELT
E12 Phoenix
S11 ProSieben
S12 RTL II
S13 kabel eins
S14 Super RTL
S15 Tele 5
S16 ntv
S17 Comedy Central (14:00 bis 2:00) / VIVA (2:00 bis 14:00)
S18 Nick
S19 DMAX (20:00 bis 6:00) / 1-2-3.tv (6:00 bis 20:00)
S20 CNN International
S21 Anixe
S22 Channel 21
S23 Disney Channel
S35 QVC
E21 Eurosport 1
E22 NITRO
E23 Bibel TV

Mit der weiter oben beschriebenen Antenne empfange ich mehr als doppelt so viele FTA-Programme als via Kabel. Bei einem schwarzen Analog-Bildschirm empfehle ich tasächlich den Umstieg zu Sat-TV. Der Kabelanschluß eignet sich übrigens sehr gut für das Internet, ich nutze KDG/VF seit etwa 2012 ohne große Probleme.

Peter Lustig

Es ist der x-te Todesfall einer bekannten Person in diesem Jahr: der ZDF-Moderator Peter Lustig ist gestern in der Nähe von Husum verstorben. Auch ich bin mit ihm aufgewachsen und fand seine Sendungen am Sonntagmittag (direkt nach dem obligatorischen Sonntagsbraten und vor dem Mittagsschlaf) spannend, lehrreich und unterhaltsam. Nicht zuletzt diese Folge hat mein Leben ein wenig beeinflusst:

CD-Player ausgemustert

Beim Aufbau meiner neuen Sat-Anlage stand ich vor einem Platz- und gleichzeitig Gewissensproblem: wo bringe ich meinen neuen Sat-Receiver unter (sollte optisch ja auch ein wenig passen) und welche Gerät sortiere ich aus da der Platz definitiv nicht ausreichen wird? Erwischt hat es dann meinen CD-Player.

CD-PlayerGekauft von einem meiner ersten Gehälter, er hat mehr als 25 Jahre problemlos seinen Dienst verrichtet (egal ob Radiosendung oder Party), in den letzten Jahren wurde er jedoch kaum noch genutzt. Mittlerweile kommt dann doch eher Musik von der Festplatte oder per Stream zum Einsatz. Verschrottet wird er dennoch nicht.

CD-ArchivFalls mich dann doch mal die Lust packt und ich mir eine CD aus dem unlängst sortierten CD-Archiv anhören möchte, kommt der Blu-ray-Player zum Einsatz. Auch dieser wird immer seltener genutzt, da ich mittlerweile oft auf Onlinedienste wie Netflix zurückgreife. Ich bin gespannt wann er aussortiert wird.

kick!fm 90s Day 2015

Am kommenden Wochenende steigt der kick!fm 90s Day 2015, ich werde natürlich wieder mit dabei sein. Eigentlich bin ich ja immer das Highlight bei dieser Veranstaltung. In diesem Jahr gibt es jedoch prominente Unterstützung aus der Musikszene der 90s. Vorschläge? Vorahnungen? Nur her damit. Die Auflösung gibt es gegen einen frankierten Rückumschlag oder in den nächsten Tagen auf www.kickfm.eu.

25 Jahre Mauerfall

Morgen vor 25 Jahren fiel die Berliner Mauer. Dieser tag wird morgen in Berlin groß gefeiert. Seit Tagen gibt es in Radio und Fernsehen Berichte, Interviews und Filme rund um diesen Tag. ich habe vor fünf Jahren schon mal meine Erinnerungen an diesen Tag veröffentlicht. Hier noch zwei Clips zu diesem Thema:


90s Request 2014

3FM startet am kommenden Freitagabend mit seiner diesjährigen 90s Request-Woche. Große Überraschungen erwarte ich nicht, dafür wurde diese Aktion schon zu oft durchgeführt, das eine oder andere Aha-Erlebnis wird aber sicher dabei sein.

Die diesjährige 90s Request-Woche werde ich aber für ein persönliches Experiment nutzen: ich werde mich selbst eine Woche in die 90er Jahre begeben. Neeeeuh, ich suche keine alten Fotos von mir, mein Siemens E10D oder DM-Scheine raus. Und auch mein Opel Astra bleibt – sofern es ihn noch gibt – in der Ukraine oder in Weißrussland. Ich werde Facebook, Twitter, WhatsApp und auch diese Seite hier meiden und mich nur mit Dingen beschäftigen, die es in den 1990ern bereits gab. Und so tun als ob wir im Call By Call-Zeitalter leben und bewußt auf stundenlanges im Internet rumdaddeln verzichten. Erreichbar bin ich trotzdem. Richtig 90s wäre die SMS, zu D-Mark-Zeiten aber ein unter Umständen teures Hobby. Daher krame ich einen alten Messanger aus der Schublade, der seine ersten Schritte Mitte der 1990er gemacht hat: ICQ!

Um diesen Dienst nutzen zu können muss man nicht zwangsläufig ein Programm installieren, ICQ2go (oder “Web-ICQ) funktioniert einwandfrei via Browser. Eine App für Streicheltelefone gibt es natürlich auch (z.B. im Play Store). Wer mich in den nächsten Tagen erreichen möchte sucht seine alten Zugangsdaten raus (oder registriert sich neu) und kontaktiert mich via 216 439 834.

Ich freue mich auf dieses Experiment und natürlich auf eine Woche mit viel Musik aus den 1990ern auf 3FM (die ich jedoch so richtig 2014-like online hören werde).

10 Jahre Weblog

Ich werde zwischendurch immer mal wieder gefragt: „Warum betreibst Du eigentlich einen Blog?“ Auf diese Frage weiß ich dann ehrlich gesagt nie eine gute Antwort. Heute ist es ja relativ einfach per Facebook 5000 Leute zum Cocktailsaufen einzuladen. 4 falsche Klicks und los gehts. Als ich heute vor genau 10 Jahren mit dieser Seite angefangen habe, steckte Zuckerbergs Cashcow noch in den Kinderschuhen, Myspace und StudiVZ machten gerade die ersten Gehversuche und OS-Community war zumindest hier in dieser Gegend ein Muß (die Seite gibts übrigens noch, gerade gechecked, ich hab meinen Account vor fünf Jahren gelöscht).

Ich war auf der Suche nach einer guten Möglichkeit für mich zu werben bzw. für meine Radioaktivitäten. Das ist auch – mit etwa zwei Jahren Unterbrechung – der einzige rote Faden, der sich durch die mittlerweile mehr als 2000 Beiträge zieht. Seit 2004 hat sich mein ganzes Leben verändert. 45 Kilo leichter, anderer Familienstand, ein zu 80% anderes Umfeld und weg aus der Webradio-Ecke bzw. PC only-Aktivitäten bis spät in die Nacht. Natürlich hat sich in dieser Zeit auch mein Schreibstil geändert und ich gehe davon aus, dass er sich auch in den nächsten Jahren weiter verändern wird. Selbstdarstellung…. yo, passt. Auch hier haben sich durch Facebook, Youtube, Mixcloud etc. ganz andere Möglichkeiten entwickelt. Und ich habe diese neuen technischen Möglichkeiten Stück für Stück in diese Seite eingebunden und dabei versucht den Charakter des Blogs nicht zu verändern. Wer sich also einen Eintrag aus 2004 anschaut und sich wundert warum ein Mixcloud-File verlinkt ist: hier steht die Lösung. In 10 Jahren fragen wir uns vmtl. „was war nochmal dieses Mixcloud?“

In den letzten 10 Jahren habe ich neue Kontakte geknüpft und mich mit Leuten ausgetauscht die ähnliche Interessen haben. So ist ein interessantes, lockeres Netzwerk entstanden. Liest man nicht immer heraus, oder? 😉 Natürlich erhalte ich auch immer mal wieder Anfragen von Leuten die um Gasteinträge bitten. Eine entsprechende Antwort habe ich bereits formuliert. Vielleicht noch ein paar Fakten zu dieser Seite:

– Startdatum: 17.07.2004 auf blogspot.com
– Februar 2010 Umzug zu WordPress
– Anzahl der Artikel: 2007
– Zugriffe: auf blogspot.com ca. 116.000 (hängt vom Counter ab), auf wordpress.com ca. 88.000
– Reichweitenstärkster Tag: 18.07.2011 (kurz nach dem Einsturz des Sendemastes in Smilde)
– Häufigster Suchbegriff: BFBS (dicht gefolgt von “03955699342”)

Weiter analysiere ich die Aktivitäten hier nicht, Ihr könnt ja bei der NSA anrufen wenn Ihr mehr wissen wollt. Ich habe auch leider keine richtig alten Bilder von den ersten Layouts dieser Seite, vielleicht hat ja jemand von Euch noch etwas auf Halde. Ich komme nicht weiter als Ende 2006 (muss dringend mal Backups durchwühlen):

BlogIch freue mich auf weitere 10 Jahre (auch wenn sich Blogs in Deutschland nie so richtig durchsetzen werden).

Und last but not least: gibts eigentlich jemanden der sich das ganze Zeug hier seit den ersten Monaten antut?

Hardcore Nostalgica?

Wer in den letzten Tagen meinen Twitter-Account verfolgt hat, wird vermutlich schon wissen warum ich diese Überschrift gewählt habe. Ich bin im Rahmen meiner PC-Upgrade-Aktion über alte Backups gestolpert und habe darunter auch Radiosendungen entdeckt. Und mein erster Gedanke war: warum der Menschheit vorenthalten? Ich weiß, dass doch tatsächlich einige Leser hier seit fast zehn Jahren an Bord sind. Und genau aus der Zeit stammen einige dieser Sendungen (vor zehn Jahren war es etwas umständlicher große Dateien im Netz zu parken). Lange Rede kurzer Sinn: Ihr klickt Euch entweder durch Postings die das Label On Air tragen oder Ihr schaut Euch auf meinem Mixcloud-Account um. Viel Spaß bei der Suche und nehmt Euch etwas Zeit, da einige Stunden dabei herausgekommen sind (ich habe sie nicht gezählt).