Goodbye, Windows XP

Ich bin bei einigen Dingen ziemlich langsam. Oder andersrum: ich hoffe, dass einige Dinge nicht so heiß gegessen werden wie man sie kocht. Und so habe ich bis kurz vor Ostern auf folgende Pressemitteilung gewartet:

XP-Support wird fortgeführt
Redmond – Der Microsoft-Aufsichtsrat hat eine Verlängerung des XP-Supports beschlossen. Da sich dieses Betriebssystem nicht nur großer Beliebtheit, sondern auch hoher Laufsicherheit erfreut, wird der Support nicht eingestellt. Alle der weltweit 460 Milliarden XP-Nutzer werden künftig in regelmäßigen Abständen neue Patches für XP erhalten.

Windows XPAuf diese Mitteilung warte ich immer noch und ich befürchte, dass sie nicht mehr kommen wird. Also habe ich mich für den Kauf eines neuen PCs entschlossen. Jetzt bin ich halt “Window 7 Professional”-User und starte mein Betriebssystem von einem SSD-Laufwerk (was eine schweinegeile Erfindung ist). Nur mein geliebtes Audio-Editierungsprogramm läuft unter Win7 nicht mehr. Vermutlich wird es auch hier Zeit für ein aktuelleres System…

Windows XP

Goodbye, Medion

In den letzten Tagen war es hier relativ ruhig. Das hing nicht nur mit dem Wetter und vielen Terminen zusammen, sondern auch mit einem neuem Computer. Mehr als fünf Jahre lang hat mich die silberne Medion- Micostar-Kiste begleitet. Nach der einen oder anderen Hiobsbotschaft hab ich mich dazu entschlossen die Kiste zu verkaufen.

Die Kiste hat gute Dienste geleistet, ist nun aber für meine (wenigen) Zwecke überholt. Und sie ist tierisch laut. Vermutlich liegt es an der hohen Prozessortemperatur die für das Starten des Ventilators sorgt aber mancher Föhn ist leiser. Also: Das wunderbare Wetter nutzen um Daten zu sichern, das Betriebssystem aufzuspielen und so weiter. Das Ergebnis: Ja, die neue Kiste läuft. Und sie ist leise. Technische Daten erspare ich Euch an dieser Stelle. Ich habe keinen Hochleistungsrechner mit Monstergrafikkarte zum Zocken. Und ich bleibe bei Windows XP:

Windows XP

Vista oder Windows 7 kommen mir erstmal noch nicht auf die Maschine. Es kann natürlich sein dass ich irgendwann meine Meinung ändere, jetzt bleibe ich erstmal bei meinem guten alten XP. Und ich brauche noch einen SATA – IDE-Adapter. Warum soll ich meine gerade mal ein Jahr alte 500 GB-Platte wegwerfen weil die Anschlüsse nicht passen?

Einmal neues XP, bitte

Die grösste Angst für mich als Computerlaie ist ein blauer Bildschirm bzw. ein Computer der nicht so arbeitet wie ich es gern hätte. Da sich mein Rechner in den letzten Monaten ein paar Schikanen erlaubt hat dir mir nicht gefallen haben, war er „fällig“. Es heisst übrigens nicht mehr „Format C“ (lang lebe Windows 98!!!) sondern „Wiederherstellung“. Die Festplatten werden trotzdem geputzt. Wochenlang habe ich mir mir schweissgebadet Listen mit den zu sichernden Daten gemacht. Am vergangenen Samstag war es soweit:

Nach erfolgreicher Registrierung…

… flimmerte der Bildschirm. Mein hinzugezogener PC-Experte Dirk R. hatte aber eine entsprechende Idee um dieses Problem zu lösen. Er wollte auf die Hersteller-Seite um sich einen entsprechenden Grafik-Treiber herunterzuladen. Dazu benötigt er lediglich die Seriennummer des PCs. Tja, der PC ist derzeit allerdings so aufgebaut, dass man nur unter erschwerten Bedingungen an die Geräterückseite gelangt. Nach knapp 30 Minuten und dem kombinierten Einsatz aus Spiegel, Taschenlampe und Digicam hatte ich die Seriennummer und der Treiber war innerhalb kurzer Zeit auf meiner Festplatte. Seither flimmert nichts mehr.

Die halbe Miete war dadurch schon im Sack. Okay, wir mussten das Ding insgesamt dreimal formatieren bzw. recovern, durch die Einrichtung verschiedener Partitionen ging das aber recht problemlos. Tja, danach ging es an die Wiederherstellung meiner Daten. Favoriten einfügen, Email-Accounts einrichten, Emails einfügen, Daten zurück kopieren (Dank frisch erworbener externer Festplatte konnte ich mir sogar grosse Brennaktionen sparen!) und… ja… Anwendungen wiederherstellen. Und genau da lag dieses Mal das Problem: Wem habe ich nochmal meine Photoshop-CD zur Ansicht geliehen? Wie hiess nochmal dieses eine Streamrip-Programm? Bei der Recherche habe ich das Downloadportal von chip.de liebgewonnen. Warum soll ich mir nochmal Photoshop kaufen wenn ich auch z.B. mit dem kostenlosen „Digifoto“ meine Bilder bearbeiten kann?

Apropos kostenlos: Auf Microsoft-Office-Programme habe ich bei der Neuinstallation verzichtet. Meine wenigen Word-, Ecxel- und Powerpoint-Dokumente kann ich auch mit dem kostenlosen auch Open Office öffnen und bearbeiten. Diesen Text habe ich beispielsweise im „OpenOffice Writer“ erstellt.