Sony Bravia goes Netflix

Seit etwa vier Jahren nutze ich einen Sony Bravia KDL-40NX715 und bin zufrieden mit dem Fernseher. 3D hätte nicht wirklich sein müssen, da ich diese Funktion etwa zehn Mal seit dem Kauf genutzt habe. Durchsetzen wird sich 3D vermutlich eh nicht, da sich zzt. Alle Hersteller auf Ultra HD stürzen.Ansonsten hat die Kiste einen integrierten Triple-Tuner, man kann ein paar Streamingdienste nutzen (Tagesschau in 100 Sekunden, Youtube etc.), loift. Kurz nach dem Start von Netflix in Deutschland habe ich mich erkundigt ob der Fernseher mit diesem Dienst kompatibel ist. Leider nicht wenn ich mir z.B. diese Seite anschaue. Das Thema war für mich dann gegessen. Da jetzt die Abende wieder länger werden, habe ich mich wieder mit diesem Thema beschäftigt. Nach kurzer Recherche bin ich dann darüber gestolpert, dass ich meinen Sony über den Umweg Wii mit Netflix verbinden kann. Das funktioniert übrigens erschreckend leicht. Hier eine kleine Anleitung:

Wii starten und den Internet-Kanal aufrufen.

NetflixDa die Wii aus dem Jahr 2009 ist und noch nie ein Update gesehen hat, habe ich das gleich miterledigt.

NetflixNach dem Update werden diverse Wii-Kanäle angeboten, u.a. halt auch Netflix.

NetflixDer Download ist kostenlos, ich habe mich nirgends registriert und musste auch nichts zahlen.

NetflixNach Download und Installation erscheint im Wii-Menue eine neue Kachel:

NetflixAnklicken und los gehts.

NetflixIch habe gestern Abend einen Problauf gestartet (Eagle Eye – Außer Kontrolle, 2008), der Film lief ohne Probleme durch, die Qualität ist okay (kein HD, brauche ich aber auch nicht zwingend). Ich habe mir einen kostenlosen Probemonat gegönnt und hoffe, dass das Filmangebot langfristig um aktuelle Streifen erweitert wird. Serien gibt es dort en masse, ich bin aber eher der Fan von ageschlossenen Dingen.

Wer Netflix testen möchte und eine Wii besitzt kommt vielleicht mit dieser kleinen Anleitung weiter. Vor dem Hintergrund des immer langweiliger werdenden TV-Programms sicher eine gar nicht mal so schlechte Alternative.

Astra analog abgeschaltet

Da werden heute wohl Einige in die Röhre geschaut haben – oder auf einen schwarzen bzw. blauen Bildschirm oder ins Schneetreiben. Heute Morgen gegen 3.00 wurden die analogen deutschen TV-Sender auf der Astra-Position 19,2° Ost abgeschaltet. Aber keine Angst: man kann natürlich weiterhin deutsches Fernsehen über Satellit gucken (auch wenn einige Kabelanbieter gern das Gegenteil behaupten). Damit gehört Deutschland übrigens zu den letzten Ländern, die sich vom analogen Sat-TV verabschieden (erinnert mich ein bischen an den Polizeifunk, der ja schon zur WM 2006 digitalisiert werden sollte). Der Vorteil vom digitalen Satellitenfernsehen ist: man kann über einen Transponder mehrere Sender empfangen. Als ich Mitte 1991 meine erste Sat-Schüssel in Betrieb genommen habe gab es knapp 20 Fernsehsender plus einige Radiostationen. Zu der Zeit waren gerade mal zwei Astra-Satelliten im Orbit. Heute werden über 1200 Dienste über die gleiche Position angeboten, derzeit schweben sechs Satelliten an der Position (wovon nicht alle in Betrieb sind). Die meisten Dienste sind verschlüsselt oder Homeshopping. Und auf den nicht verschlüsselten läuft meistens Mist. Achja, im Kabel ist das genauso. Der Nachteil des digitalen Fernsehens ist die Bildqualität. Ähnlich wie bei DVB-T wird hin- und herkomprimiert, bei genauem Hinsehen ist die Glotze voller Klötzchen. “Aber es gibt doch HD!” Röööööchtööööög. Und das sieht (vor allem bei der BBC) mit dem entsprechenden Fernseher richtig geil aus.

Meine aktuelle Sat-Anlage ist aus dem vergangenen Jahr, der Fernseher (Sony Bravia) ist gerade mal zwei Jahre alt. Analoges Sat-TV empfängt das Gerät gar nicht mehr, DVB-S ist seit der zweiten Hälte der 90er Jahre Standard. Warum schreibe ich mir hier die Finger wund? Na ganz einfach: die ARD hat die grosse Abschaltung für einen Transponderwechsel ihrer HD-Programme genutzt. Gleichzeitig sind nun etliche Dritte Programme in HD zu empfangen (zumindest in der Auflösung, vieles ist natürlich kein HD). Auch dieser Wechsel wurde seit einigen Tagen durch Laufbänder angekündigt. Dementsprechend neugierig habe ich heute Morgen die Glotze eingeschaltet und sie da:

DVB-SDVB-SAuch arte HD war verschwunden:

DVB-SDVB-S

Ich habe dann mal den Suchlauf gestartet. Zunächst ohne Erfolg. Da ich den heutigen Tag aber nicht nur vor dem Fernseher verbringen wollte, habe ich die Kiste in den Standby-Modus versetzt. Drei Stunden später war DAS ERSTE HD automatisch auf Platz 1…

DVB-S… und auch die Dritten tauchten im HD-Modus auf:

DVB-S

Ich habe die Programme fleissig sortiert (kennt noch jemand einen Channel Editor für den Sony Bravia? Am PC lassen sich die Programme vmtl. bequemer ordnen als vorm Fernseher) und kann nun HD bis zum Abwinken gucken. Juhuuu! Mein TV-Konsum wird sich dadurch aber sicher nicht ändern.

Und für Alle die wirklich auf der Suche nach ihrem TV-Programm sind: in sebbls Blog sind einige interessante Hinweise und Links zu diesem Thema aufgelistet. Ansonsten kann man das schöne Wetter auch mal für einen Blick aus dem Fenster oder einen Abend im Freien nutzen.