Favourite Five 8/2006

An dieser Stelle ist es wieder für meine Favourite Five. Schrecklicherweise hat sich der Eurovision Song-Contest auf diese Liste ausgewirkt, ich krieg diese schreckliche Platte von LORDI nicht mehr aus meinem Kopf. Also, Here We Go:

01. Lordi – Hard Rock Hallelujah
02. Nelly Furtado – Maneater
03. Basic Element – Raise The Gain
04. Infadles – Love Like Semtex
05. Fred Baker – Forever Friends (Sensation White 2006 Anthem)

Schönes Wochenende 🙂

Weltpremiere: Der neue Trend-Ringtone 2006

Es wird sicher nicht lange dauern (vielleicht ist es sogar schon passiert) bis die Klingelton-Industrie auf den Eurovision Song Contest 2006-Gewinner aufmerksam wird und “Hard Rock Hallelujah” als Ringtone anbietet. Ich freue mich ehrlich gesagt schon auf alle 12jährigen Hip Hop-Kids, die sich plötzlich Gitarrenmusik auf ihr Handy laden. Wie dem auch sei, hier könnt Ihr Euch einen Ringtone-Trailer anhören, den es so wahrscheinlich nicht geben wird:

Viel Spass damit 😉

Eurovision Song Contest 2006

Es gibt glaube ich kein unwichtigeres Ereignis als den Eurovision Song Contest. Drittklassige Sängerinnen/Sänger und Bands versuchen mit mindestens genauso drittklassigen Songs Stimmen aus Europa zu ergattern. Nicht nur die Songs sondern auch die Punktevergabe sind vorhersehbar, schliesslich halten die europäischen Staaten aus dem ehemaligen Ostblock gern zusammen und schieben sich die Punkte untereinander zu. Trotzdem hab ich mir am Samstagabend den Spass gemacht und mir die Veranstaltung angeschaut. Neben der unterirdischen Tonqualität (klang irgendwie alles wie durch nen Vocoder gezogen, Danke DVB-T) hat so ziemlich keiner der Acts den richtigen Ton getroffen (abgesehen von TEXAS LIGHTNING aber mit dem Titel konnte ich von Anfang an nichts anfangen). Okay, für den Lach- und Trashfaktor fand ich’s okay, mit Musik hatte das aber in meinen Augen wenig zu tun. Ausnahme: Die Herren von LORDI. Die finnischen Rocker machten mit einer eigentlich unpassenden Bühnenshow und ungewöhnlichen Masken auf sich aufmerksam. Vorher habe ich mich mit den Songs so gut wie gar nicht beschäftigt, „Hard Rock Hallelujah“ ging mir aber abgesehen vom Gesang sofort ins Ohr. Kein Wunder, schliesslich gibt es in Skandinavien neben den allseits bekannten Bands wie THE RASMUS, HIM, POETS OF THE FALL oder WALTARI zigtausend Weitere Kombos, die teilweise verdammt gute Musik machen. Für mich waren die Finnen jedenfalls das Highlight an diesem Abend.

Die Punktevergabe hab ich mir dann nicht angeschaut – leider, denn ich hätte gern in die Gesichter der Schlagerpartygänger geschaut. Oder in die Gesichter im Altenheim um die Ecke. Vermutlich hat die angestaubte Veranstaltung namens „Eurovsion Song Contest“ eine grosse Fangemeinde verloren (die Hardcoreschlagerfans), sie könnte aber auf der anderen Seite als Trashshow eine ganz neue Zielgruppe dazu gewonnen haben. Ich bin mal darauf gespannt was uns im nächsten Jahr erwartet. „Hard Rock Hallelujah“ läuft allerdings schon den ganzen Abend bei mir in regelmässigen Abständen. So langsam habe ich mich auch an den Gesang gewöhnt.

Interessant dürfte auch sein welcher deutsche Radiosender den Titel in seine Rotation aufnimmt. Dieser schrecklichen Dudelnummer von Texas Lightning kann man ja kaum entkommen wenn man deutsches Radio hört, vermutlich wird sich aber niemand an „Hard Rock Hallelujah“ herantrauen. Hey, das ist immerhin der Gewinner des Eurovision Song Contests. Aber im Wegschauen bzgl Trends/Musik aus dem Ausland ist das deutsche Radio ja eh ganz weit vorne. Vermutlich wird sich kein Sender an dieses Thema herantrauen (wobei die Nummer wirklich sehr melodisch und eingängig ist).

Kleiner Surftip noch: www.lordi.org. Mittlerweile ist die Homepage wieder erreicbar, gestern Nachmittag war sie platt (die armen Server).