Goldener Oktober

Seit ein paar Tagen herrscht schönes Wetter über Osnabrück. Blauer Himmel, kaum Wolken und Temperaturen um die 20°C. Herrlich. Heute Morgen sah der östliche Himmel so aus:
HerbstSo habe ich die Gelegenheit die Radkilometer nachzuholen, die ich in den letzten Wochen aufgrund des eher bescheidenen Wetters im Auto zurückgelegt habe.

Der Frühling kommt

Offensichtlich ist der Winter schon wieder vorbei und wir befinden uns schon wieder im Frühling. Heute Nachmittag gegen 16.00 Uhr zeigte das Aussenthermometer folgendes:

Dieser Treibhauseffekt ist schon eine schöne Erfindung.

Das war natürlich ein Scherz aber ungewöhnlich waren die Temperaturen heute im Laufe des Tages schon.

Sturmtief Jürgen

Die Meteorologen haben sich bei Jürgen wohl verschätzt. Starker Wind war ja angekündigt, vom einem Sturmtief war aber keine Rede. Schon gestern Morgen war der Wind in Osnabrück relativ stark.

Im Laufe des Mittags legte er merklich zu (begleitet von einem kräftigem Regengebiet).

Da sich Sturmtief Jürgen schwerpunktmässig über der Nordsee ausgetobt hat, haben wir in Südwest-Niedersachsen realtiv viel Glück gehabt. Anders sah es im nördlichen Niedersachen, Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein aus. In Bremen ging beispielsweise ein Binnenschiffer über Bord, er konnte nur noch leblos geborgen werden (siehe u.a. hier). Jetzt ist Jürgen abgezogen und es ist merklich ruhiger. Der Wind weht zwar immer noch, allerdings stehen die aktuellen Böen in keinem Vergleich zu gestern Abend. Dafür regnet es nicht mehr.

Wetter

Gestern Morgen dachte ich dass mich jemand auf den Arm nehmen will. Viele Heizstrahler aufstellen um mir Frühling zu symbolisieren. Ich habe nämlich T-Shirts & Co. in den Winterschlaf geschickt und trage derzeit eher Pullover. Gestern Morgen zeigte mir das Thermometer aber bereits um 7.00 Uhr sage und schreibe 18°C an. Das klappt sogar an einigen Sommertagen nicht. Und schwül wars. Alles in allem also unangenehm. Über den ganzen Tag verteilt gab es in Osnabrück immer wieder Nieselregen. Am Nachmittag nahm die Regenaktivität zu und gegen 21.00 Uhr waren erste Donnerschläge zu hören. Diese kurzen Gewitter haben sich bis nach Mitternacht hier aufgehalten, später gab es „nur“ noch Regen.

Im Vergleich zu anderen Teilen Nord- und Westdeutschlands haben wir Glück aber wohl gehabt.

Heute zeigte sich das Wetter von seiner schönen Seite. Kaum Wolken, viel blauer Himmel und in der Sonne angenehme Temperaturen. Im Schatten war es aber deutlich kühler als gestern.

Erster Herbststurm 2009

Wir sind in diesem Jahr ziemlich früh dran in Sachen “Herbststurm”. In der vergangenen Nacht sind die Ausläufer von Tief Sören über Schleswig-Holstein und Teile Niedersachsens sowie Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern hinweg gezogen. Nördlich von Hamburg gab es auch den meisten Regen.

Seit heute Nachmittag hat auch der Wind hier in Südwestniedersachsen deutlich zugenommen, ein “richtiger” Sturm ist er bisher nicht. Der Wind pfeift zwar ordentlich um die Ecken, das meiste dürfte sich aber wohl an den Küsten bzw. auf den Bergen abgespielt haben. Der Sommer ist wohl vorbei für dieses Jahr.

Erster Herbststurm 2008

Die Ausläufer des ersten Herbststurms 2008 sind heute Morgen über Osnabrück hinweggefegt. Der Wind hielt sich hier zum Glück noch in Grenzen, ein Blick auf das Wetterrdadar von heute Vormittag zeigt jedoch, dass Einiges an Regen runtergekommen ist

Schuld an diesem ungemütlichen aber milden Wetter sind die Ausläufer von Orkantief Chanel. Es tobt sich zwar in der nördlichen Nordsee zwischen Schottland und Island aus, schickt uns aber neben Regen und Sturm in den nächsten Tagen auch kältere Luftmassen.

Das Fast-Biergarten-Feeling dürfte dann also bald vorbei sein. Die nächsten Stunden dürften windmässig noch interessant bleiben, aktuell zieht der Wind wieder etwas an.

Goldener Oktober

Okay, die Überschrift stimmt nicht ganz. Einige Nebelreste und dünne Wolken trüben immer wieder den Blick auf die Osnabrücker Skyline. Zum Ausgleich sind jedoch die Temperaturen sehr angenehm. Mit etwas Rückenwind und Sonneneinstrahlung klettert das Thermometer bis auf 17°C (also nicht direkt in der Sonne). Der Freitag hat sich heute so verabschiedet:

Mistwetter!

Seit Stunden nur Dauerregen, Wind und Temperaturen um 12°C. Leute, nun ist wohl Herbst. Auf dem Wetterradar sah das Ganze übrigens auch sehr interessant aus:

Ich bin zwar nach wie vor kein Meteorologe aber dieser Wolkenwirbel bei Hamburg hatte wohl nichts Besseres zu tun, als den ganzen Tag für Nachschub an grauer Masse aus der Regen fällt zu sorgen. Schönen Dank dafür!