Signalzuführung

Da sitze ich gestern Abend gemütlich vor der heimischen Flimmerkiste und schaue mir das Relegationsspiel des VfL Osnabrück gegen Dynamo Dräääsdn an. Schliesslich möchte man ja mitreden können, wenn es um das Thema “Relegation” geht und das wird in meinem Umfeld sicher passieren. In der 66. Spielminute gab es dann das Eigentor der Dresdener nach einem Eckstoss. Während die Ecke ausgeführt wurde, hörte ich draussen ein paar Schreie. Nichts ungewöhnliches, hier gibts genug Spacken die einfach mal so durch die Gegend schreien. Etwa drei Sekunden später fiel dann das Eigentor und ich schrie – naja, ein bischen zumindest.

Ich habe mir das Spiel im MDR über Kabel analog angeschaut (jaja, die Schüssel ist schon laaaaange überfällig), das Bild im NDR war mir zu verpixelt (wurde vmtl. 250mal konvertiert). Die gröhlenden Nachbarn hatten wohl einen anderen Weg und waren daher einige Sekunden fürher informiert. Das gleiche Phänomen habe ich übrigens im vergangenen Jahr bei der Fussball-WM beobachtet. Früher war doch irgendwie alles besser…

Ein Gedanke zu „Signalzuführung

  1. Das Netz Osnabrück hängt mit ziemlicher Sicherheit bereits am sogenannten KDG-Backbone, daher werden so ziemlich alle analogen Programme per DVB-S empfangen und analogisiert. Das geschieht dann übrigens in Frankfurt und nicht mehr in Osnabrück. Das Signal kommt jetzt in etwa gleichzeitig mit DVB-S an, eigentlich ist nur noch Sat analog schneller aber das ist ja kommendes Jahr futsch. Dann werden auch deine Nachbarn gleichzeitig jubeln. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.