Smartphone – Ja oder nein?

Diese Frage geistert schon lange durch meinen Kopf. Vor einem Jahr war ich aufgrund einer Produktschulung kurz davor mir ein iPhone zu kaufen. Allerdings hat mich der hohe Preis und die Tatsache “Apple” abgeschreckt (an alle Apple-Fans: seitdem mir iTunes mein MP3-Archiv zerschossen hat, habe ich eine Antipathie gegen den Konzern und dazu stehe ich). Ein Jahr später kenne ich immer mehr Leute, die auf ein Smartphone wechseln. Ich brauche es eigentlich nicht. PC, Laptop, Netbook – zu Hause bin ich bestens versorgt. Für unterwegs habe ich mein altes K800i inklusive einer Karte von blau.de. Darüber surfe ich relativ regelmässig und verbrauche etwa € 20,- pro Jahr. Meinen letzten Handyvertrag habe ich Anfang 2009 gekündigt, ich zahle also nur was ich brauche und fahre gut damit.

Auf der anderen Seite kommt das Spielkind in mir zum Vorschein, wenn ich an ein Smartphone denke. Surfen im heimischen W-LAN ohne Netbook & Co starten zu müssen, unterwegs mal einen Blick Richtung E-Mai, Foren und Facebook riskieren – das ist schon irgendwie cool. Mein aktueller Handyanbieter hat ein 200 MB-Paket für monatlich € 7,95 im Programm. Damit gehört er nicht zu den günstigsten Providern und das ist für micht zzt. auch der Grund NICHT ins Smartphone-Zeitalter zu wechseln. Auf der anderen Seite drüften 200 MB reichen, wenn ich alle Updates und Apps per W-LAN lade. Blöde Krise…

Mein Favourite ist aktuell das Samsung Galaxy Ace S5830. Preis und Leistung scheinen hier zu stimmen, für knapp € 220,- wäre ich dabei. Mein aktuelles Handy hat ausserdem mittlerweile zwei Jahre auf dem Buckel. Es verrichtet zwar noch gewissenhaft seinen Dienst, Männer brauchen aber Spielzeuge. Was meint Ihr? Smarthone – ja oder nein?

6 thoughts on “Smartphone – Ja oder nein?

  1. Nein. Natürlich nicht. Ich finde es schwachsinnig.
    Wenn man ehrlich ist, braucht man einfach keins. Haste ja schon gesagt. Man muss auch nciht ständig ins Internet gehen. Ne Zeitung ist auch mal ganz gut.
    Außerdem ist man mit seinem alten heute viel cooler und nicht so Mainstream 😉 Meins hält schon über 5 Jahre. Das wäre dann allerdings ein Plus für deinen Favouriten, denn mein altes ist auch von Samsung.
    Das einzige, was mir wichtig ist für ein neues, wenn es denn sein muss, ist, dass es ein Triband-Handy ist, damit man in jedem Urlaub telefonieren kann.

    PS: Deine Apple-Meinung unterstütze ich voll und ganz. Gibt es eigentlich ein Programm, was langsamer ist als iTunes???

  2. Hm, ich bin da ja nicht objektiv, da ich ja noch nicht mal ein Handy habe…
    Klar macht so´n Ding Spaß und wenn man es erst mal hat…
    Mir reicht mein Compi und ich kann im Urlaub sehr gut ohne Blogs, Mails und diesen ganzen Kram leben, ich will nicht immer erreichbar, verfügbar und auf dem neusten Stand sein…
    Aber ich vermute mal, du wirst dir so´n Ding kaufen oder hast du schon???

  3. @thomas: dass man so´n Ding auch abschalten kann, davon habe ich auch schon mal was gehört…, ich habe aber auch davon gehört, dass das mitunter recht schwer sein soll… ;-)))

  4. Habe mich auch lange mit der generellen Frage (unabhängig vom Preis) – Smartphone ja oder nein – beschäftigt und bin zum Schluss gekommen: eigentlich brauche ich es nicht…
    Zuhause ein Notebook, für unterwegs ein kleines, flaches Handy zum Telefonieren und SMS, das reicht.
    EMails abrufen? Mache ich zu Hause oder am Arbeitsplatz.
    Informationen unterwegs? Überall gibt es Zeitungen oder flimmert z.B. ntv über den Bildschirm oder im Autoradio erfährt man alles Wissenswerte. Außerdem: ich geniesse es immer öfter, auch mal NICHT erreichbar zu sein…

  5. Hab seit Wochen nach nem passenden smartphone recherchiert, weil mein Palm Z22 Organizer so langsam die ein oder andere Macke hat. Bräuchte halt nen guten Terminkalender u. nur ab u. zu das mobile Telefon.
    Stelle mir aber seit gestern die Frage, ob ich’s wirklich brauch! Im Geschäft sollten wir nicht surfen, ein Foto ist halt auch schon drin, für 5 Euro im Monat kann man auch mal was im Netz nachlesen, egal wo man grad ist. D.h. diverse Wartezeiten könnte man auch sinnvoll nutzen! Wobei’s da halt auch ein Buch tun würde!
    Also bei mir steht’s grad 50:50 pro – contra!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.