Umgscholt is’

Heute Morgen um 9.50 Uhr war es soweit: Während auf BFBS Radio 1 ein Musiktitel lief, verstummte plötzlich die 96,5 MHz vom Standort Langenberg. Gleichzeitig verschwand die RDS-Kennung, die uns viele Jahre begleitet hat.

Um Punkt 10.00 Uhr ertönten dann Zeitzeichen und Nachrichtenopener vom Deutschlandradio Kultur, die neue RDS-Kennung erschien im Display.

So unspektakulär – also typisch deutsch – verlief heute Morgen einer der grössten Freqenzewechsel der letzten Jahre. Okay, gegen Ende der Nachrichten gab es dann eine typisch trockene Meldung, in der auf die neue Frequenz und 11 Millionen neue Hörer hingewiesen wurde (wobei ich nicht glaube, dass annähernd 11 Millionen Leute den Sender in Deutschland kennen). Das wars dann aber auch schon. BFBS ist seither auf den neuen Frequenzen zu hören und erreicht zumindest in West-NRW nur noch Truppenangehörige und diejenigen, die zufällig in deren Dunstkreis wohnen.

Somit verschwindet ein Musiksender aus dem Ruhrgebiet, der sich auch im Tagesprogramm mal an ungewohnte Sachen herantraut, der WDR und die Locals beschränken sich ja leider überwiegend auf getestete Weichspüler und Klassiker aus dem Backkatalog. Als Alternative bleiben da nur die Sender aus den Niederlanden (3FM etc.) oder aus Belgien (Studio Brussel). Gute Nacht, Du gute alte 96,5 MHz, R.I.P. (Vollgas wirds da vorerst nicht mehr geben).

3 Gedanken zu „Umgscholt is’

  1. Ölf Millionen Zuhörer, na dann! Da hat man sich ja viel vorgenommen beim Gemischtwarenladen in der Bundeshauptstadt.

    Bisher wurde diese Zahl nur als technische Reichweite angegeben, wohl wissend, dass sie selbst dann nicht als realistisch einzustufen ist, wenn man alle Tauben und Krähen im Ruhrpott dazurechnet.

    Man sollte in Berlin froh sein, wenn es täglich ölfhundert Zuhörer werden.

    Traurig, traurig, aber die Landesregierung freut sich ob der Entmachtung des bösen Besatzers mit seiner Rock- und Pop-Musik, die den guten deutschen Bürger mit Sinn für Moral und Arbeit verdirbt.

    Jetzt kann man sich ja als nächstes an die noch verbliebene 103.0 machen. Fehlt nicht dem Deutschlandfunk noch eine Frequenz zwischen Bremen und Torfhaus? Anstelle dieser Großfrequenz lassen sich bestimmt einige Minisender in Ostwestfalen und dem Lipperland finden.

    Bielefeld – die 95.5 lässt sich sicher für BFBS 1 aufs Kasernengebiet umkoordinieren
    Paderborn – hier bietet sich die 94,5 an für Radio 1
    Sennelager – die 92,2 aus Lemgo schreit geradezu nach BFBS
    Osnabrück – dort wird dann die 101,8 frei
    Gütersloh – die 91.5 aus dem knapp 30 km entfernten Beckum ließe sich bestimmt hierher verlegen

    Und schon hat man eine respektable Abdeckung für die britischen Soldaten und kann dem nationalen Hörfunk einen weiteren Großsender zuschachern.

  2. Pingback: DanZei » Schock: BFBS Deutschland abgeschaltet

  3. Ich bin fassungslos!
    Zuerst habe ich es im Auto bemerkt,und dachte..naja…doof an den Tasten herumgespielt.
    Zuhause dann schlich sich die Erkenntniss ins Bewustsein:
    “Es ist wirklich wahr!BFBS ist weg.”

    An meinem Wohnort(Zwischen Wuppertal und Hagen)bekomme ich auf 2 Frequenzen ein Signal.Ganz schwach und verrauscht .

    Seit ca. 28 Jahren war ich Hörerin.
    Nicht jeden Tag aber doch regelmäßig.
    Ich könnte heulen.

    In deinem Blog

    http://thomastepe.wordpress.com/2010/03/27/good-bye-bfbs-im-ruhrgebiet/

    ist eine Kontaktadresse angegeben.(herford.reception@bfbs.com)

    Ich werde mal mein BFBS geschultes englisch bemühen und dort meine Trauerklage anstimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.