Google AdSense-Konto deaktiviert

Eigentlich finde ich Google ziemlich cool. Vor etwas über zehn Jahren habe ich meine ersten privaten Schritte im WWW gewagt. Ein damaliger RTL-Mitarbeiter hat mich unmittelbar nach den ersten Seitenaufrufen auf Google hingewiesen. Und ich war begeistert: Musste ich mich bisher mit langsamen Anbietern wie Metacrawler oder Abacho herumärgern und mir Werbebanner anschauen, lieferte mir die Google-Seite schnell und relativ schlicht Suchergebnisse. Heute googlet man ja schon nach der Uhrzeit oder der Aussentemperatur. Beknackt, oder? Neben der Suchfunktion gib ts zig weitere Dienste wie Google anbietet. Heute schätzt man nicht mehr den Weg zur nächsten Kneipe, sondern man guckt auf Google Maps. Youtube, Blogspot und Picasa sind ebenfalls bequeme und sinnvolle Dienste.

Vor ziemlich genau vier Jahren bin ich dann auf die Idee gekommen, hier in diesem Blog Google Ads einzubinden. Damals™ gings halt langsam los mit regelmässigen Zugriffen von täglich mehr als 50 und ich dachte mir, dass ich vielleicht den einen oder anderen Euro verdienen kann. Naja, es hat einige Zeit gedauert aber es gab dann tatsächlich mal einen Scheck von Google. Meinen Lebensunterhalt kann ich so allerdings nicht finanzieren – es sei denn man lebt auf einer kleinen Insel mitten im Pazifik. Die Überfahrt dorthin könnte ich mir dann wohl erlauben.

Wie die Überschrift schon vermuten lässt, habe ich vor ein paar Tagen Post von Google bekommen. Dort heisst es:

Hallo,

Beim Durchsehen unserer Aufzeichnungen haben wir festgestellt, dass Ihr AdSense-Konto ein Risiko für unsere AdWords-Kunden darstellt. Würden wir Ihr Konto weiterhin in unserem Publisher-Netzwerk zulassen, könnte unseren Inserenten dadurch ein finanzieller Schaden entstehen. Deshalb haben wir Ihr Konto deaktiviert.

Wir haben diese Maßnahme ergriffen, um sowohl die Interessen unserer Inserenten als auch die unserer AdSense-Publisher zu wahren. Es ist uns bewusst, dass dies zu einigen Unannehmlichkeiten führen kann. Wir danken Ihnen im voraus für Ihr Verständnis und Ihre Kooperation.

Sollten Sie weitere Fragen zu Ihrem Konto oder zu den von uns ergriffenen Maßnahmen haben, antworten Sie bitte nicht auf diese E-Mail. Weitere Informationen erhalten Sie unterhttps://www.google.com/adsense/support/bin/answer.py?answer=57153.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Google AdSense-Team

Brav habe ich den verlinkten Fragebogen ausgefüllt. Eigentlich war mir klar, dass das reine Zeitverschwendung ist. Aber ich ich möchte mir nicht nachsagen lassen, dass ich es nicht versucht hätte. Heute kam dann folgende Antwort:

danke für Ihre E-Mail.

Vielen Dank, dass Sie uns weitere Informationen zugesandt haben. Nachdem wir Ihre Kontodaten und Ihr Feedback sorgfältig geprüft haben, hat sich bestätigt, dass Ihr Konto ein Risiko für unsere AdWords-Kunden darstellt. Aus diesem Grund können wir Ihr Konto nicht wiederherstellen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Sollten Sie weitere Fragen zu Ihrem Konto oder zu den von uns ergriffenen Maßnahmen haben, antworten Sie bitte nicht auf diese E-Mail. Weitere Informationen erhalten Sie unter https://www.google.com/adsense/support/bin/answer.py?answer=57153

Für mich ist Google seit dieser Aktion nicht mehr so cool wie vorher und ich werde mich nach anderen Bannerprogrammen umschauen. Ein Zusatzeinkommen werde ich mit Bannerwerbung wohl nicht verdienen, Kleinvieh macht aber bekanntlich auch Mist.

Gibt man Zitate aus diesen Mails bei – har har – Google ein, findet man zig enttäuschte Ex-AdSense-Nutzer, deren Accounts ohne Vorwarnung gesperrt wurden. Auf meinem Konto hatte sich in den letzten Wochen ein relativ ungewöhnlicher Betrag angesammelt, ich habe es aber auf die Zugriffszahlen zurückgeführt. Warum mein Konto nun gesperrt wurde, wird Google mir sicher nicht mitteilen. So werde ich auch nicht erfahren, ob und wenn ja welcher Saboteur da evtl. seine Finger bzw. Mouse im Spiel gehabt hat. Monopolist Google kann es sich halt erlauben. Ob das nun gesellschaftsfähige Geschäftsmethoden sind, steht auf einem anderen Blatt.

Für mich ist Google seit dieser Aktion nicht mehr so cool wie vorher und ich werde mich nach anderen Bannerprogrammen umschauen. Ein Zusatzeinkommen werde ich mit Bannerwerbung wohl nicht verdienen, Kleinvieh macht aber bekanntlich auch Mist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.