Firefox entschuldigt sich

Computerprogramme stürzen ab – manche häufiger, manche seltener. Je nach programm und Situation ist das Abstürzen an sich schon ärgerlich genug. Meistens erscheint dann noch die lakonische Meldung “Es ist ein Fehler aufgetreten. Die Anwendung wird geschlossen.” Har Har!!! Wenn der Schrott nicht mehr läuft, wird der Mist wohl abgestürzt sein. Warum erscheint dann noch eine Fehlermeldung?

Der Browser Firefox geht da offensichtlich einen anderen Weg. Gerade eben habe ich folgenden Hinweis erhalten:

FirefoxLetztendlich ist es nichts anderes als oben beschrieben. Trotzdem finde ich es nett, dass sich mein Firefox quasi bei mir entschuldigt. Der Browser stürzt selten ab, daher ist mir diese Meldung bisher noch nicht aufgefallen.

Japan-Tag Düsseldorf 2009

Am vergangenen Wochenende fand in Düsseldorf der sog. “Japan-Tag” statt. Hinter diesem Begriff verbirgt sich ein deutsch-japanisches Begegnungsfest, welches seit 2002 einmal jährlich abgehalten wird.

Dusseldorf

Neben zahlreichen Infoständen und japanischen Spezialitäten gab es dort einige Bühnen mit japanischer Musik und Sport- bzw. Kampfkunstvorführungen. Die Veranstaltung endete mit einem grossen japanischen Feuerwerk. Nach Angaben des Veranstalters haben rund 850.000 Leute den Japan-Tag 2009 besucht. Hier ein paar optische Eindrücke aus Düsseldorf

DusseldorfDusseldorf
Wirtschaftskrise? Ein Smart an der Kö
Duesseldorf
Duesseldorf
In Düsseldorf gibts offensichtlich wohl noch Hexen
Duesseldorf
Eine Schlange vor einer Eisdiele…
Duesseldorf
… aber das Warten hat sich gelohnt: Das sind zwei Kugeln.
Duesseldorf
Duesseldorf
Duesseldorf Rhein
Blick auf den Rhein
Duesseldorf Rhein
Duesseldorf Rhein
Duesseldorf

Lekker Abendessen

Lekker Altbier

Duesseldorf
Duesseldorf
Ein Schnappschuss vom Feuerwerk
Duesseldorf
Duesseldorf Rhein
Duesseldorf Rheinturm

Das Feuerwerk war absolut sehenswert. Etwa 25 Minuten lang wurden Raketen in die Luft geschossen. Sowas kann man nicht festhalten, sowas muss man eigentlich live gesehen haben.

Vor der Schweinegrippe hatte ich übrigens keine Angst. Etwa 70 Mitglieder der japanischen Gemeinde in Düsseldorf haben sich mit dem A (H1N1)-Virus infiziert. Im Vorfeld der Japan-Tage gab es Überlegungen die Veranstaltung abzusagen. Entsprechend viele Besucher sind auch mit einem Mundschutz durch die Gegend gelaufen. Da aber entsprechende Sicherheitsvorkehrungen bei den bestätigten Patienten getroffen wurden, war die Angst denke ich übertrieben.

Favourite Five 18/2009

Meine Favourite Five sehen in dieser Woche wie folgt aus:

01. Chicane – Poppiholla
02. Tom Boxer feat. Jay – A Beautiful Day [Vanotek RMX]
03. Benny Benassi feat. Channing – Come Fly Away
04. Dizzee Rascal & Armand van Helden – Bonkers
05. Akcent – That’s My Name

Schönes Wochenende!

Mal Sondock ist tot

Wie auf wdr2.de vermeldet wird, ist bereits gestern der Moderator Mal Sondock gestorben. Er kam in den 1950er Jahren als Soldat nach Deutschland, hat in den 60er Jahren deutschen Schlager gesungen und war dann als Moderator / DJ beim WDR tätig. Seine bekannteste Sendung dürfte „Discothek im WDR“ (1967-1980) gewesen sein. Ich selbst bin mit „Mal Sondock’s Hitparade” (WDR 2) und später „Hit oder Niete“ (NDR 2 / Belgischer Rundfunk) aufgewachsen. Interessant waren neben seinem deutlichen us-amerikanischen Akzent die Art und Weise wie er Titel miteinander verbunden hat und der Umgang mit seinen Hörern während einer Live-Sendung. Mit Mal Sondock verlässt eine der wenigen Radiogrössen Deutschlands die Bühne. Er wäre in ein paar Wochen 75 Jahre alt geworden.

Das Internet vergisst nichts

Eigentlich sollte man wissen, dass Dinge die man an ein schwarzes Brett schreibt für alle sichtbar sind und auch entsprechend abgeschrieben (kopiert) werden können und so die Runde machen. Das Internet ist ja eigentlich nichts anderes als ein grosses schwarzes Brett an dem viele Dinge notieren, die sie später bereuen. Gerade bei Kindern und Jugendlichen scheint diese Tatsache noch nicht angekommen zu sein. Daher betreiben viele in sog. Social Networks (StudiVZ, Myspace etc.) Seelenstriptease, veröffentlichen Fotos die man den Eltern eigentlich vorenthält oder gar sexuelle Fantasien und Interessen. „Das lesen ja eh nur meine Freunde.“ So naiv kann man doch eigentlich nicht mehr sein, oder?

Da die Realität leider oft wohl anders ist, hat heute Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) die Kampagne Watch Your Web vorgestellt. Laut u.a. heise online will die Ministerin u.a. durch Werbespots auf bei Jugendlichen beliebten Plattformen den „verantwortungsvollen Umgang mit persönlichen Daten“ nahe legen. Dabei sollte doch jedem klar sein, dass veröffentlichte Dinge irgendwo gelesen oder wahrgenommen werden. Man muss halt schon darüber nachdenken was man ins Netz stellt und wie man mit Kontakten im oder aus dem Internet umgeht. Ich gehe jetzt nicht davon aus, dass jeder zweite User ein Perverser ist. Trotzdem sollte man sich wirklich gut überlegen, was man wo veröffentlicht. Von mir gibts auch ne ganze Menge peinlicher Fotos im Internet (nicht nur auf dieser Seite). Die richtig peinlichen habe ich aber selbstverständlich aussortiert und weder weitergegeben noch online gestellt. Es gibt halt nicht nur Freunde in der virtuellen Welt.

Favourite Five 17/2009

Nach ein paar Wochen Abstinenz gibts nun an dieser Stelle wieder eine neue Favourite Five. ich habe übrigens das Gefühl, dass wir jetzt schon im Sommerloch sitzen. So wahnsinnig viel interessantes Zeug gibt es derzeit leider nicht…

01. Tom Boxer feat. Jay – A Beautiful Day [Vanotek RMX]
02. Akcent – That’s My Name
03. Phoenix – Lisztomania
04. David DeeJay feat. Dony – So Bizzare
05. Dizzee Rascal & Armand van Helden – Bonkers