Campuscharts 4 / 2009 (ohne Netzwerk)

Computer-Netzwerke sind eine schöne Erfindung. Nicht nur grosse oder mittelständische Firmen verfügen über ein solches Netzwerk sondern auch Radiostationen. Schliesslich ist es praktisch von jedem Punkt im Haus auf „seine“ Daten zugreifen zu können.

Auch OSradio arbeitet selbstverständlich mit einem Netzwerk. Ich bereite also an einem Punkt die Playlisten vor, lege diese im Netzwerk ab und greife von einem anderen Punkt aus auf Listen, Musikdateien und Jingles zu. Soweit so gut. Gestern Abend war jedoch das Netzwerk im Haus gestört. Schuld hatte genau gesagt eine Festplatte, auf der zu viele Daten geschrieben, geschoben und gelöscht wurden. Mit anderen Worten: Die Senderechner hängten sich teilweise auf und gaben nur noch Musikfetzen (Stottern) von sich, weil sie die Daten nicht mehr vernünftig lesen könnten. Ich habe natürlich keinen der Titel auf CD mit ins Studio genommen. Die Tracks werden digitalisiert und die Original-CD verschwindet irgendwo im Archiv. Es ist also so gut wie unmöglich alle CDs während der Sendung zu finden. Und es war klar dass dieses Problem ausgerechnet gestern auftreten musste. Daniel Uhlenhaut war zu Gast und ich wollte mich eigentlich ein wenig mit ihm unterhalten. Okay, unterhalten haben wir uns, es ging in den Gesprächen aber eher um Netzwerkprobleme. Das Drama gibts hier nochmal zum Nachhören:

Interessanterweise gab es übrigens Anfragen bzgl. des Drum ’n’ Bass – Titels der gegen 19:15 lief: Es handelte sich hierbei um Adele – Hometown Glory [High Contrast RMX]. Und ich fühle mich bzgl. Netzwerkprobleme irgendwie als hätte ich das schon mal erlebt

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Reichweiten Lokalsender in Niedersachsen 2016

Die kompletten Zahlen werden zwar erst in etwa zwei Wochen veröffentlicht aber das was die Nieders...

Neue Entwicklungen bei OSradio 104,8

Transparent sollte der angebliche Betrugsskandal bei OSradio 104,8 angepackt werden. Zumindest wurde...

OSradio 104,8

Wer in den letzten Tagen regelmäßig die Osnabrücker Lokalpresse verfolgt hat, fragt sich mit gro...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.