Mayday 2006

Gestern Abend fand in den Dortmunder Westfalenhallen die “Mayday” statt. Sie gehört zu den grössten Indoor-Techno-Events auf diesem Planeten, dementsprechend hochkarätig war auch die Liste der DJs und Live-Acts: Paul van Dyk, Westbam, Lexy & K-Paul, Ferry Corsten und The Prodigy sind nur einige Namen.

Mayday 2006Eigentlich wollte ich den gestrigen Abend mit Einrücken von diesem Event ausklingen lassen, allerdings haben die hiesigen Medien wohl ein Problem mit der “Mayday”. Sowohl auf EinsLive als auch auf N-Joy gab es reguläre Programme, VIVA & Co habe ich erst gar nicht probiert (dort regieren eh die Klingeltöne). Ich habe mich bereits im letzten Jahr über die zunehmende Ignoranz der Sparte “Dance” in den deutschen Medien geäussert, hatte da aber noch das Glück die Veranstaltung über die bereits erwähnten Sender hören zu können. Von mir gibt es einen dicken Daumen nach unten, alle Specials, Zusammenschnitte und DVDs interessieren mich nicht. Glücklicherweise bietet das Internet genügend Möglichkeiten an die Sets und Auftritte zu gelangen. Trotzdem finde ich es beinahe grob fahrlässig, wie mit einer Referenzveranstaltung umgegangen wird…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.