Sendepause

Ihr habt es sicher schon bemerkt: Auf teutoRADIO geht derzeit Nichts! Seit heute Morgen zieht ein Tiefdruckgebiet mit viel Schnee, Eis und heftigem Wind über Norddeutschland. Als ich heute um 6.00 Uhr das Licht zum ersten Mal eingeschaltet habe, fiel mir sofort ein Flackern auf. Spannungsschwankungen. Im Laufe des Vormittags wurde der Schneefall heftiger, der Wind nahm weiter zu. Gegen 15.30 Uhr war ich dann im Studio um meine Show vorzubereiten. Um 16.00 Uhr sass ich zum ersten Mal im Dunkeln. Stromausfall. Das ganze wiederholte sich in den darauf folgenden 60 Minuten vier Mal. Ihr wisst sicher was passieren kann, wenn man bei einem laufenden Computer den Stecker zieht. In unserem Studio stehen viel Computer und weitere technische Geräte, die ähnlich arbeiten. Daher haben wir bis auf weiteres alle Systeme heruntergefahren, teutoRADIO schweigt. Grund für die Spannungsschwankungen sind die schneebedeckten Stromleitungen, die vom heftigen Wind hin- und herbewegt werden. Dieses Szenario wird wohl noch ein paar Stunden so weiter gehen, zzt. sind die Stromschwankungen weniger geworden.

Dies ist der erste „mutwillig verursachte“ Sendeausfall in der Geschichte von teutoRADIO. Und wir sind nicht der einzige Radiosender, der Probleme mit den enormen Schneemassen hat. Radio RST auf 104,0 MHz und BFBS2 auf 106,3 MHz schweigen ebenfalls, heute Mittag gab es Probleme mit dem Deutschlandfunk (101,8). Die Signale von BFBS2 und dem DLF werden per Satellit zugeführt, die verschneiten Parabolspiegel können das Signal nicht oder nur gestört einfangen.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Erster Schnee 2015/2016

Vor einigen Wochen gab es schon mal ein paar weiße Stunden in Osnabrück, in der vergangenen Nacht ...

Osnabrück und der Schnee

In den letzten Tagen hat es zum ersten Mal im Winter 2014/2015 „richtig“ geschneit. Und damit is...

Dritter Schnee in Osnabrück

Zugegeben: die ersten beiden Schneekatastrophen im Winter 2014/2015 habe ich verschlafen. Heute Morg...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.