ma Audio 2018 II – Wo sind die Hörer hin?

Gestern gab es wieder offizielle Zahlen zur Radionutzung in Deutschland. Wie immer handelt es sich dabei ein Blick in die Glaskugel. Interessant ist, dass dieses Mal sehr viele Sender ein Minus aufweisen. Wo sind die Hörer? Aus eigenen Beobachtungen weiss ich, dass oftmals Spotify, Youtube oder eigene Musikdateien zur Beschallung genutzt werden. Also der gleiche Geräuschteppich, der früher™ durch Cassetten erzeugt wurde. Täglich grüßt das Murmeltier…

Sind wirklich so viele Radiohörer auf Spotify unterwegs? Hier ein paar Zahlen zum großen Radio-Gespenst:

Spotify: 61.151 (50.902 / +20,1 %)
[Quelle: rms.de]

Dieses Plus liest sich gewaltig (wie man bei uns im Norden so schön sagt), wir reden hier aber über eine Kleinstadt die Spotify angegeben hat. Wo ist das Problem? Alles in allem verstehe ich die Panik vor den On Demand-Medien nicht. Macht einfach interessantes Radio, idealerweise mit aktuellem oder Regional-/Lokalbezug. Das kann Spotify noch nicht.
Hier wieder ausgewählte Zahlen:

Deutschlandweit
sunshine live: 88.000 (79.000 / +11,4 %)
Klassik Radio: 314.000 (231.000 / + 35,9 %)
Radio Paloma: 96.000 (99.000 / – 3,0 %)
JAM FM: 49.000 (49.000 / + 0 %)
RTL RADIO: 165.000 (153.000 / +7,8 %)
Schlagerparadies: 75.000 (67.000 / +11,4 %)

Norddeutschland
NDR 2: 818.000 (802.000 / +2,0 %)

Schleswig-Holstein
R.SH: 269.000 (268.000 / +0,4 %)
delta radio: 36.000 (28.000 / +28,6 %)
Radio BOB! rockt Schleswig-Holstein: 42.000 (37.000 / +13,5 %)

Mecklenburg-Vorpommern
ANTENNE MV: 101.000 (100.000 / +1,0 %)
Ostseewelle HIT-RADIO MV: 151.000 (164.000 / -7,9 %)

Hamburg
alsterRadio: 29.000 (39.000 / -25,6 %)
ENERGY Hamburg: 26.000 (40.000 / -35,0 %)
HAMBURG ZWEI: 19.000 (22.000 / -13,6 %)
Radio Hamburg: 154.000 (175.000 / -12,0 %)

Niedersachsen
radio ffn: 339.000 (324.000 / +4,6 %)
Antenne Niedersachsen: 336.000 (312.000 / +7,7 %)
RADIO 21: 105.000 (104.000 / +1,0 %)

Bremen
Bremen Eins: 108.000 (94.000 / +14,9 %)
Bremen Vier: 89.000 (98.000 / -9,2 %)
ENERGY Bremen: 40.000 (31.000 / +29,0 %)

Nordrhein-Westfalen
1LIVE: 867.000 (879.000 / -1,4 %)
WDR 2: 990.000 (1.020.000 / -2,9 %)
radio NRW: 1.683.000 (1.657.000 / +1,6 %)
100’5 DAS HITRADIO: 34.000 (30.000 / +13,3 %)

Berlin-Brandenburg
radioeins: 91.000 (101.000 / -9,9 %)
Antenne Brandenburg: (166.000 / %)
Fritz: 97.000 (84.000 / -23,3 %)
Inforadio: 64.000 (64.000 / +0 %)
radioBERLIN 88,8: 97.000 (82.000 / +18,3 %)
94,3 rs2: 98.000 (109.000 / -10,9 %)
98,8 KISS FM: 59.000 (65.000 / -9,2 %)
100,6 FluxFM: 21.000 (24.000 / -12,5 %)
104,6 RTL: 111.000 (160.000 / -30,6 %)
105’5 Spreeradio: 94.000 (78.000 / +20,5 %)
BB RADIO: 112.000 (105.000 / +6,7 %)
Berliner Rundfunk 91.4: (132.000 / %)
ENERGY Berlin: 46.000 (60.000 / -23,3 %)
JAM FM Berlin: 35.000 (38.000 / -7,9 %)
Klassik Radio Gebiet Berlin: 45.000 (45.000 / +0 %)
radio B2: 93.000 (74.000 / +25,7 %)
Radio Cottbus: 21.000 (23.000 / -8,7 %)
Radio Paradiso: 35.000 (32.000 / +9,4 %)
Radio TEDDY: 62.000 (52.000 / +19,2 %)
Star FM 87.9: 85.000 (99.000 / -14,1 %)

Das Runterbrechen auf einzelne Bundeländer spare ich mir an dieser Stelle, da mir die Zahlen bei dieser MA sehr suspekt erscheinen. Wer Interesse hat, kann sich gern mit www.reichweiten.de auseinandersetzen, alternativ gibt es hier Zahlen zur ma Audio 2018.

Es fehlen meiner Meinung nach Zahlen zu Bremen NEXT und zu den Lokalsendern in Niedersachsen. Bremen NEXT wird vmtl. in den nächsten bzw. übernächsten Zahlen auftauchen, die kommerziellen Lokalsender in NDS werden sich vmtl. weiterhin in ihren Kombis verstecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.