alsterradio goes ROCK ANTENNE

Zum Jahreswechsel findet in Hamburg mal wieder ein Formatwechsel statt. Dieses Mal ändert alsterradio Format und Inhaber. Offiziell ist der Sender derzeit als “alsterradio rock ‘n pop” unterwegs, ab Januar heisst es dann auf 106,8 MHz “ROCK ANTENNE Hamburg”. Das meldet u.a. radiowoche.de. Demnach hat die Medienanstalt Hamburg Schleswig-Holstein (MA HSH) die enge Zusammenarbeit der beiden Radiostationen genehmigt.
ROCK ANTENNE ist eine Tochter von ANTENNE BAYERN und bisher in Bayern auf zwei UKW-Frequenzen (Augsburg und München), landesweit im Digitalradio sowie über Satellit und Webstream zu empfangen. Eine Aufschaltung im Digitalradio Baden-Württemberg soll zum Monatswechsel erfolgen. Mit der Beteiligung in Hamburg expandiert der Sender weiter. alsterradio rock ‘n pop gehört zu 100% zur NWZ Mediengruppe aus Oldenburg und übernimmt Minderheitsanteile von ANTENNE BAYERN. Im Gegenzug erhält ANTENNE BAYERN Anteile der NWZ Mediengruppe.

alsterradio rock ‘n pop sendet derzeit auf 106,8 aus Rahlstedt-Höltigbaum (40 kW), auf 93,6 aus Otterndorf bei Cuxhaven (2 kW) und im Digitalradio auf 11C vom Heinrich-Hertz-Turm (4,0 kW). Diese Verbreitungswege werden voraussichtlich auch von ROCK ANTENNE Hamburg übernommen. Das zu alsterrradio gehörende 917xfm bleibt voraussichtlich unberührt.

Ob Hamburg ein weiteres Rockprogramm benötigt? Okay, seit der Umstellung von delta radio aus dem benachbarten Schleswig-Holstein fehlt ein echter Rocksender. Aber ist dieses Format nicht mittlerweile ausgelutscht? Gibt es nur noch Schlager, Pop und Rock? Radio Bob ist – nach meinen sporadischen Beobachtungen – ein lieblos zusammengefahrenes Programm mit Rockmusik aus vielen Jahrzehnten, nichtssagenden Moderationen und gelegentlich falsch gesetzten Lokalfenstern. Und es ist der x-te Formatwechsel in Hamburg und Umgebung. Allein auf 106,8 gab es Pop und R&B, dann Schlager, dann wieder ein junges Format und jetzt halt rock ‘n pop. alsterradio ist derzeit nach Radio Hamburg die private Nummer 2, die Einschaltquoten sind in den letzten Jahren jedoch rückläufig. Und auch mit einem Rockformat wird die Pole Position sicher nicht geholt.

Ein guter Coup wäre, wenn die MA HSH eine DAB-Verbreitung in Hamburg und Schleswig-Holstein verplfichten würde. Das sollten übrigens alle Landesmedienanstalten bei einer Linzenverlängerung von den Programmveranstaltern einfordern. Zusätzlich sollte noch ein zweites, bisher nicht über UKW verbreitetes Zusatzprogramm zur Verbreitung über DAB+ zur Auflage werden. Somit wäre auch diese Diskussion in einigen Jahren überflüssig.

Abzuwarten bleibt wie das Programm von ROCK ANTENNE Hamburg klingt, Ich hoffe nur, dass es keine neutrale Voicetrack-Parade wird. Menschen aus Süddeutschland wissen nicht unbedingt wie der Norden tickt.

Ein Gedanke zu „alsterradio goes ROCK ANTENNE

  1. Die Meinung zu Radio Bob teile ich. Billigst-Programm ohne Leidenschaft. Nur ist Rock Antenne nicht viel besser. Entweder wird das Wetter doppelt verlesen, oder es fehlt ganz. Lieder werden als Neuvorstellung kurz vor der vollen Stunde automatisiert angespielt und für die Werbung oder Nachrichten nach 10 oder 20 Sekunden! abgebrochen. Die Übergänge zwischen den einzelnen Songs sind schlechter als jede Shuffle-Funktion. Die “Jingles” klingen für ein Rockformat absolut veraltet und unpassend. Die Minimalrotation hört sich nach 300 Titeln an, die zu einem Großteil (gefühlt 85 Prozent) nur aus 70ern / 80ern besteht. Generell ist der neue Sender musikalisch viel zu alt. Selbst Bob ist da noch breiter und aktueller aufgestellt. Dazu kommt die komische Werbezeiten-Struktur, die dafür sorgt, dass auch um 0:30 und 1:30 noch etliche Spots (bis zu 2 Minuten) laufen. Dafür laufen dann abends mehrminütige Instrumentals zum Schluss der Stunde. Katastrophal. Handwerklich völlig dilletantisch gemacht und inhaltlich gähnend leer. Einziges Thema tagsüber: Promo für die Frühschicht und wie toll das Grillen mit den Hörern an irgendeiner Imbissbude wieder war, an welcher Imbissbude man sich am nächsten Tag trifft und dass es den besten Rock nonstop gibt. Achja, und dass man Schmitt und Schmitts Katze heißt. Dazu gibt es viel Selbstbeweihräucherung mit irgendwelchen angeblichen Stars die man präsentiert oder die sagen, wie toll doch die “Rock City” ist und wie gut und wichtig es ist, dass der “Rock endlich in die Hansestadt” kommt und dass man den “besten Rock nonstop” spielt. Ehrlich: Dann lieber XFM auf die 106,8 und die 91,7 an Byte FM geben. Dieses Spar-Programm was da derzeit unter bayerischer Lizenz am Messberg produziert wird ist ein Armutszeugnis. Dafür braucht keiner ein Radio, Itunes reicht aus. Alsterradio war schon langweilig, aber dieser Rocksender der nur aus Eigenwerbung besteht, klingt megalahm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.