Luistercijfers Juli-August 2017

Heute Morgen gab es wieder frische Daten über die Nutzungen der niederländischen Radiosender. Der freie Fall von 3FM scheint gestoppt zu sein, der Sender konnte im Vergleich zum Vormonat 0,1% Marktanteil aufholen. Abwärts ging es für Qmusic: im Vergleich zum Vormonat hat der Sender 0,4% verloren, im Vergleich zum Vorjahr sogar 1,2%. Hier die kompletten Zahlen:

01. Radio 538: 12.3 % (13.2 %)
02. NPO Radio 2: 10.1 % (10.1 %)
03. Sky Radio: 9.4 % (9.5 %)
04. NPO Radio 1: 8.5 % (8.4 %)
05. Qmusic: 7.9 % (8.3 %)
06. Radio 10: 6.4 % (6.1 %)
07. NPO 3FM: 4.4 % (4.3 %)
08. Radio Veronica: 4.2 % (4.2 %)
09. 100% NL: 3.6 % (3.7 %)
10. NPO Radio 5: 3.5 % (3.1 %)
11. NPO Radio 4: 1.9 % (1.9 %)
12. SLAM!: 1.6 % (1.8 %)
13. Classic FM: 1.5 % (1.4 %)
14. BNR Nieuwsradio: 0.9 % (0.9 %)
15. Sublime FM: 0.9 % (0.9 %)
[Quelle: radiofreak.nl]

Interessant dürften die Auswertung ab November werden. Ab da greifen die Änderungen die sich im Bereich Personal ergeben/ergaben haben. Außerdem hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Radio 10 und Radio Veronica ihre UKW-Ketten tauschen. Machbar wäre es, beide Sender gehören zum Talpa-Konzern.

DAB in NL: Aktuelle Paketbelegungen

Vor ein paar Tagen habe ich eine Übersicht der landesweiten und regionalen DAB-Pakete in den Niederlanden veröffentlicht. Zum Monatsanfang gab es einie Änderungen in den Paketen, daher hier eine neue und aktuelle Übersicht:

11C DAB+
538-Radio 538
538-538 Top 40
Qmusic
Qmusic non-stop
Sky Radio
Classic FM
Radio Veronica
Sky Radio Hits
BNR Nieuwsradio
SLAM!
Sublime
Sublime You
100% NL
Radio Maria
Radio 10
Radio 10 60s&70s
GrootNieuwsRadio

12C NPO
NPO Radio 1
NPO Radio 2
NPO 3FM
NPO Radio 4
NPO Radio 5
NPO Soul & Jazz
NPO FunX
NPO 3FM Alterna.
NPO FunX Dance
NPO Radio 4 Con.
NPO SterrenNL
NPO FunX Sl.Jamz
NPO 3FM KX Radio

6B Oost-Noord NL
Radio Noord
Omroep Flevoland
Radio Drenthe
RTV Oost
Radio M Utrecht
Radio Gelderland
Omrop Fryslan
Grunn FM
Joy Radio
Continu Noord
RADIONL
RADIONL3 TWENTE
SIMONE FM
SIMONE FM GRN
GrootNieuwsRadio
Continu Oost
RADIONL2 GELDRLD

7A Zuid NL
L1 Radio
Omroep Brabant
Radio Gelderland
Puur NL Brabant
8FM Den Bosch
8FM Breda
8FM Tilburg
8FM Eindhoven
Qmusic limburg
RadioJND
RADIONL
Radio Maria
Amor FM
KBC
Radio Seagull
GrootNieuwsRadio
RADIONL2

8A Randstad NL
Omroep Flevoland
Radio Gelderland
NH Radio
Radio Rijnmond
Omroep West
Radio M Utrecht
Fresh FM
RADIONL3 ZH
VAHON RADIO!
Amor FM
Wild FM Hitradio
RADIO DECIBEL
Ujala Radio
RADIONL
RADIONL2 NH-ZH
Radio Paradijs
Radio Maria

9D Noord-West NL
Omrop Fryslan
RTV NH
Waterstad FM
RADIONL FRIESLND
Continu West
KBC
Radio Seagull
Radio Maria
GrootNieuwsRadio
SIMONE FM
Wild Hitradio
Amor FM
Joy Radio
RADIONL2 NH
Freez FM PopRock
Frysk FM

9D Zuidwest NL
Omroep Brabant
Omroep Zeeland
Radio Rijnmond
Puur NL Zeeland
Radio Maria
Wild FM Hitradio
GrootNieuwsRadio
RADIONL3 ZH
Radio JND
8FM Breda
Amor FM
RADIONL
Radio Seagull
KBC

MTV NL (diverse Kanäle)
NH Radio
Omroep West
NPO 1
GrootNieuwsRadio
LXClassics
Efteling Kids
HOTRADIO Hits
BBC WORLDSERVICE

Norwegen: Hörerverluste durch UKW-Abschaltung

Im Januar diesen Jahres wurden in Norwegen die ersten UKW-Sender zugunsten des Nachfolgesystems DAB+ abgeschaltet. Bis Ende des Jahres soll es auf UKW nur noch Regionalsender geben, die landesweiten Ketten (u.a. die des öffentlich-rechtlichen NRK) gibt es dann nur noch via DAB+.
Ein sehr kühner Plan der offensichtlich an den Hörern vorbei gemacht wurde. Seit der Abschaltung haben sich die Einschaltquoten der UKW-Programme wie folgt verändert:
Bei den DAB-Programmen gab es jeweils leiche Zuwächse:
Insgesamt ist die Radionutzung öffentlich-rechtlich und privat seit dem Switch von UKW zu DAB+ um 5,4% gesunken. Die nächste große UKW-Abschaltung steht am 20.09.2017 bevor: an diesem Tage werden die UKW-Sender im Raum Oslo abgeschaltet. Auch diese Abschaltung wird sich vmtl. stark auf die Einschaltquoten der norwegischen Radiostationen auswirken.

Wohin die Hörer abgewandert sind geht aus dem Artikel nicht hervor. Mich wundert das Verhalten der Norweger schon da ich gerade Skandinavien für ein offenes und modernes Land halte. Wenn aber dort die Umstellung zu DAB+ nicht funktioniert, sehe ich schwarz für Deutschland. Und ich sehe schon die ersten Stationen, die sich nach langem Hin-und-Her wieder aus dem Digitalradio zurückziehen.