90s Request 2014

3FM startet am kommenden Freitagabend mit seiner diesjährigen 90s Request-Woche. Große Überraschungen erwarte ich nicht, dafür wurde diese Aktion schon zu oft durchgeführt, das eine oder andere Aha-Erlebnis wird aber sicher dabei sein.

Die diesjährige 90s Request-Woche werde ich aber für ein persönliches Experiment nutzen: ich werde mich selbst eine Woche in die 90er Jahre begeben. Neeeeuh, ich suche keine alten Fotos von mir, mein Siemens E10D oder DM-Scheine raus. Und auch mein Opel Astra bleibt – sofern es ihn noch gibt – in der Ukraine oder in Weißrussland. Ich werde Facebook, Twitter, WhatsApp und auch diese Seite hier meiden und mich nur mit Dingen beschäftigen, die es in den 1990ern bereits gab. Und so tun als ob wir im Call By Call-Zeitalter leben und bewußt auf stundenlanges im Internet rumdaddeln verzichten. Erreichbar bin ich trotzdem. Richtig 90s wäre die SMS, zu D-Mark-Zeiten aber ein unter Umständen teures Hobby. Daher krame ich einen alten Messanger aus der Schublade, der seine ersten Schritte Mitte der 1990er gemacht hat: ICQ!

Um diesen Dienst nutzen zu können muss man nicht zwangsläufig ein Programm installieren, ICQ2go (oder „Web-ICQ) funktioniert einwandfrei via Browser. Eine App für Streicheltelefone gibt es natürlich auch (z.B. im Play Store). Wer mich in den nächsten Tagen erreichen möchte sucht seine alten Zugangsdaten raus (oder registriert sich neu) und kontaktiert mich via 216 439 834.

Ich freue mich auf dieses Experiment und natürlich auf eine Woche mit viel Musik aus den 1990ern auf 3FM (die ich jedoch so richtig 2014-like online hören werde).

Favourite Classix 114

Heute gibts den Classic der Woche schon einen Tag früher da es morgen an dieser Stelle eine interessante Neuigkeit gibt. Und ich frage mich ob diese Nummer heute funktionieren würde? The Beatmasters – Ska Train (1989). Geniales Trompetensolo, treibender Beat. schicker Oldschool-Track.

Favourite Five 17/2014

Er hat es geschafft. Pardon…. sie haben es geschafft: Calvin Harris und John Newman haben sich zu einem fast schmerzhaften Ohrwurm entwickelt und stehen deswegen auf Platz 1 in meiner Favourite Five. Und sonst so?

01. Calvin Harris feat. John Newman – Blame
02. Basic Element feat. Taz – Someone Out There
03. Falco Benz & Charlene – In This Thing
04. Hudson Mohawke – Chimes
05. Pixie Paris – Bitte Bitte (klingt ja überhaupt gar nicht nach NDW)

NPO Radio 5 verlässt die Mittelwelle

In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass der niederländische Sender NPO Radio 5 zum 15. September 2015 die Mittelwelle verlässt. Das berichtet u.a. radio.nl. NPO-directeur Radio Jan Westerhof schildert dort, dass die Etat-Kürzungen beim öffentlich-rechtlichen Radio den Schritt erforderlich machen. 1,2 Millionen Euro kostet der Betrieb der Mittelwellensender jährlich, zusätzlich müssen die Sendemasten erneuert werden. Neben der Mittelwelle (Zeewolde 747 kHz/200 kW und Emmaberg 1251 kHz/5 kW) wird NPO Radio über Kabel, Satellit und DAB+ verbreitet. Angeblich nutzen rund 200.000 Personen täglich die Mittelwelle, die Zahl finde ich persönlich jedoch zu hoch geschätzt.

Es ist dann vmtl. nur noch eine Frage der Zeit wann Groot Nieuws Radio, Radio Maria und Radio 538 in in Limburg folgen. Für 538 bieten sich zwei Frequenzen in Limburg an, CFN Europe stellt Ende diesen Monats seine Sendungen aus Brunssum ein (96,9 MHz / 10 kW und 99,7 MHz / 0,5 kW). Allerdings geben die Kanadier die Frequenzen vorerst nicht zurück.

Die Frequenzen von NPO Radio 5 sollen übrigens ausgeschrieben werden. Wer Interesse hat kann sich mit der niederländischen Regierung in Verbindung setzen.

Favourite Classix 113

Diesen Titel habe ich 2003 zuum ersten Mal gehört (an einem Sonntagabend in den „Dance Anthems“ bei BBC Radio 1 – war eine sehr geile Sendung, gibt es aber seit gefühlt 200 Jahren nicht mehr): Shades Of Rhythm – The Sound Of Eden (Every Time I See Her). Stammt aus dem Jahr 1991, schaffte es bis auf Platz 35 der UK Top 40 und das wars. Leider…

Samsung Galaxy S2 vs. Cubot S108

Mein Galaxy S2 ist mittlerweile fast genau zwei Jahre in Betrieb. Und mit „in Betrieb“ meine ich eingeschaltet. Ich gehöre nicht zu den Vieltelefonierern, bin dafür aber rund um die Uhr online und beschäftige mich je nach Aktivität mit diversen Apps. Nun ist offensichtlich eine Sollbruchstelle beim Galaxy S2 erreicht, mehrere S2-Nutzer sprechen von ähnlichen Phänomenen wie ich sie erlebe: das Handy friert über Nacht ein (sehr interessant wenn man es als Wecker nutzt), ich erhalte Meldungen wie „Nicht genügend Speicherplatz vorhanden“ (trotz 32GB Speicherkarte, einem nur halbvollen Gerätespeicher und auch der RAM befindet sich allerhöchstens mal bei einer Auslastung von 80%) sowie willkürliche Neustarts. Androidupdates gibt es seit einiger Zeit nicht mehr (ist laut Samsung auch wohl nicht mehr vorgesehen) und auf Rooten etc. habe ich grundsätzlich erstmal keine Lust.

Vor einem halben Jahr hat mich die Speicherplatzfehlermeldung so stark genervt, dass ich einen Werksreset durchgeführt habe. Danach war der Fehler erst einmal wieder verschwunden, die Aktion hat mich allerdings einen halben Abend gekostet. Vielleicht muss ich den bei Gelegenheit mal wieder investieren. Oder hat sonst jemand eine Idee um das Samsung Galaxy S2 von seinen Problemen zu befreien?

Unabhängig davon bin ich durch einen Freund über sog. „Chinahandies“ gestolpert. Optisch sind sie wie die bekannten Smartphones, technisch wohl ebenfalls, sie kosten allerdings meist nur ein Drittel oder noch weniger wie Samsung, HTC oder der Kompostapfel. „Ein Backup kann nicht schaden“ dachte ich mir und schon war das Cubot S108 bestellt. In sensationell kurzer Zeit war das Gerät auch bei mir (Kontakt zum Händler gibts auf Anfrage).

Aufladen, SIM-Karte rein und los gehts. Serienmässig ist Android 4.2.2 ausgestattet, ein Update ist zzt. nicht verfügbar (keine Ahnung ob überhaupt Updates verfügbar sein werden).

Nachdem ich den Google-Account von meinem S2 eingerichtet hatte, wurden mir wie gehabt alle auf dem Samsung installierten Apps angeboten. Meine Kontakte lasse ich eh über Google synchronisieren damit die NSA auch immer weiß mit wem ich in Kontakt bin. Der erste Eindruck ist also zufriedenstellend.

In der kommenden Woche werde ich das Cubot S108 im normalen Alltagsbetrieb testen und in den nächsten Wochen sicher meine Erfahrungen veröffentlichen. Vielleicht kann bis dahin auch jemand meine Probleme mit dem Galaxy S2 lösen (ich bin dankbar für jeden Tipp).

DAB+: Netzausbau in Deutschland weit fortgeschritten

Ich jammere gern und vmtl. auf hohem Niveau. Letzteres ist aber kein Wunder denn ich habe am vergangenen Wochenende gesehen wie fantastisch DAB+ sein kann: sehr gute Programmvielfalt und gute Netzabdeckung. Wo ich war? In den Niederlanden natürlich. Dort gibt es in der kommenden Woche übrigens weitere Entscheidungen über die dritte Kette (Regionalensembles). In Deutschland sind wir ja bekanntlich noch lange nicht soweit. 5C dümpelt mehr oder weniger vor sich hin, einzelne ARD-Anstalten finden DAB+ mal prima und kümmern sich dann wiederum kaum und die Privatsender sehen im ersten Schritt nur die Kosten und vermutlich auch dass man über DAB+ viel mehr Programme (Konkurrenten!) empfangen kann und spielen vielerorts nicht mit.

Am Netzausbau kann es laut einer Studie der Zeitschrift „connect“ in Zusammenarbeit mit digitalradio.de und dem Deutschlandradio nicht liegen. Die Tester haben rund 9.300 Kilometer quer durch Deutschland zurückgelegt und kommen grob zusammengefasst zu folgendem Ergebnis: auf Autobahnen kaum Lücken, auf dem Land schon eher, unterm Strich passt die Abdeckung aber in etwa zur Empfangsprognose von digitalradio.de.

Abdeckung Kanal 5C Stand heute

Als Erfolgsfaktoren für DAB+ werden neben einem weiteren Netzausbau, DAB+-Autoradios ab Werk u.a. auch ein konkreter Abschalttermin für UKW empfohlen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass in einigen Ländern noch vor 2020 UKW komplett abgeschaltet und durch DAB ersetzt wird, in Deutschland wird eine solche Abschaltung aufgrund der Rundfunkstruktur sicher sehr schwer. Aktuell geistert wieder das Jahr 2025 durch die Medien, das glaube ich aber erst dann wenn die Sender tatsächlich abgeschaltet sind. Außerdem fehlt hier der grundsätzliche Wille dass alle Programmveranstalter DAB wollen. Mit tollen Slideshows und unmoderierten Spartenprogrammen lockt mich jedenfalls keiner vor ein DAB-Radio. Und der Normalhörer wird vmtl. vergeblich nach seinem Lieblingsprivatsender suchen und sich fragen was er mit einem DAB-Radio soll.

Zum Schluß wurde in diesem Test Webradio mit DAB verglichen. Das gleich meiner Meinung nach einem Test zwischen Äpfeln und Birnen (Programmauswahl, Endgerät vorhanden ja/nein):


Mir bringt Webradio bekanntlich mehr, da ich nicht auf regionale Programmvorgaben angewiesen sein möchte. Zu Hause höre ich zu etwa 80% Webradio (kein W-LAN-Radio in Küche und Bad), im Auto auf längeren Strecken auch schon mal (hängt davon ab in welche Region ich fahre) und im Büro zu 100% Webradio (und das nicht nur weil der Empfang dort eher schlecht ist).

Die komplette Studie gibts auf deutschlandradio.de, hier eine kurze Zusammenfassung. Falls die Links irgendwann nicht mehr funktionieren sollten bitte kurze Info, ich lade die Dateien dann nochmal auf eigenem Webspace hoch.

Favourite Five 16/2014

Na? Wieder Lust auf neue Musik? Here we go:

01. Falco Benz & Charlene – In This Thing
02. Calvin Harris feat. John Newman – Blame
03. Hudson Mohawke – Chimes
04. Napt – Come On Surrender
05. Mike Mago & Dragonette – Outlines