DAB+ in Deutschland offiziell gestartet

Heute ist offiziell DAB+ in Deutschland gestartet. Gerüchteweise soll DAB bzw. DAB + mal UKW ablösen. Da aber DAB seit Ende der 90er Jahre eher unbemerkt vor sich hinsendet, glaube ich nicht daran. Allerdings hat DAB + einen Vorteil im Vergleich zu DAB:  Es gibt eine Reihe von Sendern die bundesweit verbreitet werden (im sog. „Bundesmuxx“). In diesem Paket sind folgende Programme enthalten:

– Radio BOB
– Lounge FM
– Klassik Radio
– KISS FM
– Radio Horeb
– ERF Radio
– Energy
– DRadio Wissen
– Deutschlandfunk
– Deutschlandradio Kultur
– Absolut Radio
– 90ELF

In Niedersachsen dauert es noch ein paar Monate bis die Versorgung halbwegs landesweit sein wird. Das o.g. „DAB + Deutschland“ darf die folgenden Standorte nutzen:

Hamburg Heinrich-Hertz-Turm 10 kW
Bremen-Walle (10 kW)
Hannover Telemaxx (10 kW)
Hamburg Moorfleet (1 kW)
Visselhövede (10 kW)
Steinkimmen (10 kW)
Hannover-Hemmingen (2 kW)
Braunschweig (5 kW)
Königslutter (5 kW)

Für das DAB+ Niedersachen/Bremen-Paket sind die Standorte Visselhövede und Hannover (je 10 kW) und Bremen-Walle (1 kW) geplant. In diesem Paket sollen die NDR-Programme verbreitet werden. Osnabrück, Emsland und Ostfriesland bleiben vorerst unversorgt.

In NRW sieht es etwas anders aus. Hier wird das „DAB + Deutschland“-Paket mit jeweils 10 kW von den Standorten Düsseldorf, Langenberg, Dortmund, Bonn-Venusberg und Köln Colonius verbreitet. Ostwestfalen und das Sauerland schauen hier in die Röhre. Die WDR-Programme werden über ein ziemlich dichtes Sendernetz verbreitet (wenn es vollständig On Air ist):

– Düsseldorf, Langenberg, Dortmund, Bonn und Köln mit jeweils 10 kW
– Ibbenbüren mit 5 kW
– Münster-Baumberg mit 2 kW
– Kleve, Wesel, Oelde, Stemwede, Bielstein, Nordhelle, Olsberg, Ederkopf, Siegen, Gummersbach, Aachen und Eifel-Bärbelkreuz mit jeweils 1 kW
– Wuppertal mit 0,5 kW
– Bielefeld, Herford, Bad Oeynhausen mit jeweils 0,25 kW
– Arnsberg mit 0,1 kW

Ein drittes Netz mit ähnlichen Parametern ist zusätzlich geplant.

Grundsätzlich finde ich die Aufschaltung eines bundesweiten Programmpaketes gut. Einige der o.g. Sender bieten Musik und Inhalte abseits des üblichen Mainstreams. Ob weitere Sender mit auf den Zug aufspringen und wie lange diese Pakete auf Sendung sein werden, steht natürlich noch in den Sternen. Ein Smartphone mit entsprechendem Datentarif und entsprechender Software bietet aber trotzdem immer noch mehr Auswahl als zehn Bundesmuxxe.

4 Gedanken zu „DAB+ in Deutschland offiziell gestartet

  1. Ich hoffe mal, dass Radio Bremen mit dabei ist. Allerdings verstehe ich nicht ganz, warum nur eine 1 kW-Funzel in Bremen und gar nichts in Bremerhaven? An beiden Standorten 10 kW und gut isses…

  2. Als ich das heute in der Zeitung gelesen habe, habe ich gedacht:“ Ah, da wird sich bestimmt auch der Herr Tepe zu äußern…“ Und hat er gemacht. 🙂
    Ich persönlich brauche das ja nicht… Ich höre den ganzen Tag mein WDR 2 und wenn der doch mal doof ist oder zu viel Sport sendet, schalte ich mal für ´ne Stunde auf NDR 2 um. Das war´s…
    Ich würde mich da ziemlich ärgern, wenn dann irgendwann UKW nicht mehr klappt und ich meine ganzen alten Schätzchen auf den Müll schmeißen kann. Oder habe ich das was falsch verstanden??
    Grüßele, joos

  3. Ich bin mir gar nicht so sicher, ob die Zukunft wirklich so ganz fern ist… Ich kann mir vorstellen, dass die Industrie da schon ein bisschen Druck macht, schließlich kann man mit den vielen neuen Radios dann schon ein bisschen Geld verdienen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.