Ein paar Hörtipps für Silvester

Traditionell geben viele Radiosender Ende des Jahres nochmal richtig Gas um ein schickes Programm auf die Beide zu stellen. Das ist auch bei OS RADIO nicht anders. Los gehts um 15.00 Uhr mit dem Campuscharts-Silvesterspecial.

Die Top 20 des Jahres 2009 plus ein paar tiefgründige Gespräche – Ihr kennt das ja vielleicht schon aus dem letzten Jahr 😉

Im Anschluss gehts weiter mit “Hau wäch dat Jaa”.

Vier Musikredakteure stellen einen bunten Strauss von Melodien zusammen. Es dürfte also für jeden etwas dabei sein. Highlight in diesem Special ist zwischen 21.00 und 22.00 Uhr der Dizzy DJ Yearmix 2009 sein. Über 70 Dance-Tracks aus dem jahr 2009 in einem 60minütigen Mix.

Aber damit nicht genug: Ich werde Euch den Abend zusätzlich noch via kick!fm versauen. Los gehts da ab 18.00 Uhr mit dem Warm Up. Highlight des Abends dürfte ab 22.00 Uhr der Yearmix von DJ Adamski sein. Satte 90 Minuten lang gibt es hier die besten Tracks des Jahres 2009.

Favourite Twenty 2009

Zum Abschluss des Jahres – naja, fast jedenfalls aber ein paar kleine “Knaller” kommen noch – habe ich mir den Spass gemacht alle Favourite Fives des Jahres 2009 zusammen zu rechnen, um so eine Art “Jahrescharts” zu ermitteln. Das Ganze stimmt natürlich nicht wirklich, ich halte eh nichts davon bestimmte Dinge in Bestenlisten zu pressen. Aber bitteschön:

01. Paul Kalkbrenner – Sky And Sand
02. Chicane – Poppiholla
03. Armin van Buuren & van Velzen – Broken Tonight
04. Calvin Harris – Ready For The Weekend [Original / High Contrast RMX]
05. Kid Cudi vs. Crookers – Day ‘N’ Nite
06. Prodigy – Omen
07. Fake Blood – I Think I Like It
08. Dizzee Rascal & Armand van Helden – Bonkers
09. DJ Tiësto & Sneaky Sound System – I Will Be Here
10. Basement Jaxx – Raindrops
11. Fedde Le Grand feat. Willl.I.Am – Feel Alive
12. Doman & Gooding feat. Dru & Lincoln – Runnin’
13. Calvin Harris – Flashback
14. Fake Blood – Mars
15. Antoine Clamaran – Gold
16. Turboweekend – Trouble Is
17. Phoenix – Lisztomania
18. The Qemists feat. Jenna G – On The Run
19. Nneka – Heart Beat
20. Riva vs. Bart Claessen – Stinger 2009

DR P3 ab 2011 nur noch via DAB?

Im Januar diesen Jahres gab es Meldungen über eine für das Jahr 2014 bevorstehende Abschaltung des guten alten UKW-Bandes in Sachsen. Nach dem Artikel kehrte wieder Ruhe ein und das Thema verschwand in der Versenkung. Nun gibt es ähnliche Pläne in Dänemark. Wie radio.nl berichtet, möchte die dänische Partei „Venstre“ einen harten Weg gehen: Sie möchte das populäre öffentlich-rechtliche Rockpop-Programm DR P3 im Jahr 2011 aus dem UKW-Band werfen und nur noch via DAB (Digitalradio) verbreiten. DR P2 soll 2013 und DR P4 2014 folgen, 2016 soll UKW dann komplett abgeschaltet werden. So möchte die Partei die dänischen Radiohörer zum Umstieg von der alten Analogtechnik auf das Digitalradio zwingen.

Eigentlich war für Dänemark eine Neueinteilung des UKW-Bands geplant. Diese wurde allerdings im Juni 2009 von der dänischen Regierung gekippt, weil man sich stärker auf neue Medien wie DAB und Internetradio konzentrieren möchte. So lange aber der Lieblingssender weiterhin auf UKW sendet, kaufe ich mir kein neues Radio. Das dürfte übrigens auch einer der Gründe sein, warum DAB in Deutschland nicht funktioniert. Also möchte „Venstre“ Schritt für Schritt die öffentlich-rechtlichen Sender im UKW-Band abschalten. Ein weiterer Grund für die Partei ist das vergrösserte Programmangebot für den Hörer. Aktuell erreichen die öffentlich-rechtlichen Programme P1 bis P4 sowie der Privatsender Nova FM eine landesweite Versorgung. Andere Privatsender (Radio100FM, Radio Globus Guld, Skala FM etc.) müssen sich mit leistungsschwachen Frequenzen und regional begrenzten Sendegebieten zufrieden geben. Nach den Plänen von „Venstre“ sollen ab 2016 neun öffentlich-rechtliche und neun private Rundfunkprogramme in ganz Dänemark über DAB verbreitet werden.

DR P3UKW-Kette von DR P3

Die Digitalisierungspläne von „Venstre“ werden derzeit von vielen Seiten kritisiert. Durch eine Abschaltung des UKW-Bandes werden etwa 20 Millionen Radiogeräte in Dänemark wertlos. Und auch die dänische Musikindustrie läuft Sturm gegen diese Pläne. Durch eine Verbannung von DR P3 auf DAB hätten es dänische Bands und Künstler schwerer bekannt zu werden (DR P3 hat relativ viel unbekannte Musik im Programm). So einfach wird die „Zwangsdigitalisierung“ also nicht durchzudrücken sein.

Ich persönlich finde eine Zwangsdigitalisierung allerdings gut. Schliesslich hat die Umstellung beim Fernsehen von analog auf DVB-T auch geklappt. Analog aus, digital an und gut is. So eine Umstellung müsste dann aber von der Regierung angeordnet werden. Ansonsten freut sich der Privatfunker von Nebenan über das Verschwinden des öffentlich-rechtlichen Platzhirsches und kann so plötzlich ganz neue Hörerkreise erschliessen. Da Rundfunk in Deutschland immer noch Ländersache ist und fast jedes Bundesland ein eigenes DAB-Süppchen kocht, wird es vermutlich noch lange analogen Rundfunk bei uns geben. Damit ist Deutschland mal wieder ganz weit hinten im europäischen Vergleich.

Campuscharts 21/2009

Wer gestern Abend mit Schnee schieben, Eis kratzen oder auf-die-Klappe-legen beschäftigt war, hat die Campuscharts auf OS Radio verpasst. Gleich zu Beginn habe ich mir einen typischen Anfängerfehler erlaubt: Einmal kurz auf die PFL-Taste gedrückt (dient zum Vorhören eines Kanals) und schwups gab es ein paar Schweigesekunden. Ein paar Minuten später hab ich dann mit meinem Campuscharts-Kollegen Lars Petermann telefoniert. Er hat schon ein paar Dinge vorweg genommen, die ich eigentlich erst an den Feiertagen hier veröffentlichen wollte. Aber bitte:

Nichtsdestotrotz werde ich die Dinge in den nächsten Tagen hier nochmal kundtun (dann auch in Farbe und buuunt).

Luistercijfers Oktober – November 2009

Bevor ich mich gleich ab 19.00 Uhr selbst hinter das Mikro klemme, befasse ich mich noch kurz mit den Einschaltquoten der niederländischen Radiostationen. Heute Morgen wurden nämlich folgende Zahlen veröffentlicht:

01. Radio 538: 10.6% (10.7%)
02. Radio 2: 9.8% (10.1%)
03. Radio 3FM: 9.1% (9.2%)
04. Skyradio: 8.5% (8.6%)
05. Radio 1: 7.3% (7.4%)
06. Q-Music: 6.8% (6.6%)
07. Veronica: 6.1% (6.1%)
08. 100%NL: 4.3% (4.4%)
09. Radio 5: 2.8% (2.6%)
10. Radio 10 Gold: 2.5% (2.5%)
11. Classic FM: 2.0% (1.9%)
12. Slam FM: 2.1% (1.8%)
13. Radio 4: 1.9% (1.8%)
14. Arrow Classic Rock: 1.3% (1.3%)
15. BNR nieuwsradio: 1.0% (0.9%)
16. TMF Hitradio: 0.3% (0.4%)
17. Arrow Jazz FM: 0.3% (0.3%)
18. Kink FM: 0.3% (0.3%)
19. Radio 6: 0.2%: (0.2%)
[Quelle: radio.nl]

In diesem Zeitraum gab es keine grossen Veränderungen. Die werden wir wahrscheinlich erst in etwa vier Wochen lesen. Zum Jahresende laufen im niederländischen Radio zahlreiche Sonderevents (Top 2000, Serious Request etc.).

Favourite Five 39/2009

Nach einer Pause gibts an dieser Stelle wieder eine neue Ausgabe meiner Favourite Five (garantiert ohne Weihnachtsmusik):

01. Ginger Ninja – Bone Will Break Metal
02. Armin van Buuren feat. VanVelzen – Broken Tonight
03. Ferry Corsten feat. Novastar – Because
04. Morris – Desire
05. Temper Traps – Sweet Disposition [Axwell & Dirty South RMX]

Morgen Abend gibts ab 19.00 Uhr zum letzten Mal für 2009 die Campuscharts mit meiner Wenigkeit. Wer aber nicht genug von meiner Stimem bekommen kann, sollte sich den 31. Dezember schon mal vormerken. Da könnt Ihr mich oft und lang genug hören. Details folgen die Tage 😉

Winterwetter

Kalt ist es draussen. Und es liegt Schnee. Zwar nicht wirklich viel, es reicht aber um Unebenheiten einigermassen abzudecken. Mir gefällt das kalte Wetter und es dürfte auch ruhig noch ein wenig mehr von dem weissen Zeug vom Himmel rieseln. Morgen soll es ja nochmal ne ordentliche Lage geben, ab Dienstag gibts angeblich wieder Tauwetter 🙁 Und ich möchte nicht wissen, wie die Mitbürgerinnen und Mitbürger morgen dann über die Strassen schleichen. Klar, bei den Temperaturen kann es theoretisch überall spiegelglatt sein. Muss man dann trotzdem auf gestreuten Strassen mit 30 km/h durch die Gegend kriechen?

Zurück zum Winterwetter. Der Schnee sieht toll aus. Er glitzert in der Sonne und knirscht unter den Schuhen. Hier ein Blick auf unseren Balkon:

Winter in Osnabrück Die tief stehende Wintersonne scheint durch die Bastmatten auf die gefühlten vier Zentimeter Schnee. Und weil die Sonne so tief steht, erwärmt sich die sibirische Luft nicht wirklich. So sah heute Mittag die Höchsttemperatur aus:
Winter in Osnabrück

In den nächsten Stunden wirds temperaturmässig wohl wieder ordentlich in den Keller gehen. Mir egal, ich bleibe heute im Haus in der Nähe der Heizung.

Heute Nachmittag wollte ich etwas mutig sein und mit dem Rad in die City fahren. Parkplätze waren ja bereits an den letzten Samstagen Mangelware und ich hasse Stop And Go. Also: Mütze, Schal und Handschuhe aus dem Schrank geholt und auf den Drahtesel geschwungen. Allerdings habe ich Weichei nach 300 Metern das Experiment abgebrochen und bin zurück gefahren. Meine Finger waren trotz Lederhandschuhe innerhalb von zwei Minuten rot gefroren. Ausserdem scheint die Gangschaltung eingefroren zu sein (das hoffe ich zumindest, klingt aber logisch weil der Drahtesel im Carport steht und friert). Also doch Auto. Glücklicherweise habe ich einen VIP-Parkplatz und musste nicht an einem der Parkhäuser Schlange stehen. Das durfte ich dann wiederum später in einigen Geschäften der gut besuchten Stadt Osnabrück. Müssen eigentlich alle am letzten Tag ihre Geschenke kaufen oder so tun als ob? Das ist doch eigentlich mein Privileg.