Ossensamstag im Schnee?

Am kommenden Samstag findet in Osnabrück der sog. „Ossensamstag“ statt (für Nicht-Osnabrücker: das ist der grosse jährliche Osnabrücker Karnevalsumzug). Ich habe mit Karneval zwar genausoviel zu tun wie Bill Gates mit dem Betriebssystem Linux, dieser Tag ist aber eine gute Gelegenheit alte Bekannte zu treffen und um ab 11.00 Uhr Alkohol in der Öffentlichkeit zu konsumieren. Allerdings stehen die Zeichen auf Regen, Schneeregen oder Schnee. Die Ausläufer eines Orkantiefs treffen auf uns und bringen kalte Luft und Niederschläge mit. Morgen Nachmittag/Abend soll es schneien bzw. Schneeregen geben. Die Temperaturen schaffen es nur bis knapp über 0°C. Natürlich wird es Anfang nächster Woche wieder wärmer, der Ossensamstag wird aber wohl für mich ausfallen.

Sollte es tatsächlich noch in diesem Winter Schnee geben, lasse ich es Euch wissen. Mobiles Bloggen rulez 🙂

Wahlwiederholung

Die Landtagswahlen in Niedersachsen sind gelaufen, Christian Wulf bleibt mit seiner CDU stärkste Partei. Gemeinsam mit der FDP wird die schwarzgelbe Regierung fortgesetzt. Erschreckend niedrig war die Wahlbeteiligung. Nur 57% (als gerade mal etwas mehr als die Hälfte) hat sich auf den Weg zur Wahlurne gemacht. Lags am Mistwetter oder doch eher an der Politikverdrossenheit?
HochrechnungDer Wahlkampf lief im Vergleich zu dem in Hessen ruhig ab. Vermisst habe ich in diesem Wahlkampf medienpolitische Ziele und Aussagen der einzelnen Parteien. Man muss sich vor Augen halten, dass es in Niedersachsen überwiegend nur Städte und Landkreise mit einer Zeitung gibt. Diese Zeitungen sind wiederum an den Privatsendern ffn, Hitradio Antenne und Radio 21 beteiligt. Wenn also eine Zeitung nicht über ein bestimmtes Unternehmen oder über einen Vorfall berichten möchte, findet dieser einfach nicht statt – weder im Radio- noch im Printebreich (wobei man bei den hiesigen Privatsendern mit der Lupe nach Regionalbeiträgen suchen muss). NDR und die Deutschlandradios habe einfach zu grosse Sendegebiete um auf zig Kleinigkeiten einzugehen. Kommerzieller Lokalfunk ist verboten, nichtkommerzieller Lokalfunk wird toleriert („die können ja eh nix, ist keine Konkurrenz für uns“). Eine Lockerung dieses meines Erachtens angestaubten Gesetzes ist dringend notwendig. Doch welche Partei beschäftigt sich mit diesem Thema? Vermutlich keine. Zu schön ist es in dem Sumpf der grossen Verlagshäuser zu bleiben, eine Hand wäscht ja bekanntlich die andere (Lieber Politiker, sorge dafür dass es keine Medien gibt in denen wir nicht unsere Finger im Spiel haben, wir berichten auch nur Gutes über Dich).

Eine Partei wird sicher nicht für die Lockerung des niedersächsischen Landesmediengesetzes eintreten: Die Linke. Ich frage mich eh woher die landesweiten 7% kommen. Nur Frust? Nur den Mittelfinger einmal Richtung Hannover erheben? Da gibt es zig andere Möglichkeiten. Ich als Radiomacher hätte keine Lust meine Inhalte vorher erst zur Parteizentrale schicken zu müssen und meine Sendung dann unter den Augen eines Aufsichtsbeamten zu fahren. Und wehe ich weiche vom Manuskript ab. Hallo? Gespannt bin ich mal auf die noch in diesem Jahr folgenden Landtagswahlen und das Abschneiden dieser Partei. Auf einen linksgerichteten Staatsfunk habe ich jedenfalls keine Lust. Mittelfinger zeigen JA, Die Linke wählen NEIN.

Favourite Five 03/2008

Hier meine Favourite Five für diese Woche:

01. The Wombats – Moving To New York
02. Nu Tone feat. Natalie Williams – System [Matrix And Futurebound RMX]
03. Fettes Brot – Bettina, zieh Dir bitte etwas an
04. Bloc Party – Where Is Home [Burial Mix]
05. Lupe Fiasco – Superstar

RinnjehauEn!

Kostenloser Computer Health-Check

Die Firma F-Secure bietet auf ihrer Homepage einen kostenlosen Health-Check für Computer an. „Toll“ dachte ich mir, gehe auf die Homepage und lasse meinen Computer durchscannen.

F-Secure Health Check1. Minuspunkt: Ich kann diesen Check nicht im Firefox durchführen. Der ist nämlich mittlerweile zu meinem Standardbrowser geworden. Also IE geöffnet und nochmal gestartet.

2. Minuspunkt: Seit einer halben Stunde sehe ich dieses Bild hier:
F-Secure Health CheckEntweder ist meine Rechner voll mit irgendwelchen Fehlern oder der Check funktioniert nicht. Ein Grund mehr in Sachen Virenschutz beim kostenlosen Antivir zu bleiben.

Bald Navi-Verbot im Auto?

Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit bis die Bedienung von Navigationsgeräten in Autos verboten bzw. bestraft wird. Es ist zwar noch nicht so weit, das Thema wird jedoch derzeit u.a. auf dem 46. Deutscher Verkehrsgerichtstag in Goslar diskutiert. Und wer mit offenen Augen durch die Gegend geht/fährt sieht sicher ziemlich schnell jemanden, der gerade an seinem Navi fummelt. Und das soll ungefährlicher sein als mit einem Handy zu hantieren? Mittlerweile werden aber nicht nur Navigationsgeräte serienmässig eingebaut oder nachgerüstet, auch andere Unterhaltungselektronik hält Einzug in das Auto. Und diese Techniken lenken den Fahrer früher oder später irgendwann ab.

Der Zeitpunkt um über ein solches Thema zu diskutieren ist taktisch klug gewählt. Viele Hersteller bauen mittlerweile umfangreiche „Begleitmedien“ ein und auch der Handel bietet genügend mehr oder weniger sinnvolle Geräte zum Nachrüsten an. Und gerade in der dunklen Jahreszeit schimmern die Displays sehr deutlich (einfach mal drauf achten). Also gibt es viele potentielle Opfer die ein solches Bussgeld unter Umständen zahlen müssen.

Klar macht es Sinn sich über ein TomTom oder was auch immer durch eine fremde Stadt leiten zu lassen. „Wo geht’s hier zum Bahnhof?“ entfällt da also J Trotzdem kann man solche Geräte vor Fahrtantritt programmieren. Und wer bei Tempo 190 seine Emails abrufen möchte soll dieses tun. Er soll nur nicht in meiner Nähe sein und wenn er erwischt wird eine ordentliche Strafe zahlen.

Luistercijfers November – Dezember 2007

Den ersten Monat des Jahres 2008 haben wir fast hinter uns, trotzdem gehts noch einmal zurück in das Jahr 2007. Hier sind die Radioeinschaltquoten aus den Niederlanden für den Zeitraum Novenber/Dezember 2007:

01. Radio 538: 10.8% (11.6%)
02. Radio 2: 10.7% (9.4%)
03. Skyradio: 10.2% (9.4%)
04. Radio 3FM: 8.3% (7.7%)
05. Q-Music: 7.3% (7.8%)
06. Radio 1: 6.7% (6.9%)
07. Veronica: 5.6% (5.3%)
08. Radio 10 Gold: 3.4% (3.3%)
09. Arrow Classic Rock: 2.6% (2.9%)
10. Radio 5: 2.3% (2.5%)
11. Classic FM: 2.1% (2.1%)
12. Slam FM: 1.9% (1.9%)
12. Radio 4: 1.9% (1.9%)
14. 100%NL: 1.3 (1.1%)
15. Arrow Jazz FM: 0.7% (0.7%)
16. BNR nieuwsradio: 0.6% (0.6%)
17. Caz: 0.5% (0.6%)
18. Kink FM: 0.3 (0.4%)
19. Radio 6: 0.2: (0.2)
19. TMF radio: 0.2 (0.2%)
[Quelle: radio.nl]

Zum Jahresende finden in den Niederlanden bei den öffentlich-rechtlichen Radiosenden gross angelegte Radioshows statt. So hat Radio 2 eine mehrtägige Hörerhitparade namens Top 2000
ausgestrahlt, 3FM das Gegenstück Serious Request. Diese Sendungen wecken generell grosses Hörerinteresse. Die nächsten Zahlen (Ende Februar) sehen da schon wieder ganz anders aus.

Und nun: Das Wetter

Heute Morgen habe ich mich über die präzise Wettervorhersage einer Lokalzeitung gefreut:

Ein Blick aus dem Fenster kann einen ganz schnell in Depressionen stürzen. Seit Tagen jagt ein Tief das andere. Regen in allen Varianten (Nieselregen, normaler Regen, heftiger Regen), Wind und Temperaturen die in mancher Sommernacht erreicht wird. Oder auf den Punkt gebracht: Ein Wetter welches sich zum Verkriechen eignet. Der Blick auf das Wetterradar bestätigt meinen Eindruck:

Der Deutsche Wetterdienst warnt ausserdem noch vor ergiebigen Regen bis Montagmittag und vor heftigem Wind (der sich gerade an den Jalousien zu schaffen macht). Auch wenn ich mich wiederhole: Gibts in diesem Winter eigentlich noch Schnee?

Prima Kundenservice

Neulich beim Lesen:

Microsoft rief zurück – zehn Jahre später
Und da beklagt man sich über die Wartezeiten bei gewissen Kabelnetzbetreibern: In den USA musste ein Microsoft-Kunde geschlagene zehn Jahre warten, bis ihn der Kundendienst der Firma zurückrief.

Am 7. Januar 1998 wandte sich ein verzweifelter Windows-Benutzer an die Helpline des Computergiganten, wie der Onlinedienst «The Consumerist» berichtete. Der hilfsbereite Supporter nahm sich seines Problems an und machte wie üblich eine Notiz im System, wonach der Kunde am nächsten Tag eine Antwort auf seine Anfrage erhalten sollte. Doch offenbar vertippte sich der Kundendienstmitarbeiter und gab statt dem 8.1.98 den 8.1.08 als Rückrufdatum ein. Das ist schnell passiert auf der Computertastatur, wo die Ziffer 9 bekanntlich direkt neben der 0 liegt. Kleiner Fehler, grosse Wirkung! Beruhigend daran ist allerdings, dass der Kundendienst von Microsoft offenbar niemanden vergisst. Auch nach zehn Jahren nicht.

Muhahahahaha. Als ehemaliger Windows 98-Nutzer weiss ich, dass man das Betriebssystem mindestens alle 12 Monate neu aufspielen musste. Interessant dass der Datensatz trotzdem 10 Jahre gespeichert wurde und funktionierte 😉