Neue DVB-T-Aufschaltungen

Die analogen Signale im TV-Band werden in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen immer seltener. Wenn ich hier in der Nähe von Osnabrück mit einem herkömmlichen Fernseher über die VHF- und UHF-Kanäle zappe, empfange ich derzeit nur den britischen Soldatensender SSVC (Kanal 48/Osnabrück), Das Erste (Kanal 32/Münster, Kanal 8/Ibbenbüren), ZDF (Kanal 21/Münster), WDR Fernsehen (Kanal 45/Münster, Kanal 5/Ibbenbüren) sowie NED1-NED3 (6, 44 und 47 aus Smilde). Abgesehen von den Programmen aus Ibbenbüren, sind die Signale zu schwach um sie wirklich gucken zu können. Alle restlichen Sender arbeiten mittlerweile im DVB-T-Modus. In den letzten Tagen wurden neue DVB-T-Sender in Betrieb genommen und die analogen Ausstrahlungen eingestellt.

Den Anfang machte in der letzten Woche Ostfriesland. In der Nacht zum 22.05.2006 wurden die Kanäle 53 (ARD), 33 (ZDF) und 43 (NDR Fernsehen) am Standort Aurich-Popens abgeschaltet. Die DVB-T-Bouqets verteilen sich in Ostfriesland wie folgt:

Kanal 35 „ZDF Multiplex Niedersachsen“
beinhaltet:
– ZDF
– 3sat / ZDF Info Kanal
– KiKa / ZDF Doku Kanal
– ZDF Digitext

Kanal 43 „NDR Multiplex Niedersachsen“
beinhaltet
– „NDR Fernsehen“ mit „Hallo Niedersachsen“
– „WDR Fernsehen“ mit „Scheswig Holstein-Magazin“
– „MDR Fernsehen“ mit „Nord Magazin“
– „Hessen Fernsehen“ mit „Hamburg Journal“

Kanal 48 „ARD Multiplex Niedersachsen“
beinhaltet:
– Das Erste
– Phoenix
– extra 1
– Arte

Die Kanäle 43 und 48 arbeiten mit 50kW, der Kanal 35 hat eine Sendeleistung von 20kW.

Am vergangenen Montag (29.05.2006) begann in Ostwestfalen das DVB-T-Zeitalter. Die Sender Bielefeld (Kanal 33/ZDF, Kanal 46/WDR) und Minden (Kanal 26/ZDF, Kanal 54/NDR, Kanal 57/WDR) sowie zahlreiche Kleinsender (eine Übersicht gibt es hier) wurden abgeschaltet. Im Gegenzug gingen an den Standorten Minden, Bielefeld und „Teutoburger Wald“ (Bielstein) folgende DVB-T-Bouquets On Air:

Kanal 26 „ARD-Multiplex“
beinhaltet:
– Das Erste
– Phoenix
– Arte
– Eins Festival

Kanal 31: WDR-Multiplex
beinhaltet:
– WDR mit „Lokalzeit OWL aktuell“
– WDR mit „Lokalzeit Südwestfalen“
– NDR Fernsehen
– Südwest Fernsehen
– MDR Fernsehen

Kanal 33: ZDF-Multiplex
beinhaltet:
– ZDF
– 3sat / ZDF Info Kanal
– KiKa / ZDF Doku Kanal
– ZDF Digitext

Gesendet wird aus Bielefeld mit 20kW (horizontal), aus Minden mit 5kW (horizontal) und vom Bielstein mit 50kW (vertikal).

Am 29.05. wurden ausserdem die DVB-T-Standorte Wuppertal und Göttingen in Betrieb genommen. Anzumerken ist dass ebenso wie bei den Bouquets in Südwestniedersachen (Osnabrück und Lingen, mehr Infos hier) fehlen hier Privatsender wie RTL, Sat.1 und Pro 7. Die Regionen Ostfriesland, Ostwestfalen, Südniedersachen und Wuppertal scheinen also auch wirtschaftlich uninteressant zu sein. Der DVB-T-Ausbau geht übrigens noch weiter, ausführliche Infos zu diesem Thema gibt es auf www.ueberallfernsehen.de.

Aktion gegen James Blunt

Jeder der deutsches Radio hört wird feststellen, dass sich viele Titel tagtäglich wiederholen. Und auch der Wechsel zu einem anderen Sender ist oftmals keine Alternative, da quasi bundesweit der gleiche Weichspülmüll verbreitet wird. Ganz vorn mit dabei ist zzt. James Blunt. An “You’re Beautiful” hab ich mich im vergangenen Sommer sehr schnell gewöhnt, als ein halbes Jahr später auch die heimischen Sender auf diesen Titel aufmerksam wurden und in ihre Hot-Rotations packten, ging mir die Schnulze bereits gewaltig auf den Senkel.

James Blunt

Mit (wie ich finde) gutem Beispiel geht der britische Lokalsender Essex FM voran. Das Team um Programmchef Chris Cotton hat Blunt’s Songs nämlich vorerst aus dem Programm gestrichen. Warum? ganz einfach: Herr Blunt hat nämlich in einem Interview allen die seine Musik nicht mögen den Tipp gegeben einfach den Sender zu wechseln, wenn mal wieder irgendwo “You’re Beautiful” & Co dudeln. Nach dieser Aussage bekam Essex FM viele Hörerreaktionen, James Blunt gehört in Grossbritannien zu den meistgespieltesten Künstlern der letzen 12 Monate. Nicht umsonst konnte er sich Brit Awards in der Kategorien “Bester Sänger” und “Bester Pop Act” einstecken.

Chris Cotton ruft andere Sender übrigens dazu auf dem Beispiel von Essex FM zu folgen. Und ich würde diese Liste gern mit Texas Lightning erweitern 😉

Favourite Five 8/2006

An dieser Stelle ist es wieder für meine Favourite Five. Schrecklicherweise hat sich der Eurovision Song-Contest auf diese Liste ausgewirkt, ich krieg diese schreckliche Platte von LORDI nicht mehr aus meinem Kopf. Also, Here We Go:

01. Lordi – Hard Rock Hallelujah
02. Nelly Furtado – Maneater
03. Basic Element – Raise The Gain
04. Infadles – Love Like Semtex
05. Fred Baker – Forever Friends (Sensation White 2006 Anthem)

Schönes Wochenende 🙂

Weltpremiere: Der neue Trend-Ringtone 2006

Es wird sicher nicht lange dauern (vielleicht ist es sogar schon passiert) bis die Klingelton-Industrie auf den Eurovision Song Contest 2006-Gewinner aufmerksam wird und “Hard Rock Hallelujah” als Ringtone anbietet. Ich freue mich ehrlich gesagt schon auf alle 12jährigen Hip Hop-Kids, die sich plötzlich Gitarrenmusik auf ihr Handy laden. Wie dem auch sei, hier könnt Ihr Euch einen Ringtone-Trailer anhören, den es so wahrscheinlich nicht geben wird:

Viel Spass damit 😉

Eurovision Song Contest 2006

Es gibt glaube ich kein unwichtigeres Ereignis als den Eurovision Song Contest. Drittklassige Sängerinnen/Sänger und Bands versuchen mit mindestens genauso drittklassigen Songs Stimmen aus Europa zu ergattern. Nicht nur die Songs sondern auch die Punktevergabe sind vorhersehbar, schliesslich halten die europäischen Staaten aus dem ehemaligen Ostblock gern zusammen und schieben sich die Punkte untereinander zu. Trotzdem hab ich mir am Samstagabend den Spass gemacht und mir die Veranstaltung angeschaut. Neben der unterirdischen Tonqualität (klang irgendwie alles wie durch nen Vocoder gezogen, Danke DVB-T) hat so ziemlich keiner der Acts den richtigen Ton getroffen (abgesehen von TEXAS LIGHTNING aber mit dem Titel konnte ich von Anfang an nichts anfangen). Okay, für den Lach- und Trashfaktor fand ich’s okay, mit Musik hatte das aber in meinen Augen wenig zu tun. Ausnahme: Die Herren von LORDI. Die finnischen Rocker machten mit einer eigentlich unpassenden Bühnenshow und ungewöhnlichen Masken auf sich aufmerksam. Vorher habe ich mich mit den Songs so gut wie gar nicht beschäftigt, „Hard Rock Hallelujah“ ging mir aber abgesehen vom Gesang sofort ins Ohr. Kein Wunder, schliesslich gibt es in Skandinavien neben den allseits bekannten Bands wie THE RASMUS, HIM, POETS OF THE FALL oder WALTARI zigtausend Weitere Kombos, die teilweise verdammt gute Musik machen. Für mich waren die Finnen jedenfalls das Highlight an diesem Abend.

Die Punktevergabe hab ich mir dann nicht angeschaut – leider, denn ich hätte gern in die Gesichter der Schlagerpartygänger geschaut. Oder in die Gesichter im Altenheim um die Ecke. Vermutlich hat die angestaubte Veranstaltung namens „Eurovsion Song Contest“ eine grosse Fangemeinde verloren (die Hardcoreschlagerfans), sie könnte aber auf der anderen Seite als Trashshow eine ganz neue Zielgruppe dazu gewonnen haben. Ich bin mal darauf gespannt was uns im nächsten Jahr erwartet. „Hard Rock Hallelujah“ läuft allerdings schon den ganzen Abend bei mir in regelmässigen Abständen. So langsam habe ich mich auch an den Gesang gewöhnt.

Interessant dürfte auch sein welcher deutsche Radiosender den Titel in seine Rotation aufnimmt. Dieser schrecklichen Dudelnummer von Texas Lightning kann man ja kaum entkommen wenn man deutsches Radio hört, vermutlich wird sich aber niemand an „Hard Rock Hallelujah“ herantrauen. Hey, das ist immerhin der Gewinner des Eurovision Song Contests. Aber im Wegschauen bzgl Trends/Musik aus dem Ausland ist das deutsche Radio ja eh ganz weit vorne. Vermutlich wird sich kein Sender an dieses Thema herantrauen (wobei die Nummer wirklich sehr melodisch und eingängig ist).

Kleiner Surftip noch: www.lordi.org. Mittlerweile ist die Homepage wieder erreicbar, gestern Nachmittag war sie platt (die armen Server).

Favourite Five 7/2006

Das erste Herbstwochenende des Jahres 2006 tobt sich gerade ausserhalb der heimischen vier Wände aus. Sturm, Gewitter, heftiger Regen – es geht Einiges! Was geht in dieser Woche musikmässig bei mir? Hier sind die berühmten Favourite Five Of The Moment:

01. Infadles – Love Like Semtex
02. Nelly Furtado – Maneater
03. Fred Baker – Forever Friends (Sensation White 2006 Anthem)
04. Texas – What About Us [Jaques Lu Cont Remix]
05. Basic Element – Raise The Gain

Schönes Wochenende 😉

Maiwoche: MADSEN-Gig abgesagt

In Osnabrück läuft bis einschliesslich Sonntag die sogenannte Maiwoche. Für alle Nicht-Osnabrücker: Die Maiwoche ist nichts Anderes als ein Stadtfest bei dem ne ganze Menge Bands quer durch die Innestadt verteilt auf grossen und kleinen Bühnen spielen – und zwar für lau. Ist eigentlich ne ganz lustige Sache weil man dort Leute trifft, die man den Rest des Jahres nicht sieht. In den letzten Jahren gab es den einen oder anderen guten Live-Act auf dieser Veranstaltung, in diesem Jahr sieht es in meinen Augen eher mau aus (für Jürgen Drews oder Vanilla Ninja gehe ich nicht aus dem Haus. Das diesjährige Musikhighlight MADSEN sollte eigentlich heute Abend spielen. Leider haben die Jungs ihren Gig wegen Krankheit abgesagt. Schade eigentlich, auf dieses Konzert habe ich mich eigentlich gefreut…

Madsen

Stellenausschreibung

Wer möchte nicht mal in die grosse Welt der Stars schnuppern, sich mit V.I.P.s unterhalten, mit ihnen feiern und um die Welt jetten? Kein Problem, ich habe da einen guten Tipp. Diese Stelle wird bei der “Gruppe” TOKYO HOTEL in naher Zukunft wahrscheinlich frei:

Gnarls Barkley

Seit ein einigen Wochen befindet sich eine Formation mit einem fast unaussprechlichen Namen auf Platz 1 der britischen Verkaufscharts: Gnarls Barkley. „Crazy“ hat sich bereits tausendfach verkauft und auch im restlichen Europa wird man gerade auf das Duo bestehend aus Thomas Calloway und Brian Burton aufmerksam. Anfang Mai wurde in Grossbritannien ihr Album „St. Elsewhere“ veröffentlicht, die Scheibe schaffte es gleich von 0 auf 1. Und ich muss sagen dass sich die Platte echt lohnt. 14 Tracks aus unterschiedlichen Stilrichtungen befinden sich auf diesem Longplayer.

Gnarls Barkley

In welche Kategorie diese Platte am Besten passt. Sie ist eine interessante Mixtour aus Hip Hop und elektronischen Beats, manchmal mischen sich auch Sounds aus den 50er und 60er Jahren darunter. Neben „Crazy“ gefällt mir die vermutlich neue Single „Smiley Faces“ am Besten, irgendwie sind aber alle Tracks gut. Hier das Tracklisting:

01. Go Go Gadget Gospel
02. Crazy
03. St Elsewhere
04. Gone Daddy Gone
05. Smiley Faces
06. Boogie Monster
07. Feng Shui
08. Just A Thought
09. Transformer
10. Who Cares
11. Online
12. Necromancer
13. Storm Coming
14. Last Time

“St. Elsewhere” erscheint in Deutschland am 26. Mai, die offizielle Homepage des Duos befindet sich auf www.gnarlsbarkley.com.

Favourite Five 6/2006

Tataaaa, kurz vorm ersten Maiwochen-Weekend wie gewohnt meine aktuelle Top 5:

01. Infadels – Love Like Semtex
02. Texas – What About Us [Jaques Lu Cont Remix]
03. Keane – Is It Any Wonder?
04. Azzido Da Bass feat. Johnny Blake – Lonely By Your Side
05. Ultrabeat vs. Scott Brown – Elysium [I Go Crazy]

Schönes Wochenende 🙂